Die Produktion des Elektroauto von Apple wird im Jahr 2020 beginnen

Mitte Februar sind die ersten Gerüchte darüber aufgekommen, dass Apple ein Elektroauto auf den Markt bringen wird – laut einer Zeitung soll die Produktion des Stromers im Jahr 2020 beginnen.

Dies ist das gerenderte Bild des Konzeptauto iCar von VW und Apple aus dem Jahr 2007-2008. Bildquelle VW AG & Apple
Dies ist das gerenderte Bild des Konzeptauto iCar von VW und Apple aus dem Jahr 2007-2008. Bildquelle VW AG & Apple

Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es keine News zum Thema E-Auto von Apple gibt – allerdings handelt es sich derzeit nur um Gerüchte.

Laut Bloomberg soll die Produktion des iCar im Jahr 2020 beginnen, bisher wurde bekannt, dass es den Projektnamen Titan trägt.

Matt DeLorenzo (Analyst bei Kelley Blue Book) ist der Meinung, dass Apple die Hilfe von einem anderen Unternehmen benötigen wird, wenn es in fünf Jahren ein Auto auf den Martk bringen will.

Derzeit ist Apple dabei, massiv geeignete Fachkräfte von anderen Firmen abzuwerben. So werden Spitzenkräften von Tesla Motors Gehaltssteigerungen von 60 % und Bonuszahlungen in Höhe von 250.000 US Dollar angeboten.

Bereits im Jahr 2007 gab es ein iCar

Dass das von Steve Jobs gegründete Firma an einem Auto arbeitet, ist nicht neu – so wurde bereits im Jahr 2007 ein Konzeptauto namens iCar präsentiert. Dieses hatte Apple gemeinsam mit Volkswagen entwickelt.

Das elektrisch angetriebene Auto, über welches derzeit die Medienwelt schreibt, soll sogar selbstständig fahren. Dies würde in das Konzept eines modernen Unternehmens passen. Auch die anderen Autohersteller arbeiten daran, spätestens im Jahr 2020 ein sogenanntes Roboterauto auf den Markt zu bringen.

Ob es am Ende wirklich ein Elektroauto von Apple geben wird, steht noch nicht fest – aber es gibt zahlreiche Indizien, welche darauf hindeuten.

Via: Giga und Bloomberg

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.