Toyota Ha:mo – Ein urbanes Mobilitätssystem inkl. Elektroautos auf dem iPhone

(05.10.2012)

Der Autohersteller Toyota hat die Testphase seines Mobilitäts-Systems Ha:mo begonnen, dieses Konzept soll die Mobilität im städtischen Umfeld vereinfachen und führt den öffentlichen Personennahverkehr mit Elektroautos zusammen.

Dies ist die Ha:mo Leihstation für die COMS-Elektroautos von Toyota. Bildquelle: Toyota

In Japan hat Toyota mit dem Test des urbanen Mobilitäts-Systems namens Ha:mo begonnen; Ha:mo steht für harmonious mobility, dieses soll die Mobilität im städtischen Umfeld vereinfachen und verbindet den öffentlichen Personennahverkehr Elektroautos.

Im Vergleich zu den anderen Mobilitätsvarianten, welche in der Regel nur aus einem System bestehen und über keine Schnittstelle verfügen, ist dies bei dem Ha:mo-Projekt anders. Hier werden verschiedene Systeme, welche sich im Alltag der Großstadt befinden, sinnvoll ergänzt.

So kann man per Ha:mo-Navigationsystem, welches per App auf dem Smartphone (wie zum Beispiel dem Apple iPhone) installiert wird, die gewünschte Route eingeben. Anschließend erhält man dann vom System die optimale Mischung aus ÖPNV (Straßenbahn/U-Bahn, Bus, Zug, Taxi)  und Individualverkehr, wie zum Beispiel dem Carsharing mit Elektroautos vom Typ COMS  und evtl. Fahrrad.

In der Testphase kann Ha:mo  nur von ausgewählten Nutzern ausprobiert werden. Verlaufen die Tests erfolgreich, so ist eine Ausweitung des Geschäftsgebietes sehr wahrscheinlich.

 

Passende Fahrzeuge

Brennstoffzellenauto Toyota Mirai. Bildquelle: Toyota

Brennstoffzellenauto Toyota Mirai

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Toyota Ha:mo – Ein urbanes Mobilitätssystem inkl. Elektroautos auf dem iPhone

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.