Elektroauto per Münzeinwurf aufladen

(18.10.2013)

Wer mit seinem Elektroauto quer durch Deutschland fährt, muss sich im Vorfeld gut vorbereiten. Denn je nach Region gibt es unterschiedliche Anbieter von Ladestationen und dementsprechend benötigt man vorher eine passende Kundenkarte. Eine Lösung bieten nun die Walther-Werke an.

20131018-123211.jpg
(Bildquelle: Walther)

Die Walther-Werke bieten zukünftig an ihren Ladesäulen Voltanea die Option an, den Ladestrom bar zu bezahlen. Per Tastendruck wählt der Kunde den gewünschten Stecker aus und kauft die Ladezeit. Eine Quittung gibt es gleich mit dazu und die Geldkassette ist auch besonders geschützt.

Der Komplettanbieter für E-Mobility-Ladetechnik, erweitert seinen Service für Betreiber von Ladeinfrastruktur. Der neu gegründete Geschäftsbereich „Walther Systems“ übernimmt die Programmierung und kundenspezifische Anpassung der Ladelösungen auf Softwareebene. Im Zentrum steht die Optimierung der Kommunikation zwischen Ladeeinrichtung und Kundensystemen.

Kai Kalthoff (Geschäftsführer Walther-Werke): „Nachdem wir die neue Technologie von Anfang an aktiv mitgestaltet haben und sich die Unternehmenssparte Elektromobilität gut entwickelt, war es an der Zeit, auch im Hinblick auf die Programmierung eigene Wege zu gehen. Wir können auf umfangreiche Erfahrungen aus bereits realisierten E-Mobility-Projekten aufbauen“. Die neue Dependance des Unternehmens ist in Leipzig angesiedelt, wo Walther von der räumlichen Nähe zu seinen Hochschul-Partnern profitiert.

Via: Auto-Reporter

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.