(22.11.2011)

Die Stadt Stuttgart könnte bald zu einer echten Modellregion zum Thema Elektroauto werden, um dieses Ziel zu erreichen arbeiten das das Land Baden-Württemberg, die Landeshauptstadt Stuttgart, die Daimler AG, die car2go GmbH, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Stuttgarter Straßenbahnen AG zusammen.

20111122-130531.jpg
(Car2go-Geschäftsführer Robert Henrich, Franz Loogen (Geschäftsführer der E-Mobil BW GmbH), EnBW-Vorstandsmitglied Dr. Dirk Mausbeck, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Stuttgarts OB Dr. Wolfgang Schuster, Daimler-Konzernforschungs- und Mercedes-Benz-Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Thomas Weber, WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg und SSB-Vorstand Jörn Meier-Berberich (v.li, Foto: Daimler))
So soll die Stadt Stuttgart ab dem Jahr 2012 zum lebendigen Schaufenster für die Zukunft urbaner Elektromobilität werden, im Vordergrund steht die Errichtung der erforderlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und die Einführung einer Flotte von 500 Elektroautos im Rahmen des Car2Go-Programmn.
Gleichzeitig werden im Rahmen eines Pilotversuchs die Mobilitätsangebote im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS), Car2Go Fahrzeuge und weitere Mobilitätsdienste miteinander vernetzt und auf einer Internet-basierten Plattform angeboten. So sollen die Bürger die Möglichkeit haben, einfach und flexibel umweltverträgliche mobilität in der Stadt und im stadtnahen Umfeld zu erleben.

Das Programm soll auch für die baden-württembergische Bewerbung für das Schaufensterprojekt der Bundesinitiative „Nationale Plattform Elektromobilität“ genutzt werden, hierfür können sich Städte bewerben, welche ihre Stadt bereits jetzt auf das Thema Elektromobilität vorbereiten.

Einer der Schwerpunkte bildet der Aufbau der erforderlichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos, dies wird durch den Energieversorger EnBW bewerkstelligt. Die nötigen Elektrofahrzeuge werden im Rahmen des Projektes Car2go zur Verfügung gestellt.

Die landeseigene e-mobil BW GmbH bildet gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart die Projektleitstelle im Rahmen der beabsichtigten Schaufenster-Bewerbung im Rahmen der Nationalen Plattform Elektromobilität.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann zeigt sich überzeugt:

„Das Projekt ist für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in eine nachhaltige Mobilität. Wir beweisen mit dieser Kooperation einmal mehr, dass Baden-Württemberg als Kernland des Automobils auf vorbildliche Art und Weise Wirtschaft und Umweltschutz vereinen kann und erneut seiner führenden Position im Bereich moderner Technologien und innovativer Mobilitätskonzepte gerecht wird.“

Die Landeshauptstadt Stuttgart kann bereits ab 2012 die Möglichkeit anbieten, das die Bürger in Stuttgart emissionsfrei unterwegs sein können – dazu gehört auch, dass die nötigen Parkplätze und Flächen für die Ladestationen zur Verfügung gestellt werden.

Der Energieversorger EnBW wird die Stromtankstellen mit Ökostrom beliefern, bei EnBW handelt es sich um den drittgrößten Energieversorger Deutschlands mit starken Wurzeln in Baden-Württemberg kann hierbei auf seine Pilotkompetenz im Bereich der Elektromobilität zurückgreifen, die in Form von Demonstrationsprojekten für Zweiräder und Elektroautos in Baden-Württemberg gesammelt wurde. Geplant ist eine Größenordnung von circa 500 Ladepunkten. Die Standorte der Ladesäulen werden zwischen den Kooperationspartnern abgestimmt.

Dr. Dirk Mausbeck (Vorstandsmitglied der EnBW Energie Baden-Württemberg AG):

„Die EnBW stellt im Projekt die komplette Ladeinfrastruktur und den Öko-Strom bereit, damit die Elektroautos den Weg zu den Bürgern finden und umgekehrt die Bürger den Weg zur Elektromobilität. Wir legen damit den Grundstein für eine umweltfreundliche und nahezu lautlose Fortbewegung. Auch wenn das Projekt noch Forschungscharakter hat, die Umwelt profitiert allemal.“

Bei Car2Go handelt es sich um ein flexibles Mietprogramm von Elektroautos oder sparsamen Fahrzeugen, vor Stuttgart gab es das Konzept Car2Go in den Städten Amsterdam und im kalifornischen San Diego wird. Es werden ausschließlich Elektrofahrzeuge vom Typ Smart Fortwo Electric Drive, diese haben eine Reichweite von etwa 135 Kilometern.

Prof. Dr. Thomas Weber (im Vorstand der Daimler AG zuständig für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung):

„Ich freue mich, dass car2go jetzt auch nach Stuttgart kommt. Wir unterstreichen mit diesem Vorhaben nicht nur unsere Verbundenheit mit der Region sondern bieten als Pionier innovativer Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte auch eine Lösung für die Herausforderungen des urbanen Verkehrs.“

Ab dem zweiten Halbjahr 2012 werden registrierte Kunden zunächst im Stuttgarter Stadtgebiet mehrere Hundert dieser Fahrzeuge zur spontanen Kurzzeitmiete angeboten. Es soll eine Aufstockung auf insgesamt 500 Fahrzeuge und eine spätere Ausweitung des Geschäftsgebietes auch in die Region geben.

Im Pilotprojekt werden auch die Möglichkeiten über Internet oder einer App für Smartphones erprobt, später sollen so einfach ein Elektroauto von Car2Go in der Nähe gefunden werden können, welches aufgeladen ist und zur Anmietung verfügbar ist.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.