Gastartikel: Diese Faktoren wirken sich negativ auf die Reichweite von Elektroautos aus

[Dieser Gastartikel stammt von unserem Leser James, der Artikel wurde im Rahmen unserer Aktion “Neue Aktion: Schreib einen Gastartikel und nimm an der Verlosung teil” eingereicht.]

Die Reichweite von Elektroautos wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst.

Symbolbild. Mobilitätscheck für das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW
Symbolbild. Mobilitätscheck für das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW

Nach 14.000 km konnte ich eine Rangliste erstellen, welche Faktoren die Reichweite verkürzen:

1.) Geschwindigkeit:  Hier ist der Unterschied, wie jeder weiß extrem. Bei 40 km/h Verbrauch von unter 10 kWh / 100 km möglich.  Bei 130 km muss man oft mit 20 kWh / 100 km oder sogar mehr rechnen. D.h. die Reichweite schmilzt auf 100 km ! (Bei den heutigen ca. 20 kW großen Akkus.) Oft konnte ich ein Liegenbleiben durch eine deutliche Geschwindigkeitsverminderung und sanftes Beschleunigen und viel Rekuperieren vermeiden !

2.) Regen: Der Reifenwiderstand wächst. (Verlust oft 25% oder sogar mehr.) Achtung: Bei den Energiesparreifen ist der Schlumpf größer und der Bremsweg ebenfalls länger !

3.) Nebel: Nässe auf der Fahrbahn wirkt wie Regen. (Erst neulich 25% Reichweite verloren.)

4.) Wind: Auch hier muss bei starkem Wind (Sturm) mit einer Verkürzung von ca. 25 %  gerechnet werden.

5.) Heizung (Heizlüfter): Verbrauch hoch, außer Wärmepumpe verbaut. Tipp: Im Winter das Auto vorheizen und dann mit der Sitzheizung weiterfahren. (Diese benötigt sehr wenig Energie)

6.) Klima: hoher Verbrauch !  Besser vor Abfahrt vorkühlen bzw. lüften !

7.) Sitzheizung: geringer Verbrauch.

8.) Kälte / Hitze: Die Batterien verlieren Kapazität, außer sie werden (wie beim Ford Focus Electric geheizt bzw. gekühlt)

9.) Gefälle (Bergauf)  Beim Hinunterfahren kann jedoch wieder ein Teil der Energie gewonnen werden. (Ca 65%)

10.) Lüftung: Diese verbraucht wenig und sollte öfter als die Klimaanlage benutzt werden.

Besonders aufpassen muss man wenn sich mehrere Faktoren addieren !

Derzeit kommt man leider mit den üblichen E-Autos (Tesla ausgenommen) bei widrigen Bedingungen in Reichweitenprobleme (vor allem Überland!).

Diese Faktoren müssen daher leider noch (Bis stärkere Akkus verbaut werden.) eingerechnet werden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Gastartikel: Diese Faktoren wirken sich negativ auf die Reichweite von Elektroautos aus

  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 14.10.2014 › "Auto .. geil"

  • 15. Oktober 2014 um 09:52
    Permalink

    Super Artikel!
    Das mit dem Regen wusste ich zB nicht!!
    Weiters fehlt mir die nähere Erwähnung der Geländetopografie.
    Bei meinem Nissan Leaf Navi wäre es lt. dessen Berechnung der Reichweite nach möglich von Graz nach Wien zu kommen aber nicht umgekehrt.
    (ist aber sowieso Illosion werde sicher nicht mit 60kmh nach Graz fahren)

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.