In Hannover setzt die Deutsche Post DHL Group das Elektroauto StreetScooter ein

[20.11.2017] In Hannover setzt die Deutsche Post DHL Group das Elektroauto StreetScooter ein, zusätzlich werden mehr Ladestationen in der Landeshauptstadt gebaut.

DHL will Elektroauto-Hersteller StreetScooter GmbH kaufen. Bildquelle: StreetScooter.eu
Symbolbild. In Hannover setzt die Deutsche Post DHL Group zukünftig das Elektroauto Streetscooter Work L für Briefe und Pakete ein. Bildquelle: StreetScooter.eu

Ab dieser Woche setzt die Deutsche Post DHL Group in Hannover das Elektroauto StreetScooter ein, um Briefe und Pakete auszuliefern. Zuerst kommen 26 Elektrofahrzeuge im Stadtzentrum der Landeshauptstadt zum Einsatz, wegen der vielen Lieferungen wird das Fahrzeugmodell Work L mit doppeltem Ladevolumen verwendet.

enercity baut und betreibt 105 Ladestationen für die DHL-Flotte setzt auch eigene StreetScooter in der enercity-Flotte. Die Initiative ist ein Meilenstein für die Projektinitiative „Urbane Logistik Hannover“.

Die Deutsche Post DHL Group gestaltet ihre Paketlogistik in Hannover grün. In einem gemeinsamen Pressegespräch in der DHL-Zustellbasis am Bahnhof präsentierten Uwe Völker (Geschäftsbereichsleiter Nord von der Deutsche Post DHL), Dr. Susanna Zapreva (Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Hannover AG; enercity) und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok die neuen klimafreundlichen Pläne der Unternehmen und der Stadt am Donnerstag.

Beginnend in der nächsten Woche stellt die Deutsche Post DHL mit den ersten von 26 StreetScooter-Elektrofahrzeugen Pakete leise und emissionsfrei in der Innenstadt Hannovers zu. Hierdurch werden jährlich rund 90 Tonnen CO2 eingespart. Das Modell Work L bietet mit acht Kubikmetern für den Transport von bis zu 120 Paketen ein etwa doppelt so großes Nutzvolumen wie der StreetScooter Work. Die Zustellflotte soll künftig um weitere umweltfreundliche StreetScooter wachsen.

So sagt Uwe Völker:

„Mit der Investition in einem weiteren großen Wirtschaftsraum Deutschlands verfolgen wir konsequent unsere Strategie, die Leistungsfähigkeit unserer bundesweiten Paketinfrastruktur weiter auszubauen. Mit der Umstellung auf eine emissionsfreie Zustellung durch unseren StreetScooter stellen wir uns gleichzeitig unserer Verantwortung, die steigenden Paketmengen ohne Lärm- und Abgasemissionen zum Kunden zu bringen. Damit leisten wir einen Beitrag für den Umweltschutz und verbessern die Lebensqualität der Menschen in der Stadt.“

Oberbürgermeister Schostok hebt die Bedeutung umweltfreundlicher Lieferfahrzeuge für die Projektinitiative „Urbane Logistik Hannover“ hervor:

„Wir wollen mit dem Projekt ‚Urbane Logistik‘ Hannover zur Modellregion für einen nachhaltigen, sauberen und effektiven Lieferverkehr in einer Großstadt machen. Der Start der StreetScooter ist deshalb ein Meilenstein auf dem Weg dorthin. Mit der Umstellung auf Elektrofahrzeuge leisten DHL und enercity dazu einen großen Beitrag.“

In der Projektinitiative „Urbane Logistik“ arbeiten Unternehmen und Hochschulen mit der Landeshauptstadt in einem bundesweit bisher einmaligen Zusammenschluss an zukunftsweisenden und nachhaltigen Lösungen für wachsenden Lieferverkehr in den Städten.

Die urbane Logistik wird in Hannover richtig klimafreundlich, denn nicht nur DHL, sondern auch enercity stellt ihre Fahrzeugflotte auf E-Mobilität um. In den kommenden Jahren werden auch die enercity-Fahrzeuge sukzessive auf E-Mobilität umgestellt. Dieses Jahr kommen auch die ersten StreetScooter bei enercity zum Einsatz wodurch die E-Mobilflotte der enercity auf 28 E-Autos ansteigt. Damit werden weitere 56 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. „Und das ist erst der Beginn“, kündigt enercity-Vorstandsvorsitzende Susanna Zapreva an.

Zapreva ergänzt:

„Die E-Mobilität ist zentrales Element bei enercity und wir verfolgen das Ziel unsere Kunden auf dem Weg in die E-Mobile Zukunft zu begleiten. Mit dem Aufbau der Ladeinfrastruktur bei DHL in Hannover mit 105 Ladesäulen und den Betrieb dieser in den kommenden Jahren bieten wir ein eindrucksvolles Beispiel wie eine Partnerschaft im großen Stil funktioniert.

Durch die Umrüstung unserer eigene Fahrzeugflotte mit E-Autos, gehen wir mit gutem Beispiel voran und können glaubwürdiger maßgeschneiderte E-Mobilitätslösungen für den Bedarf unserer Kunden bieten“.

Bis 2020 rechnet die Deutsche Post DHL Group mit einem durchschnittlichen jährlichen Paketwachstum von fünf bis sieben Prozent und investiert deshalb seit Jahren in die Erweiterung ihres Paketnetzes.

Die Umstellung der Paketzustellung auf die umweltfreundlichen StreetScooter hat die Deutsche Post DHL seit 2016 bereits in den Innenstädten von München, Köln, Stuttgart, Hamburg und Berlin, u.a. gestartet. Das rein elektrische Fahrzeug wurde gemeinsam mit der Aachener Konzerntochter StreetScooter GmbH gezielt für die Anforderungen der Brief- und Paketzustellung entwickelt. Mittelfristig will der führende Logistiker seine gesamte Zustellflotte auf E-Fahrzeuge umstellen.

Die StreetScooter, die in Hannover zum Einsatz kommen, werden in den Zustellbasen der Deutsche Post DHL an den Standorten Weidendamm und Anderten über Nacht aufgeladen. Hierfür verwendet das Unternehmen zertifizierten Ökostrom.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „In Hannover setzt die Deutsche Post DHL Group das Elektroauto StreetScooter ein

  • 20. November 2017 um 16:23
    Permalink

    Geht doch – auch ohne oder trotz Dobrindt!

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen