[10.02.2017] Der Argentinier Jose Maria Lopez wird bei dem Elektroauto-Rennen ePrix am 18. Februar in seiner Heimat Buenos Aires fahren.

2016/2017 FIA Formula E Championship. Marrakesh ePrix, Circuit International Automobile Moulay El Hassan, Marrakesh, Morocco. Saturday 12 November 2016.  Photo: Sam Bloxham/LAT/Formula E ref: Digital Image _SLA8141

2016/2017 FIA Formula E Championship.
Marrakesh ePrix, Circuit International Automobile Moulay El Hassan, Marrakesh, Morocco.
Saturday 12 November 2016.
Photo: Sam Bloxham/LAT/Formula E
ref: Digital Image _SLA8141

Bei dem ePrix fahren die Rennpiloten mit Elektroautos anstatt mit Verbrennern, dadurch sind die Rennen viel leiser und es stinkt auch nicht mehr nach Abgasen. Gleichzeitig gibt es im Gegensatz zu der Formel 1 ein paar Änderungen, so erhält der Fahrer mit den meisten Stimmen den sogenannten FanBoost, dadurch kann er ein paar Sekunden schneller fahren.

Der ePrix von Buenos Aires ist das erste Rennen im Jahr 2017 und gleichzeitig das dritte Rennen der Saison 2016/17: Am 18. Februar treffen die Piloten nach dem Visa Vegas eRace wieder auf der Rennstrecke aufeinander.

Das Rennen in Argentinien steht für geballte Action und eine Vielzahl an Überholmanövern. Bereits in der Saison 2014/15 hatte der Parcours für eine ordentliche Portion Dramatik gesorgt. Bei der damaligen Premiere triumphierte Antonio Felix da Costa (Andretti). In der zweiten Saison kam der Schweizer Sebastien Buemi (Renault e.dams) dem Sieg greifbar nahe, nachdem er von Platz 18 gestartet war, musste sich dann aber dem Briten Sam Bird (DS Virgin Racing) geschlagen geben.

In diesem Jahr werden die Fans aber vor allem den Nationalhelden und WTCC (World Touring Car Championship)-Champion Jose Maria Lopez anfeuern. Der in Río Tercero geborene Lopez hofft nach einem eher enttäuschenden Start in der Formel E auf den Support seiner Landsleute.

„Das Rennen in meiner Heimat hat für mich eine besondere Bedeutung, da meine Familie, viele bekannte Gesichter und natürlich unzählige argentinische Fans vor Ort sein werden“, so der Pilot vom Team DS Virgin Racing. „Es ist etwas ganz Spezielles und ich freue mich riesig, nach dem WTCC-Rennen noch einmal in Argentinien starten zu können. Es wird ein stressiges Wochenende, aber ich bin bereit dafür.“

Lopez weiter:

„Ich bin noch immer neu in der Formel E und es ist eine große Herausforderung für mich. In Buenos Aires muss ich die richtige Balance finden zwischen der Freude über den ePrix in meiner Heimat und dem Fokus auf meinen Job. Unglücklicherweise ist dieses Rennen das einzige im Formel-E-Kalender, das seit der ersten Saison genau so ausgetragen wird. Ich werde also auf einer Strecke fahren, die ich nicht kenne, die anderen Fahrer aber schon. Da alles an einem einzigen Tag geschieht, wird es schwer für mich werden, diesen Nachteil auszugleichen. Ich muss die Strecke kennenlernen und lerne darüber hinaus noch immer Neues im Umgang mit dem Auto. Aber ich erwarte, ein gutes Rennen zu fahren und die Ziellinie zu erreichen. Ich werde 100 Prozent geben.“

Der Argentinier ergänzt:

„Die Formel-E-Rennserie unterscheidet sich sehr von dem was ich bisher gewohnt war“,  „Das Gewicht des Autos liegt wegen der Batterie größtenteils auf der Hinterachse, man muss mit der Energie haushalten und wir fahren einzig und allein auf Stadtkursen. Es dauert seine Zeit, sich an all das zu gewöhnen – aber ich werde so schnell wie möglich sein.“

Das Fenster für das „FanBoost-Voting“ wurde geändert und öffnet sich nun am Montag, dem 13. Februar.

Der „FanBoost“ ist das einzigartige Fan-Engagement-System der Formel E. Es erlaubt Fans und Followern der vollelektrischen Rennserie, für ihre favorisierten Fahrer zu wählen und gibt ihnen so zusätzliche Energie.

Es gibt drei verschieden Wege, um am „FanBoost-Voting“ teilzunehmen:

  • Über die offizielle Webseite: fiaformulae.com/fanboost
  • Über die offizielle App, die sowohl im PlayStore als auch im App Store erhältlich ist
  • Über Twitter in Verbindung mit den Hashtags #FanBoost #NamedesFahrers

 

Aktuelles Fahrer-Gesamtklassement – nach dem Marrakesh ePrix (Rd 2)

  1. Sebastien Buemi, Renault e.dams – 50
  2. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport – 28
  3. Nico Prost, Renault e.dams – 24
  4. Felix Rosenqvist, Mahindra Racing – 19
  5. Sam Bird, DS Virgin Racing – 18
  6. Nick Heidfeld, Mahindra Racing – 17

2016 Team-Statistiken – nach dem Marrakesh ePrix (Rd 2)

  1. Renault e.dams – 74
  2. ABT Schaeffler Audi Sport – 36
  3. Mahindra Racing – 36
  4. DS Virgin Racing – 19
  5. Andretti Formula E – 18
  6. NEXTEV NIO – 13
  7. Faraday Future Dragon Racing – 7
  8. TECHEETAH – 4
  9. Venturi Formula E – 3
  10. Panasonic Jaguar Racing – 0

Via: Pressemitteilung

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.