Elektroauto-Hersteller Tesla Motors bekommt das Grundstück für die Gigafactory geschenkt

2 Minuten Lesezeit

Das Dach der Gigafactory wird nahezu vollstänig mit Solaranlagen bestückt, diese sollen dann den für die Produktion benötigen Strom erzeugen. Bildquelle: Tesla Motors

Tesla Motors

ist seit kurzem Besitzer von 980 Acre Land, die Kosten für den Elektroauto-Hersteller liegen dank des Subventionspaktes bei quasi Null Euro.

Das Dach der Gigafactory wird nahezu vollstänig mit Solaranlagen bestückt, diese sollen dann den für die Produktion benötigen Strom erzeugen. Bildquelle: Tesla Motors

Das Dach der Gigafactory wird nahezu vollständig mit Solaranlagen bestückt, diese sollen dann den für die Produktion benötigen Strom erzeugen. Bildquelle: Tesla Motors

In der Gigafactory will Tesla in Zukunft die Batterieeinheiten für seine Stromer produzieren, dass nötige Grundstück bekommt das Unternehmen quasi geschenkt. Das Wirtschaftsmagazin Fortune hat vor kurzem berichtet, dass die nötigen Papiere für die Übergabe des Grundstücks unterzeichnet worden seien. In Verbindung mit einem Subventionspaket in Höhe von ca. 1,3 Milliarden US-Dollar (ca. 1,03 Mrd. Euro) erhält der Autohersteller das Grundstück daher so gut wie geschenkt.

Die Größe des Grundstücks liegt bei 980 Acre, dabei handelt es sich um eine angloamerikanische Maßeinheit zur Flächenbestimmung von Grundstücken – 1 Acre entspricht etwa 4.047 m² – das Fabrikgelände wird daher um die 3.966 km² groß werden.

Die Konditionen hat das Unternehmen aber erst nach zähen Verhandlungen mit dem US-Bundesstaat Nevada erhalten, im Gegenzug will Tesla bis zu 6.500 Mitarbeiter einstellen, was dem Wüstenstaat wiederum Arbeitsplätze und somit Steuereinnahmen beschert.

Tesla wird zusammen mit Partnern (wie zum Beispiel Panasonic) bis zu 3,9 Mrd. Euro in die neue Fabrik investieren, in der Gigafactory sollen dann bis zum Jahr 2020 etwa 500.000 Batterieeinheiten pro Jahr produziert werden. Durch die eigene Batteriefabrik erhofft sich der Autobauer bei den Lithium-Ionen Akkuzellen eine Kostenersparnis von mehr als 30 Prozent.

Bereits im Jahr 2017 soll die Produktion in der neuen Stromspeicherfabrik beginnen, dafür soll der neue Produktionsstandort nächstes Jahr fertiggestellt sein.

Die Kosten in Höhe von umgerechnet 55 Mio. Euro für die Zubringerstraße, wird der Bundesstaat Nevada tragen.

Ebenfalls besitzt der Autohersteller die Option, bis zu 9.000 weitere Acre Land zu erhalten, um dort zum Beispiel Windkraftanlagen zu bauen, welche bis zu 140 Megawatt an Strom produzieren könnten.
Auch soll das Dach der Gigafactory von Tesla Motors mit Solarzellen bestückt werden, welche den nötigen Strom für die Produktion produzieren.

Via: it-times

 

One comment on “Elektroauto-Hersteller Tesla Motors bekommt das Grundstück für die Gigafactory geschenkt”
  1. mad-erik says:
    21. November 2014 at 11:07

    Punkt gegen Komma tauschen:
    1 Acre = 4,047 m² – 980 Acres = 3,966 km²

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.