Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern

Am 27. Juli hat Mercedes-Benz einen Elektro-LKW präsentiert, die Batterieeinheit mit 212 kWh ermöglicht eine Reichweite von 200 Kilometern.
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Am Mittwoch wurde der Elektro-LKW Mercedes-Benz Urban eTruck präsentiert, dass zulässige Gesamtgewicht liegt bei bis zu 26 Tonnen und er kann zum Beispiel für die Verteilung der Waren in einer Stadt eingesetzt werden.
Damit können im städtischen Verteilerverkehr künftig auch schwere Lkw lokal emissionsfrei und flüsterleise fahren. Die Markteinführung dieser Technologie ist für Daimler Trucks Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar. Im leichten Verteilerverkehr beweist Daimler Trucks mit dem Fuso Canter E-Cell bereits seit 2014 in Kundentests eindrucksvoll die Alltagstauglichkeit eines vollelektrischen Lkw.
Obwohl Elektroantriebe lange Zeit für Lkw nicht in Frage zu kommen schienen, zeichnet sich mittlerweile die Wirtschaftlichkeit batterieelektrischer Trucks ab. Denn die Batterie-Technik macht große Fortschritte: Im Zeitraum zwischen 1997 und 2025 sinken die Kosten voraussichtlich um 60 Prozent. Gleichzeitig wird die Leistung im selben Zeitraum um rund 250 Prozent steigen.
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Urban eTruck: elektrischer Antrieb, modulares Batteriekonzept und stimmige Gewichtsbilanz
Aktueller Beweis für diese Entwicklung ist die Weltpremiere des Mercedes-Benz Urban eTruck. Er zeigt den Weg zur emissionsfreien Mobilität im Verteilerverkehr mit schweren Lkw. Die technische Ausgangsposition des Mercedes-Benz Urban eTruck bildet ein schwerer dreiachsiger Verteiler-Lkw von Mercedes-Benz. Darüber hinaus aber haben die Entwickler von Daimler Trucks das Antriebskonzept völlig neu erdacht: An die Stelle des gesamten konventionellen Antriebsstrangs tritt eine elektrisch angetriebene Hinterachse mit Elektromotoren unmittelbar neben den Radnaben.
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Ihre Maximalleistung beläuft sich auf 2 x 125 kW, das maximale Drehmoment 2 x 500 Nm. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment am Rad 11 000 Nm.
Die Energieversorgung sichert ein Batteriepaket aus drei Modulen von Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 212 kWh. Daraus
resultiert eine Reichweite von bis zu 200 km – üblicherweise ausreichend für eine typische Tagestour im Verteilerverkehr. Die modular aufgebaute
Batteriebestückung kann, abhängig von der gewünschten Reichweite, durch Hinzufügen oder Weglassen von Batteriesätzen individuell angepasst werden. Mit der Ladestation wird der Urban eTruck über den europaweit standardisierten Stecker „Combined Charging System“ (CCS) Typ 2 verbunden. Bei einer Ladeleistung von 100 kW sind die vollständig entleerten Batterien in zwei bis drei Stunden zu 100 Prozent gefüllt.
Da die EU-Kommission eine Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts für Lkw mit Alternativantrieb um bis zu eine Tonne befürwortet, wird der
Gewichtsnachteil des Elektroantriebs größtenteils ausgeglichen. Das zulässige Gesamtgewicht des dreiachsigen Solofahrzeugs wird mit diesem Schritt von 25 auf 26 Tonnen steigen, der ursprüngliche Nachteil reduziert sich auf 700 kg im Vergleich zu einem unmittelbar vergleichbaren Lkw mit Verbrennungsmotor.
Fuso Canter E-Cell: der rein elektrische Antrieb ist bereits Gegenwart Für leichte Lkw ist der rein elektrische Antrieb bereits Gegenwart. Das beweist der Fuso Canter E-Cell. Nach einem erfolgreichen Flottentest in Portugal bewährt sich der Canter E-Cell seit rund einem halben Jahr beim ersten Flottentest für Lkw seiner Art in Deutschland. Er wird künftig unter dem Namen Fuso eCanter angeboten. Neuigkeiten dazu wird es auf der IAA Nutzfahrzeuge ab dem 21.9.2016 geben.
Seine Batteriepakete mit einer Gesamtkapazität von 48 kWh sind links und rechts am Rahmen montiert. Der Elektromotor leistet 110 kW, das maximale Drehmoment beläuft sich auf 650 Nm. Je nach Einsatz beläuft sich die Reichweite des Canter E-Cell auf mehr als 100 km. Die Batterien werden in Europa über den gleichen, standardisierten Anschluss geladen, den auch der Urban eTruck verwendet. Per Schnellladung kann das Fahrzeug in nur einer Stunde auf 80 Prozent der Gesamtleistung gebracht werden.
Fuso ist neben Mercedes-Benz und Freightliner die dritte große Marke von Daimler Trucks und führender Hersteller für „grüne“, leichte Lkw. Fuso Canter Eco Hybrid sind weltweit im Einsatz. Er wird in zweiter Generation seit 2012 gefertigt. Die erste Generation des rein elektrisch angetriebenen Canter E-Cell präsentierte Fuso bereits im Jahr 2010, 2014 folgte die zweite Generation. Parallel zum aktuellen Flottentest in Deutschland arbeitet Fuso bereits an der dritten Generation – der elektrisch angetriebene Canter wird noch alltagstauglicher und wirtschaftlicher.

Modular aufgebaute Stromversorgung durch Batteriepakete

Die Energieversorgung erfolgt durch modular aufgebaute Pakete mit Lithium-Ionen-Batterien. Die Basisbestückung mit 212 kWh Gesamtkapazität
ergibt eine beachtliche Reichweite von bis zu 200 km. Berechnet ist sie im Verteilerverkehr für einen Dreiachser wie er zur Belieferung im Lebensmittelverkehr üblich ist. Dank des durchdachten Konzepts derAntriebsachse mit radnabennahen Motoren finden die Batterien ihren Platz crashsicher innerhalb des Rahmens.
Innovativer Antrieb mit Elektromotoren nahe den Radnaben
Zu den herausragenden Merkmalen des Urban eTruck gehört sein Antrieb mit elektrisch angetriebener Hinterachse und Elektromotoren unmittelbar
neben den Radnaben. Die Achse basiert auf dem Typ ZF AVE 130 und hat sich in ihrer Basisausführung als Niederflur-Portalachse bereits in Hybrid-und Brennstoffzellen-Omnibussen von Mercedes-Benz bewährt.
Für den Einsatz im Urban eTruck wurde die Achse jedoch umfassend überarbeitet. So findet ein neuer, deutlich höher liegender Achskörper Verwendung, zugunsten einer Bodenfreiheit von mehr als 200 mm. Ebenso wurde wegen der für Lkw typischen Rahmenbauweise die Achsanbindung neu konstruiert.
Weiteres Kennzeichen der Achse in der hier verwendeten Spezifikation ist eine Supersingle-Bereifung der Größe 495/45 R 22,5. Hintergrund ist die Rahmenbreite des Fahrgestells in Kombination mit den radnabennahen  elektrischen Antriebsmotoren. Gleichzeitig sparen Supersingles im Vergleich zu herkömmlichen Zwillingsbereifungen spürbar Gewicht – dies erhöht die Nutzlast. Die maximal zulässige Achslast der Antriebsachse beläuft sich auf 11,5 t und liegt damit auf gewohntem Niveau.
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern. Bildquelle: Mercedes-Benz
Die Entwickler haben von der ursprünglichen Niederflurachse für den Urban eTruck die Antriebsmodule mit je einem flüssigkeitsgekühlten

hochtourigen Asynchron-Dreiphasenmotor pro Seite übernommen. Die Nennspannung beläuft sich auf 400 V, die Maximalleistung auf 2 x 125 kW.
Die Motoren erreichen ein maximales Drehmoment von 2 x 500 Nm. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment am Rad
11 000 Nm.
Ein entscheidender Vorteil von Elektromotoren: Während das Drehmoment bei Verbrennungsmaschinen allmählich über die Drehzahl aufgebaut wird, steht die volle Durchzugskraft bei Elektromotoren technisch bedingt bereits aus dem Stand voll zur Verfügung. Damit liegt die Fahrdynamik des Urban eTruck mindestens auf dem Niveau vergleichbar starker Dieselmotoren.
Aufgrund des elektrischen Fahrzeugantriebs werden beim Urban eTruck sämtliche Nebenaggregate elektrisch betrieben. Das betrifft den Druckluftkompressor
der Bremsanlage oder die Lenkhelfpumpe für die Servo-Unterstützung der Lenkung, sowie den Kompressor der Klimaanlage.

Batterie im Serienfahrzeug sichert bis zu 200 km Reichweite

Wichtig für die Praxistauglichkeit eines Nutzfahrzeugs mit Elektroantrieb ist natürlich die Reichweite, definiert vor allem durch die Batteriekapazität. Der
Urban eTruck liefert darauf eine verblüffende Antwort über den aktuellsten Stand dieser Technik. Seine Batteriekapazität ist modular aufgebaut und
trägt damit den unterschiedlichsten Ansprüchen Rechnung.
Als Basisbestückung des Urban eTruck dient ein Batteriepaket aus drei Modulen mit einer Gesamtkapazität von 212 kWh. Daraus resultiert eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern.
Damit hat die Daimler-Tochter vor Tesla Motors einen Lastkraftwagen vorgestellt, der rein elektrisch fährt. Elon Musk (CEO / Geschäftsführer von Tesla Motors) hatte erst vor kurzem mitgeteilt, dass sein Unternehmen in Zukunft neben Pick-Ups, Busse auch Elektro-LKW produzieren will.
Derzeit wird der Elektro-LKW Mercdes-Benz Urban eTruck unter anderem einem Flottentest bei Hermes unterzogen, die Ergebnisse sollen in die späteren Modelle mit eingearbeitet werden.
Quelle: Auszüge aus der Pressemitteilung von Daimler

Passende Fahrzeuge

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Das Elektroauto Audi e-tron quattro concept wurde auf der IAA 2015 in Frankfurt am Main präsentiert, im Jahr 2018 soll es auf den Markt kommen.

Elektroauto Audi E-Tron Quattro Concept

Elektroauto VW BUDD-e. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW BUDD-e

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Das Elektroauto Sion von Sono Motors kann beim Camping auch als Stromgenerator dienen. Bildquelle: Sono Motors

Elektroauto Sion von Sono Motors

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Tesla Model S

Elektroauto Nissan Leaf

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Elektroauto VW e-load up. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-load up!

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Tesla Roadstar

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Elektroauto Fiat 500e

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Passende Hersteller

Mercedes-Benz

Daimler AG

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Mercedes-Benz präsentiert Elektro-LKW mit einer Reichweite von 200 Kilometern

  • 30. Juli 2016 um 18:32
    Permalink

    Gute Sache, aber gibt’s alles bei Emoss in Holland und bei eforce in der Schweiz schon einige Jahre

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.