Diese Regeln sollten bei Elektroauto-Parkplätzen allgemein gelten

(02.07.2013)

Es gibt weltweit immer mehr Elektroautos, in vielen Städten gibt es dementsprechend extra Parkplätze für die Elektromobil und auch die Anzahl der Ladestationen wächst. Leider scheint es weltweit das Problem zu geben, dass die wenigen Parkplätze für E-Autos kaum frei sind, oft werden diese von Autos mit einem Verbrennungsmotor blockiert. Ein Onlinemagazin hat nun acht einfache Regeln genannt, um das Problem zu beheben.

Strom-Parkplätze am Sitz von Toyota Deutschland. Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota
Strom-Parkplätze am Sitz von Toyota Deutschland.
Foto:
Auto-Medienportal.Net/Toyota

Folgende acht Regeln sollen dafür sorgen, dass Fahrer von Elektroautos und Plug-In Hybridautos schneller einen Parkplatz an einer Ladestation finden:

  1. Blockiere keinen A-Auto Parkplatz mit einem Verbrenner:
    Es ist nicht akzeptabel, mit einem Auto mit einem Verbrennungsmotor auf einem Parkplatz zu aprken, welcher für Elektrofahrzeuge bestimmt ist – egal wie voll es gerade ist.
  2. Hinterlasse keine bösen Nachrichten:
    Auch wenn man sich mal wieder über einen Autofahrer ärgert, welcher mit seinem Verbrenner einen für Elektroautos reservierten Parkplatz blockiert, sollte man ihm einen freundlich formulierte Nachricht hinterlassen, auf der man die Lage erklärt.
    Hoffentlich führt dies in Zukunft dazu, dass der Fahrer das Verhalten in Zukunft unterlässt.
  3. Nur bei Bedarf laden:
    Wer ein Elektroauto oder ein Plug-In Hybridauto fährt, sollte dieses nur auf einen E-Mobile Parkplatz parken, wenn er es auch aufladen will/muss. Ansonsten sollte man lieber den anderen E-Auto Fahrern den Platz an der Ladestationen gönnen.
  4. Nur Parken, wenn man sein Fahrzeug auflädt
    Man sollte eine öffentliche Ladestation und den Parkplatz dafür nur so lange in Anspruch nehmen, wie man sein Elektromobil auflädt. Wenn der Ladevorgang beendet ist, sollte man den kostbaren Platz für einen anderen E-Mobil Fahrer räumen.
    (Manche Apps und E-Autos können einen informieren, wenn der Ladevorgang beendet ist)
  5. Es ist okay, eine Nachricht an dem E-Auto zu hinterlassen, welches gerade aufgeladen wird
    Wer sein Elektroauto aufladen will oder muss, der sollte dem Fahrer eine Notiz hinterlassen, wessen Auto gerade aufgeladen wird. Hierfür ist es hilfreich, auch den Namen und die Handynummer zu hinterlassen.
  6. Nicht den Plug-Ins den Stecker ziehen
    Die Fahrer von reinen Elektroautos haben nicht das Recht, den Fahrzeugen von Plug-In Hybridautos den Ladestecker einfach rauszuziehen, auch wenn diese über einen Range-Extender verfügen.
    (Wobei es hier schon oft extra Schutzschalter gibt, damit fremde Menschen nicht unbefugt den Ladestecker ziehen können.
  7. … außer der Ladevorgang ist wirklich beendetDie Ausnahme von Nr. 6 ist, wenn der Ladevorgang bei dem Plug-In Hybridauto wirklich beendet ist.
    In dem Fall sollte man dem Fahrer eine Nachricht hinterlassen, warum man das getan hat – man sollte zuerst probieren, Kontakt mit dem anderen Fahrer aufzunehmen, bevor man den Ladestecker zieht.
  8. Sicherheit geht vor
    Man sollte das sichere Aufladen üben, insbesondere die Halterungsschnurr sollte wieder richtig eingerollt werden.

Wenn sich alle Menschen an diese Etikette halten würden, wäre das Elektromobilleben viel einfacher, leider gibt es viele Menschen, welche egoistisch sind und eine „Ich zuerst“-Mentalität an den Tag legen.
Insbesondere da das falsche Parken auf extra für e-Autos markierten Parkplätzen keine Strafe kostet, wird dies leider oft missachtet.

Was habt ihr als Fahrer von Elektroautos und Plug-In Hybridautos schon alles für Geschichten rund um dieses Thema erlebt?

Via: Plug-In Cars

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Diese Regeln sollten bei Elektroauto-Parkplätzen allgemein gelten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.