Laut Daimler gibt es 2020 keine 1 Million Elektroautos in Deutschland

(15.10.2012)

Der Entwicklungschef von Daimler glaubt nicht, dass es im Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen in Deutschland geben wird,

Bis zum Jahr 2020 will die Bundesregierung 1 Million Elektroautos auf den Straßen fahren sehen, der Entwicklungschef (Thomas Weber) von Daimler hält dieses Ziel für überzogen.

 

Bis 2020 will die Bundesregierung eine Million Elektroautos auf die Straßen bringen. Thomas Weber, Entwicklungschef beim Autohersteller Daimler, hält das für unrealistisch. Dafür macht er auch die Politik verantwortlich.

Das Ziel von einer Million Elektroautos hatte die Bundesregierung 2009 im Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität ausgegeben. Die Nationale Plattform Elektromobilität hat es inzwischen auf 600.000 korrigiert – eine Zahl, die auch Weber für realistisch hält. „Jetzt gehen wir von rund 600.000 Fahrzeugen aus und werden im ersten Schritt die nationalen Forschungsanstrengungen konsequent weiter intensivieren“, sagte er im Interview mit dem Nachrichtenangebot Autogazette.

Keine Finanzhilfe

Die Verantwortung dafür, dass die Million kaum erreicht werden kann, sieht er auch bei der Bundesregierung: Hierzulande gebe es – anders als etwa in Frankreich – „keine Incentivierungsprogramme“ beim Kauf eines Elektroautos. Die Industrie fordert eine solche Förderung, da die Elektroautos zumindest am Anfang noch teurer sind als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb. Das lehnt die Regierung aber ab.

„Irgendwann muss sich Deutschland aber entscheiden, ob die Technologie hier nur entwickelt wird und der Markt woanders stattfindet, oder ob wir in Deutschland doch noch zum Leitmarkt aufsteigen wollen“, erklärte Weber. Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen, ist erklärtes Ziel des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität.

Langfristige Perspektive

Anders als Konkurrent Toyota, der kürzlich erklärte, dass Elektromobilität kein tragfähiges Geschäftsmodell sei, glaubt Daimler an einen Erfolg des alternativen Antriebs – allerdings nicht kurzfristig. „Wir gehen bereits im kommenden Jahr von größeren Stückzahlen aus“, sagte er. Eine „großvolumige Serienfertigung“ wird es seiner Ansicht nach aber „frühestens ab 2017“ geben.

Auf dem Pariser Autosalon, der am Sonntag endete, haben die Stuttgarter drei neue Elektroautos vorgestellt: die dritte Generation des Elektro-Smart, einen Mercedes B-Klasse Electric Drive sowie den elektrisch betriebenen Supersportwagen SLS AMG Coupé Electric Drive.

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

6 Gedanken zu „Laut Daimler gibt es 2020 keine 1 Million Elektroautos in Deutschland

  • 16. Oktober 2012 um 09:31
    Permalink

    Ich kann das Gejammer wirklich nicht verstehen.

    Ich habe eine Testfahrt mit der A-Klasse E-Cell bei Mercedes gemacht. Das Teil läuft einwandfrei. Serienproduktion wäre auch möglich (30 Sekunden länger auf dem Rollband, wie eine normale A-Klasse). Also, warum wird mir die A-Klasse einfach nicht zum Kauf angeboten?

    Die Hersteller sollten die Autos auch einfach mal auf dem Markt bringen, dann werden diese auch gekauft. Wahrscheinlich wird solange rumgedruckst, bis der Staat und damit auch die Steuerzahler, wieder Geld lockermachen, obwohl die Hersteller schon längst damit Geld verdienen könnten.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 16. Oktober 2012 um 12:38
    Permalink

    Man muss nicht Entwicklungschef von Daimler sein, um zu der trivialen Erkenntnis zu gelangen, dass das Ziel „eine Million Elektroautos“ überzogen ist. Vielleicht sollten er und die Bundesregierung sich den früheren Beschluss noch einmal im Wortlaut ansehen: Darin ist von einer Million Elektrofahrzeuge die Rede. Dazu gehören auch Zweiräder. Dieses Ziel ist sicher erreichbar.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 16. Oktober 2012 um 19:22
    Permalink

    Ich glaub’s nicht ! Selbst Milliarden Gewinne machen, dazu vom Staat noch Milliarden für die Entwicklung abkassieren kein Serienfahrzeug auf den Markt werfen und dann jammern! Unsere Autoindustrie will doch gar keine E-Fahrzeuge, dann sollen sie doch die Subventionen zurückzahlen und wir fahren serienreife E-Fahrzeuge aus dem Ausland und wir Deutsche können unsere Stinker verschrotten.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 16.10.2012 › "Auto .. geil"

  • 18. Oktober 2012 um 20:54
    Permalink

    Man muss nicht Entwicklungschef von Daimler sein, um zu der trivialen Erkenntnis zu gelangen, dass das Ziel “eine Million Elektroautos” überzogen ist. Vielleicht sollten er und die Bundesregierung sich den früheren Beschluss noch einmal im Wortlaut ansehen: Darin ist von einer Million Elektrofahrzeuge die Rede. Dazu gehören auch Zweiräder. Dieses Ziel ist sicher erreichbar.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 21. Oktober 2012 um 09:49
    Permalink

    Daran ist Daimler nicht ganz unschuldig. Warum kann man keine E-Autos von Daimler kaufen ?
    Es besteht die Gefahr, dass nicht nur der Markt woanders stattfindet sondern auch die Produktion und Entwicklung

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.