Das SolarCar Team hat sich für die KlimaExpo.NRW qualifiziert

Das Solarauto-Projekt der Hochschule Bochum wurde heute von der KlimaExpo.NRW offiziell in die Riege der Vorreiter aufgenommen.

Bildquelle: Hochschule Bochum
Bildquelle: Hochschule Bochum

Auch wenn die Sonne derzeit nicht sehr häufig in Deutschland zu sehen ist, ist das Solarauto der Hochschule Bochum auf Erfolgskurs.
Das Solarcar-Projekt der Hochschule wird durch Forschungskooperationen und Sponsoren unterstützt und das Fahrzeug kann auch auf internationaler Ebene überzeugen.

Heute wurde das Projekt  im Rahmen eines Netzwerktreffens beim Forschungskooperationspartner ThyssenKrupp in Duisburg von der KlimaExpo.NRW offiziell in die Riege der Vorreiter aufgenommen.

Seit mittlerweile 15 Jahre arbeiten die Studierenden der Hochschule Bremen daran, ein immer effizienteres Solarauto zu entwickeln. So entsteht alle zwei Jahre ein neues Modell mit stetig verbesserter Effizienz und Alltagstauglichkeit.

Die Hochschule verfügt über eine Forschungskooperation mit ThyssenKrupp Steel Europe. Das Ziel ist es, innovative und umweltfreundliche Materialien für Motor und Karosserie zu entwickeln bzw. vorhandene zu verbessern.

Am Montag, 2. März 2015, übergab Dr. Heinrich Dornbusch (Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW) im Rahmen des Netzwerktreffen der Projektbeteiligten in Duisburg die Urkunde offiziell an den Initiator des SolarCar Projekts, Prof. Dr. Friedbert Pautzke, und Dr. Heribert R. Fischer, Vorstand ThyssenKrupp Steel Europe.

Dr. Heinrich Dornbusch sagte:

Die SolarCars aus Bochum zeigen, dass die Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft großes Potenzial birgt und langfristige Perspektiven für die Mobilität der Zukunft aufzeigen kann.“

Durch die Kooperation wird das fachliche und technische Knowhow im Bereich solarbetriebener Elektromobilität in NRW gestärkt, gleichzeitig profitieren die Studierenden von der Praxiserfahrung.

Bei der World Solar Challenge 2013 in Australien stellte der „ThyssenKrupp Powercore SunCruiser“ seine Leistungsfähigkeit unter Beweis und wurde Vizeweltmeister. (Siehe Artikel: Bochumer Team wird mit dem Elektroauto PowerCore SunCruiser Vizeweltmeister bei der World Solar Challenge 2013). An diesen Erfolg möchte das Team in diesem Jahr anknüpfen und arbeitet derzeit mit Hochdruck an seinem ersten solarbetriebenen Sportwagen.

Dies erklärten die Studenten des SolarCar Teams im Rahmen des Netzwerktreffens am Montag in Duisburg.

Bei dem Solar-Elektroauto kommen auch Materialien, wie zum Beispiel Kohlefaser, hochfester Complexphasen-Stahl und Magnesium zum Einsatz.

Für die Studierenden freut sich Prof. Pautzke ganz besonders über die Auszeichnung der KlimaExpo.NRW:

„Das außergewöhnliche Engagement aller am Projekt Beteiligten, vor allem aber das der Studierenden, die die SolarCars tatsächlich konstruieren und bauen, verdient diese Prämierung.“

Das Elektrofahrzeug des SolarCar Team der Hochschule Bochum erreicht bereits bis zu 110 km/h.

Via: Presseartikel der KlimaExpo.NRW

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Das SolarCar Team hat sich für die KlimaExpo.NRW qualifiziert

  • Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 04.03.2015 › "Auto .. geil"

  • 5. März 2015 um 10:08
    Permalink

    Kleiner Tippfehler:
    Es handelt sich um die Hochschule Bochum, wie im Titel und der Bildunterschrift richtig geschrieben wurde.

    „Seit mittlerweile 15 Jahre arbeiten die Studierenden der Hochschule Bremen daran, ein immer effizienteres Solarauto zu entwickeln. So entsteht alle zwei Jahre ein neues Modell mit stetig verbesserter Effizienz und Alltagstauglichkeit.“

    Es handelt sich wirklich um ein tolles Projekt. Ich durfte dort kurz mal hereinschnuppern und habe gemerkt, wie engagiert und innnovativ die Studenten arbeiten.

    weiter so.

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen