Niederländer nutzen nicht das ganze Potenzial ihrer Elektroautos bzw. Plug-In Hybridautos

(11.11.2012)

Plug-In Hybridautos unterscheiden sich von Elektroautos dadurch, dass ein Plug-In Hybridauto zusätzlich zu dem Elektromotor auch einen Verbrennungsmotor hat. Nun zeigt es sich, dass die Niederländer den Elektroantrieb seltener nutzen.

Das Elektroauto Opel Ampera.

In den Niederlanden hat das Leasingunternehmen Arval festgestellt, dass der Kraftstoffverbrauch der Plug-In Hybridautos (Opel Ampera, Chevrolet Volt, Toyota Prius Plug-In, und etc) in den Niederlanden 80 Prozent höher ausfällt, als es laut der Werksangaben der Fall sein dürfte.

Das Leasingunternehmen vermutet nun, dass es vor allem daran liegt, dass die Autokäufer ein Plug-In Hybridauto kaufen, weil es dank der Kaufprämien günstiger als ein normales Auto mit einem Verbrennungsmotor ist.
Denn in den Nieder entfällt beim Kauf eines elektrisch betriebenen Autos die Luxussteuer (BPM), welche bis zu 35 Prozent des Fahrzeugpreises betragen kann. Auch muss keine KFZ-Steuer gezahlt werden. Diese Förderungen gelten in den Niederlanden für Elektroautos, Hybrid- und Plug-In Hybridautos.
So sparen Privatpersonen über einen Zeitraum von vier Jahren etwa 5.324 Euro, Unternehmen gar bis zu 19.000 Euro über fünf Jahre.

Durch die hohe Förderung schaffen sich nun manche Niederländer ein Elektromobile an, ohne das umweltsparende Potenzial voll zu nutzen.

Ein Fahrer eines Opel Ampera hat mit seinem eigentlich umweltfreundlichen Plug-In Hybridauto einen Verbrauch von 7,9 Liter pro 100 Kilometer geschafft, indem er nur mit dem Verbrennungsmotor gefahren ist (die Batterie reicht für etwa 80 Kilometer). Das es auch anders geht, hat sein Landsmann gezeigt, denn dieser hat 1 Liter auf 250 Kilometer gebracht (er hat die Batterie seines E-Auto zu Hause und auf der Arbeit aufgeladen).

Vermutlich liegt es daran, dass sich viele nur ein Plug-In Hybridauto gekauft haben, weil sie auf den Kaufpreis geachtet haben und keine Lust auf das aufladen an der Steckdose haben.

Dank der Förderung dürften bald noch mehr Elektromobile in den Niederlanden verkauft werden, Opel hat 2.500 Ampera verkauft, Chevrolet hat bisher 500 Volt verkauft und will jeden Monat weitere 300 Stück absetzen. Der Autohersteller Toyota will dieses Jahr die Marke von 1.500 verkauften Prius Plug-In Hybridautos erreichen.

In Deutschland braucht man sich bisher darum weniger Sorgen zu machen, denn hier gibt es keine Kaufprämie für Elektroautos oder andere umweltfreundliche Fahrzeuge.

Passende Fahrzeuge

Chevrolet Volt

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

4 Gedanken zu „Niederländer nutzen nicht das ganze Potenzial ihrer Elektroautos bzw. Plug-In Hybridautos

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.