Lackpflege im Winter – Tipps gegen Salz und Rost

Im Winter legen sich Tiere einen besonders dichten Pelz zu und Menschen dicke Kleidung – doch wie kann das Äußere eines Fahrzeugs in der dunklen Jahreszeit geschützt werden? Schließlich setzen Dauernässe und Salz dem Auto ziemlich zu und bringen Rost und Lackschäden mit sich. Die richtige Lackpflege ist aber gar nicht so schwer.

©istock.com/luxxtek
©istock.com/luxxtek

Moderne Lacke halten Streusalz, Kälte und Nässe gut stand

Autolack ist in der Regel nur etwa ein Zehntel-Millimeter dick – das entspricht einem menschlichen Haar. Trotzdem verfügt er über erstaunliche Abwehrkräfte, sodass ihm die winterlichen Einflüsse wie Streusalz, Kälte und Nässe kaum etwas antun. Allerdings bietet er keinen Schutz vor mechanischen Beanspruchungen, wie zum Beispiel vor Steinschlag durch aufgewirbeltes Split. Prallen die Steinchen auf den Lack, entstehen feine Risse. Die Folge: Korrosion, welche durch Salz auch noch beschleunigt wird.

Lack regelmäßig von Streusalz befreien

Das Salz dringt dann bis in den entlegensten Winkel vor – daher sollte der Lack im Winter regelmäßig mit klarem Wasser vom Streusalz befreit werden. Besonders dann, wenn eine lange Fahrt in salzhaltigem Spritzwasser stattgefunden hat – wie etwa bei einer Autobahnfahrt mit dem Elektroauto. Trocknet das Salz allerdings auf dem Lack, so bildet sich dort eine milchig weiße Schicht aus winzigen Salzkristallen, die wie Schmirgelpapier wirken, wenn das Auto ohne Vorwäsche in die Waschstraße gefahren wird. Guten Schutz bietet eine Politur mit Versiegelung, die im Herbst bereits durchgeführt werden sollte. Diese frischt den Lack auf und entfernt kleine Kratzer an der Oberfläche. Dazu gehören auch eine Reinigung und Konservierung der Felgen und Winterreifen, zum Beispiel mit Felgenreiniger von Caramba. Solche Reiniger eignen sich meist für Felgen aller Art und sorgen für eine gründliche Reinigung. Dabei sind die Produkte inzwischen so schonend, dass die Felgen selbst nicht angegriffen werden. Gerade bei Alufelgen sollte man auf einen besonders sanften Reiniger setzen, um die empfindlichen Felgen nicht anzugreifen.

Versiegelung hält vier Wochen

Eine Politur mit einer Wachsversiegelung weist im Winter dann Schmutzpartikel und Salzwasser ab. Da sich diese Schutzschicht allerdings im Laufe der Zeit abnutzt, ist sie regelmäßig zu erneuern. Ein normaler Autowachs hält ungefähr vier Wochen, gute professionelle Premiumwachse hingegen rund doppelt so lange.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.