Dank Thorium könnte ein Elektroauto 100 Jahre ohne nachzuladen fahren + Video

Die heutigen Elektroautos haben das Problem, dass eine Batterieladung nur eine Reichweite von ca. 180 Kilometern ermöglicht. Daher gibt es viele Unternehmen, welche statt der normalen Akkumulatoren andere Mittel nutzen wollen, um das Fahrzeug mit Strom zu versorgen.
Oft nutzen Unternehmen zum Beispiel Wasserstoff, aber manche Unternehmen gehen einen Schritt weiter – dazu gehört zum Beispiel Laser Power Systems – denn deren Entwickler wollen in einem Auto Thorium als Energiequelle nutzen.

Dieses Commputermodell eines Autos soll in Zukunft mit Thorium angetrieben werden. Bildquelle: Laser Power System
Dieses Commputermodell eines Autos soll in Zukunft mit Thorium angetrieben werden. Bildquelle: Laser Power System

Bei Thorium handelt es sich um ein radioaktives Material, welches weltweit abgebaut werden kann und unter anderem in Reaktoren zur Energiegewinnung genutzt werden kann.
Das amerikanische Unternehmen Laser Power Systems (LPS) arbeitet daran, Thorium für den Antrieb von Fahrzeugen nutzbar zu machen. Das US-Unternehmen experimentiert mit kleinen Thorium-Blocks, mit der abgegebene Hitze wird ein Laser betrieben, der Wasser erhitzt und mit dem Wasserdampf eine Mini-Turbineantreibt. Über die Turbine wird der Strom für den Betrieb des Elektroautos erzeugt.

Thorium wurde 1828 von dem schwedischen Chemiker Jons Jakob Berzelius entdeckt, dieser hat es nach dem nordischen Gott Thor benannt. Es ist schwächer radioaktiv als Uran und kommt bis zu dreimal häufiger in der Erdkruste vor. Es lässt sich nur schwer waffenfähiges Kernmaterial daraus erzeugen und Thorium führt nicht zu einer gefährlichen nuklearen Kettenreaktion, wie sie bei Uran-Reaktoren auftreten kann.

Die derzeitige Modelle des Antriebs wiegen um die 250 Kilogramm, laut Unternehmen verfügt ein Gramm Thorium über die gleiche Energie wie 28.000 Liter Benzin. So soll man laut LPS 100 Jahre fahren können, ohne sein Fahrzeug nachladen zu müssen.

Meine Meinung zum Thorium-Elektroauto

Ich habe schon viele Theorien gehört, welche davon handeln, wie man Elektroautos antreiben könnte. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Thorium-Antrieb in Autos verbaut werden wird.
Übrigens gab es schon mal ein ähnliches Konzept, so präsentierte William Ford im Juni 1957 ein Atomauto, welches Ford Nucleon hieß. Jedoch kam dieses Auto nie auf den Markt.

Der Ford Nucleon. Dieses Konzeptauto gab es sehr wahrscheinlich nur auf dem Papier, es sollte mit Atomkraft angetrieben werden. Bildquelle: Ford
Der Ford Nucleon. Dieses Konzeptauto gab es sehr wahrscheinlich nur auf dem Papier, es sollte mit Atomkraft angetrieben werden. Bildquelle: Ford

Und auch wenn der Antrieb einigermaßen sicher wäre, bleibt die Frage, für wie viel Euro so ein Auto dann verkauft wird. Denn erstens ist der Antrieb viel aufwendiger und zweitens kostet das Thorium auch Geld.
Ich rechne daher nicht damit, dass Laser Power Systems ein marktfähiges Auto mit Thoriumantrieb auf den Markt bringen wird.

Hier ist noch ein Video zu dem Thema:

Via: themindunleashed.org

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

20 Gedanken zu „Dank Thorium könnte ein Elektroauto 100 Jahre ohne nachzuladen fahren + Video

  • 22. Juni 2014 um 17:51
    Permalink

    Kommt drauf an wie sicher das System auch ist, ist ja radioaktives Material was man rum fährt, sicherheitstechnisch haben eine 30ig Wandige Behälter wo sie radioaktiven Stoff transportieren und Krankenhäuser beliefern. Also haben das bei der Feuerwehr mal besprochen bei unseren Truppführerlehrgang. Da in Monat bei uns hier bis zu 30-40 solcher Transporte unterwegs sind.

    Nächste ist diese Wasserturbiene, nächstes Verschleißteil und muss bestimmt regelmäßiger Wartung ect. Ich bleibe Skeptisch lieber mal. Aber Finde ich Interessant als H2 Brennstoffzellenfahrzeuge.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 22. Juni 2014 um 19:08
    Permalink

    Interessanter Ansatz.
    Allerdings wäre neben der Sicherheit auch die Entsorgung des radioaktiven Material ein wichtiger Aspekt, auch wenn es erst in 100 Jahren dazu kommt.
    Natürlich würde ein solches Fahrzeug auch sehr viel Geld kosten.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 22. Juni 2014 um 21:12
    Permalink

    Mir würde es schon reichen wenn ich so einen Generatore zu Hause hätte, stationär und so…

    No votes yet.
    Please wait...
  • Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 22.06.2014 › "Auto .. geil"

  • 23. Juni 2014 um 05:11
    Permalink

    Was ist den wenn man ein mikrosystem mit Deuterium machen würde? hätte doch ähnliche Energiedichte oder?

    Rating: 5.0. From 1 vote.
    Please wait...
  • 23. Juni 2014 um 07:35
    Permalink

    …was soll da bitte schön der eigentlich beabsichtigte ökologische Nutzen sein. Abgasreduzierung durch radioaktiven Sondermüll. Der Sinn erschließt sich mir nicht.

    Rating: 1.0. From 1 vote.
    Please wait...
  • 23. Juni 2014 um 08:03
    Permalink

    Der Sinn ist nur eine „neue/andere“ Antriebstechnologie…
    Aber Sinn macht es trotzdem nicht.

    Man müsste den Block so abschirmen das keine Strahlung austreten kann und am Ende hat man trotzdem Müll.

    „Das US-Unternehmen experimentiert mit kleinen Thorium-Blocks,mit der abgegebene Hitze wird ein Laser betrieben, der Wasser erhitzt und mit dem Wasserdampf eine Mini-Turbineantreibt. Über die Turbine wird der Strom für den Betrieb des Elektroautos erzeugt.“

    Man erzeugt Wärme um einen Laser zu betreiben, der dann Wasser erwärmt?!?
    Dabei entstehen so viele Verluste…

    Außerdem müsste man dann immer mal wieder Wasser nachfüllen.

    Also als Antriebstechnologie nicht sinnvoll einsetzbar.
    Gruß

    No votes yet.
    Please wait...
  • 23. Juni 2014 um 08:28
    Permalink

    dass Thoriumauto ist kompletter Unfug. Mann probiert hier Leute zu vera@$%…
    Thorium wird mit Lasern erhitzt, bis es heiß genug ist um Wasserdampf zu erzeugen. Woher soll aber die Energie für den Laser kommen? Womit wird dieser betrieben?
    Es sollen angeblich keine Nuklearen Prozesse ablaufen. dennoch passen die Zahlen genau zum Energiegehalt Thoriums als Nuklearer Brennstoff. Wie soll mann mit einem Laser Kernspaltung betreiben? Wie soll ein auto mit einem laufendem Kernreaktor inklusive frischem Atommüll maximal 1 Meter von Menschen entfernt sicher sein? Alles Fragen auf die es keine Antworten gibt.
    Nebenbei, es gibt tatsächlich heute sowas ähnliches wie den Ford Nucleon. Es wird allerdings auf Umwegen über Kernkraft, mit Plutonium betrieben. Zuerst hat mann in Reaktoren Plutonium 238 produziert (kleiner Bruder des Waffenfähiges Plutonium 239), welches nur Alpha Strahlung und Wärme Produziert (Alpha Strahlung kann man mit einem Blatt Papier blockieren. Gefährlich wird es nur wenn solche Stoffe ins Körperinnere eindringen…), und nutzt dann die Zerfallswärme um Elektrizität zu produzieren mit Thermoelektrischen Materialien. Dass ganze nennt sich dann RTG, wird zur zeit von der NASA benutzt um Sateliten und Raumfahzeuge zu betreiben (wie z.B. der Curiosity Rover auf dem Mars.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 23. Juni 2014 um 08:47
    Permalink

    Sorry, wie bescheuert ist das denn?

    Der alte Wunschtraum der ewiggestrigen Kernenergiebefürworter kann ja wohl kaum zukunftsfähige Technik sein!

    No votes yet.
    Please wait...
  • 23. Juni 2014 um 08:57
    Permalink

    Ob ein Thorium Auto gebaut wird bezweifle ich, das Thema Thorium ist allerdings wahnsinnig spannend. Das könnte die Antwort für eine bessere Welt sein.

    Hier ein kurzes Video, es gibt andere viel längere, aber so seht ihr mal worum es geht. Sprecht auch mit Anderen drüber;

    No votes yet.
    Please wait...
  • Pingback: electrive.net » Laser Power Systems, Carice, Swath Electra Glide, Chevrolet.

  • Pingback: Seminarbörse » Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität | BDZ-Presse

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität | Kostenlose Pressemitteilungen bei linkek.de

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität - HASSELWANDER

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität

  • Pingback: Aeter.de » Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität | Public Board

  • Pingback: Mein-Elektroauto ist das führende Medium zum Thema Elektromobilität › neue-pressemitteilungen

  • Pingback: Today’s Links | wirtschaftsnews.net

Kommentar verfassen