Das Elektroauto Mercedes Vision Van ist der Traum eines jeden Paketboten

Im Rahmen der strategischen Zukunftsinitiative adVANce hat Mercedes-Benz das Elektroauto Vision Van präsentiert, hierbei handelt es sich um eine Studie, welche einen voll automatisierten Laderaum, eine Reichweite von 270 Kilometern und 2 Lieferdrohnen verfügt.

Das Elektroauto Mercedes-Benz Vision Van ist leider noch ein Konzeptfahrzeug, aber seine Details klingen sehr verlockend. Bildquelle: Mercedes-Benz/Daimler AG
Das Elektroauto Mercedes-Benz Vision Van ist leider noch ein Konzeptfahrzeug, aber seine Details klingen sehr verlockend. Bildquelle: Mercedes-Benz/Daimler AG

Heute (7. September 2016) hat Mercedes-Benz gezeigt, wie sich der zum Autokonzern Daimler gehörende Autobauer die Zukunft des Lieferverkehrs vorstellt. Und wenn auch nur ein Teil dieser Pläne realisiert wird, dürften die heutigen Paketwagen sehr altbacken wirken.
Denn der Elektro-Van fährt rein elektrisch, der Laderaum wird komplett bestückt im Verteilzentrum in das Fahrzeug bewegt, wodurch viel Zeit gespart werden kann.

Der Laderaum des Elektroauto Mercedes-Benz Vision Van kann herausgefahren werden, so können die Lieferungen bequem und vor allem schneller bestückt werden - bzw. kann man einfach Austausch-"Magazine" verwenden, so das der Bote keine langen Wartezeiten hat. Bildquelle: Mercedes-Benz/Daimler AG
Der Laderaum des Elektroauto Mercedes-Benz Vision Van kann herausgefahren werden, so können die Lieferungen bequem und vor allem schneller bestückt werden – bzw. kann man einfach Austausch-„Magazine“ verwenden, so das der Bote keine langen Wartezeiten hat. Bildquelle: Mercedes-Benz/Daimler AGenz

Gleichzeitig muss der Lieferbote nicht einmal mehr das Transportfahrzeug verlassen, denn 2 Lieferdrohnen können die Lieferungen direkt aus dem Laderaum an den Empfänger ausliefern.

Hier ist die entsprechende Pressemitteilung:

Der weltweit erfolgreiche Transporterhersteller Mercedes-Benz Vans hat heute seine strategische Zukunftsinitiative adVANce für das Trans­portgeschäft vorgestellt. Damit richtet sich die Sparte konsequent auf die sich verändernden Anforderungen seiner Kunden aus. Der Wandel der Branche resultiert aus verschiedenen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwick­lungen, zum Beispiel der Urbanisierung, dem Wachstum im
E-Commerce, der intelligenten Vernetzung unterschiedlicher Technologien im Internet der Dinge (IoT) und der Verbreitung plattformbasierter Geschäftsmodelle.

Mercedes-Benz Vans nutzt dabei gezielt alle heutigen und künftigen techno­logischen Möglichkeiten der Digitalisierung, Automatisierung und Robotik. Das Geschäftsfeld der Daimler AG entwickelt sich damit vom Fahrzeug­hersteller zum Systemdienstleister und bietet seinen Kunden neben seinen Basisfahrzeugen künftig integrierte und intelligente Gesamtsysteme an. Diese Lösungen haben das Potential, den Transport von Gütern und die Beförderung von Personen noch effizienter zu machen und bieten den Kunden neben wirtschaftlichen Vorteilen auch völlig neue Möglichkeiten für ihr eigenes Geschäft.

Volker Mornhinweg (Leiter Mercedes-Benz Vans beim heutigen Van Innovation Campus in Stuttgart):

„In den ersten sechs Monaten dieses Jahres haben wir die bislang besten Ergebnisse für Mercedes-Benz Vans eingefahren. Das ist eine hervorragende Basis, um unsere Transportersparte gerade jetzt konsequent auf die Zukunft auszurichten.“
„Um dem dramatischen Wandel unserer Branche gerecht zu werden, passen wir unsere Wachstumsstrategie ‚Mercedes-Benz Vans goes global‘ an und erweitern sie deutlich über das Produkt und die Erschließung neuer Märkte hinaus. Wir richten unsere Aufmerksamkeit künftig weit über das Fahrzeug hinaus auf die gesamte Wertschöpfungskette und das komplette Geschäfts­umfeld unserer Kunden. Wir liefern Transportlösungen für das digitale Zeit­alter und entwickeln den Van zum intelligenten, vernetzten Datenzentrum auf Rädern weiter. Dazu investieren wir in den nächsten fünf Jahren rund eine halbe Milliarde Euro und schaffen eine eigene Organisationseinheit. Dieser Ansatz ist bislang einzigartig im Transportergeschäft.“

Die Kundenbedürfnisse von morgen erkennen

Mit der Initiative adVANce richtet sich Mercedes-Benz konsequent auf neue, sich schnell verändernde Kundenbedürfnisse aus. Das gilt beispielsweise für das wachsende Geschäft mit online bestellten Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs. Hier steigt die Nachfrage nach Zustellung am gleichen Tag oder innerhalb der nächsten Stunde rasant an. Dabei leben immer mehr Menschen in Städten – bis zum Jahr 2030 werden es mehr als zwei Drittel der Weltbevölkerung sein. Dies macht deutlich: Die steigenden Transportbedarfe müssen künftig schneller, effizienter und vor allem umweltfreundlich abge­deckt werden.

Vollelektrische Fahrzeugstudie „Vision Van“ für innovative Zustellung auf der letzten Meile

Eine faszinierende, integrierte Lösung für neue Kundenanforderungen zeigt Mercedes-Benz Vans mit der heute vorgestellten Transporterstudie „Vision Van“, die im Rahmen von adVANce entwickelt wurde. Das voll­elektrische Fahrzeug verbindet zahlreiche innovative Lösungen für die Zustellung auf der letzten Meile im urbanen und suburbanen Raum. Als erster Transporter weltweit vernetzt er komplett digital alle Beteiligten und Prozesse, vom Warenverteilzentrum bis zum Empfänger. Zudem verfügt er als erster Transporter überhaupt über einen vollautomatisierten Laderaum und integrierte Lieferdrohnen. Wird das Fahrzeug beispielsweise vom Paket­zusteller in einem Wohngebiet angehalten, können neben der manuellen Zu­stellung künftig mehrere Pakete gleichzeitig autonom über die Luft bei den Empfängern im Umfeld zugestellt werden – auch wenn diese nicht zu Hause sind. Das vereinfacht das Geschäft für den Transporteur, verringert die Liefer­zeit und bietet völlig neue Möglichkeiten für den Endkunden, beispielsweise für die direkte Zustellung von Waren noch am Tag der Bestellung zur verein­barten Uhrzeit.
Mercedes-Benz Vans sieht beim Einsatz des Vision Van Effizienzsteigerungen von bis zu 50 Prozent auf der letzten Meile. Das Fahr­zeug ist mit einem 75 kW starken Elektroantrieb ausgestattet und kommt – je nach Einsatzzweck – auf eine Reichweite von 80 km bis ca. 270 km. Die Zu­stellung erfolgt mit dem Vision Van lokal völlig emissionsfrei.

Volker Mornhinweg erläutert:

„Mit unserem Vision Van zeigen wir bei Mercedes-Benz Vans konsequent den Weg künftiger Transportergenerationen auf. Ausgestattet mit intelligenter Automatisierungstechnik vernetzt er den gesamten Prozess von der Beladung über den Transport auf der Straße bis zur Zustellung beim Endkunden. Das vereinfacht das Geschäft für den Transporteur und verringert die Lieferzeit für den Endkunden rapide.“

„Mit seinem Elektroantrieb ist der Vision Van nicht nur lokal emissionsfrei sondern auch nahezu lautlos unterwegs. So kann er in Städten auch in Zeiten von Fahrbeschränkungen oder für die Spätzustellung in Wohngebieten genutzt werden. Das eröffnet auch unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten für innovative Angebote an ihre Kunden.“

Fokus auf drei zentrale Innovationsfelder für adVANce

Im Rahmen der strategischen Zukunftsinitiative fokussiert sich Mercedes-Benz Vans künftig auf drei Innovationsfelder: Der erste Schwerpunkt macht den Van zum Teil des Internet der Dinge. Mercedes-Benz Vans integriert dabei smarte Technologien in den Van, die seine Effizienz erhöhen und ihn zu einem zentralen Bestandteil der digitalen Wertschöpfungskette machen.
Der Fokus liegt dabei auf entsprechenden Anwendungen und Konnektivitätslösungen (digital@vans). Ein Beispiel für solche Lösungen ist die Entwicklung einer Telematik-Einheit für Transporter, die Daten rund um den Status der Auslieferungstour, den aktuellen Standort und die Beladung sammelt, verarbeitet und an den Disponenten sendet. Auf diese Weise können kurz­fristige Änderungen der Abläufe innerhalb einer Flotte effizient in Echtzeit überwacht und zentral gesteuert werden.

Eine weitere Anwendung ist das effiziente Teile- und Werkzeugmanagement von Servicefahrzeugen wie mobilen Werkstätten von Handwerkern. Die neuen Gesamtsystemlösungen ermöglichen künftig die voll automatisierte Nachbe­stellung von Teilen durch ein intelligentes Bestandsmanagement innerhalb des Fahrzeugs und die direkte Bestückung mit den fehlenden Teilen über Nacht – direkt in den Transporter. Zwischenschritte wie Bestandsaufnahme oder händische Nachbestellung von Teilen und Bestückung des Fahrzeugs durch den Handwerker entfallen.

Der zweite Schwerpunkt liegt auf innovativen Hardware-basierten Lösungen für die Transportbranche (solutions@vans). Mercedes-Benz Vans arbeitet hier beispielsweise an automatisierten Laderaumsystemen für Zustell­fahrzeuge von Paketdiensten. Bislang muss ein Zusteller während der Aus­lieferung in einem Wohngebiet die durchschnittlich rund 180 Pakete seiner Ladung zehnmal neu sortieren und rund drei bis vier Minuten pro Stopp einplanen. Die neuen, vernetzten Laderaumsysteme machen die Be- und Entladung deutlich schneller und steigern damit die Effizienz des Prozesses. Die Beladung des Fahrzeugs mit allen bereits vorkommissionierten Paketen in einem einzigen Vorgang (One Shot Loading) spart deutlich Beladezeit und reduziert damit Standzeiten der Fahrzeuge in den Verteilzentren. Für die Entladung durch den Zusteller informieren die Systeme exakt über die An­ordnung der Ladung und stellen ihm, abhängig von seinem Standort, das richtige Paket zur richtigen Zeit für die Auslieferung zur Verfügung. Auch die Integration von autonomen Liefersystemen wie Drohnen oder selbstfahrenden Robotern hat das Team von
Mercedes-Benz Vans im Auge.

Im dritten Feld beschäftigt sich der Stuttgarter Transporterhersteller zusam­men mit unterschiedlichen Kooperationspartnern mit neuen Mobilitäts­konzepten für den bedarfsgerechten Transport von Gütern und die Beförderung von Personen (mobility@vans). Diese intelligenten Mobilitäts­konzepte können künftig den öffentlichen Nahverkehr ergänzen, beispiels­weise durch eine schnelle, effiziente und individuelle Beförderung von Perso­nen in Stoß- und Randzeiten über Mitfahrmodelle. Durch die intelligente Ver­knüpfung von Technologien kann auch die Güterbeförderung der Zukunft effizienter und der Transport auf der letzten Meile maßgeblich verbessert werden. Darüber hinaus arbeitet Mercedes-Benz Vans
in diesem Zukunftsfeld an neuartigen Leasing-, Miet- und Sharingmodellen, die zu 100 Prozent auf die Bedürfnisse von Transporterkunden zugeschnitten sind.

Neue Organisationseinheiten im Umfeld der Startup-Szene

Um die zahlreichen Möglichkeiten für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Transporters und der Geschäftssysteme um das Fahrzeug herum voll auszu­schöpfen, hat Mercedes-Benz Vans die neue Unternehmenseinheit Future Transportation Systems geschaffen. Die Projektteams sind in Stuttgart, Berlin und im Silicon Valley in den USA im Umfeld der Startup-Szene angesiedelt. Insgesamt arbeiten rund 200 Mitarbeiter an diesen Themen. Sie kooperieren eng mit Kunden und Partnern aus den Bereichen Wirtschaft, Technologie, Logistik, Forschung und Öffentlicher Hand. Ziel der Zusammenarbeit gerade mit jungen Unternehmen ist, das über Jahrzehnte hinweg aufgebaute Know-how im Fahrzeugbereich mit neuen Sichtweisen, agilen Arbeitsmethoden und innovativen Ideen zu kombinieren.

Strategische Investments in innovative Startups

Um die neuen Ansätze konsequent in Richtung Markteinführung weiter zu entwickeln, investiert Mercedes-Benz Vans im ersten Schritt auch in verschiedene innovative Startups im Bereich der Automatisierung, Robotik und Mobilitätsdienstleistung. Unter anderem beteiligt sich Mercedes-Benz Vans an Matternet, einem Hersteller von autonomen Drohnen-Transportsystemen mit Sitz in den USA. Matternet und Mercedes-Benz Vans haben gemeinsam am Vision Van Showcar gearbeitet, dem ersten Gesamt­system bestehend aus Van und Drohne für die automatisierte Zustellung auf der letzten Meile. Das neue System ermöglicht eine effizientere, schnellere und auch kostengünstigere Lieferung an Kunden nach Bedarf.

 

 

Passende Fahrzeuge

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Tesla Roadstar

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Elektroauto VW BUDD-e. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW BUDD-e

Tesla Model S

Passende Hersteller

Mercedes-Benz

Daimler AG

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen