Elektroauto Karabag new 500E für 299 Euro monatlich leasen

(09.09.2011)

Das Elektroauto Karabag new 500E kann für 299 Euro monatlich geleast werden, somit soll dies das erste Elektroauto sein, welches günstiger als ein Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor ist.

Bisher gelten Elektrofahrzeuge im Vergleich zu Autos mit einem Verbrennungsmotor als teuer, nun gibt es von der deutschen E-Auto-Schmiede Karabag ein Auto, welches zumindest im Leasingvergleich günstiger sein soll. Das Unternehmen Karabag wurde von Sirri Karabag gegründet und ist auf den (Um-)bau von elektrisch betriebenen Fahrzeugen spezialisiert.

Zusammen mit einem Entwicklungsteam arbeitete er bereits seit Mitte 2010 an einer Lösung, den Preis für ein Elektroauto auf ein Niveau abzusenken, dass es auch für die breite Masse attraktiv macht. In Zusammenarbeit mit Technologiepartnern wie zum Beispiel der Linde Material Handling GmbH wurde das erste deutsche Elektroauto entwickelt, welches günstiger als Benziner sein soll.

Die Leasingrate für den auf Elektroantrieb umgerüsteten Fiat 500 beträgt monatlich 299 Euro inkl. einer vierjährigen Garantie, möglich wird dieses sensationelle Angebot für den Karabag new 500E durch die Anpassung der Herstellungskosten bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung und durch eine Förderung des Bundesverkehrsministeriums aus dem Konjunkturpaket 2.

“Als Mittelständler können wir nicht wie die großen Automobilkonzerne agieren. Wir müssen gewinnorientiert arbeiten und haben nicht die Möglichkeit, bestimmte Unternehmenszweige zu subventionieren, um strategisch wichtige Bereiche wie Elektromobilität zu besetzen. Deshalb mussten wir uns etwas einfallen lassen. Unser Ziel war es, die Herstellungskosten bei gleichzeitig hoher Fertigungsqualität so zu reduzieren, dass wir letztlich einen Leasingpreis anbieten können, der kombiniert mit den günstigen Verbrauchswerten das Auto auf das Kostenniveau eines benzingetriebenen Kleinwagens bringt.” Sirri Karabag.

 

Als Vergleichsfahrzeug für das Elektroauto hat Karabag den Fiat 500 mit Benzinmotor ausgewählt, pro Monat beträgt die Leasingrate bei dem Benziner ca. 200 Euro. Es kommen noch folgende Kosten hinzu:

  • Steuern pro Monat: Ca. 2,70 Euro,
  • Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung pro Monat: 70,- Euro,
  • Wartung : 35,- Euro,
  • Benzinkosten (1,40 Euro pro Liter und durchschnittlich 1.000 Kilometern pro Monat / in Wochentagen hieße dies 50 km pro Wochentag): 104,30 Euro.

= 412 Euro
Der Karabag new 500E kostet im Leasing 299,- Euro, dazu kommen noch folgende Kosten:

  • Steuer: Keine (da als Elektroauto steuerbefreit),
  • Versicherung: Bei 500 Euro Selbstbeteiligung (Vollkasko oder Teilkasko) bezahlt man im günstigsten Angebot nur 35,- Euro im Monat,
  • Wartung: Sehr gering bis keine,
  • Stromkosten: Bei einem Strompreises von 0,24 Euro/kWh sowie einem durchschnittlichen Verbrauch von 11 kWh auf 100 Kilometer liegen die Stromkosten bei nur 26,40 Euro.

= 360,40 Euro

Bei den verwendeten Zahlen kämen die monatlichen Kosten beim Fiat 500 so auf 412,- Euro, bei dem Elektroauto Karabag new 500E nur auf 360,40 Euro.

Um die Kosten insgesamt für Elektroautos dauerhaft zu senken, ist eine Reduzierung der Batteriekosten notwendig – denn der Energiespeicher kostet bis zu ein Drittel des Kaufpreises.

Damit die Reichweite bei den Elektrofahrzeugen in den Wintertagen nicht vorschnell durch den Betrieb der Heizung schwindet, verbaut Karabag in seine umgebauten Autos Bioethanolheizungen.

So heizt der Karabag new 500E dank der weltweit ersten Bioethanolheizung für Elektroautos CO2-neutral, ohne dass die Reichweite darunter leidet.
Wird das Auto in der kalten Jahreszeit elektrisch beheizt, geht die Reichweite je nach Modell um bis zu 50 Prozent zurück. Als Lösung wurden bisher batterieunabhängige Brennstoffheizungen verwendet, die jedoch im Regelfall nicht CO2-neutral sind. Auch kann man manche Elektrofahrzeuge während sie aufgeladen werden vorheizen, so muss der ausgekühlte Fahrzeuginnenraum nicht erst stark aufgewärmt werden.

Die Bioethanolheizung verträgt auch bis zu 15 Prozent Benzinbeimischung, so kann bei Bedarf an jeder Tankstelle getankt werden, die eine E85-Zapfstelle hat.

Ob es nun günstiger ist, ein Elektroauto statt eines Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor zu leasen, hängt von vielen Einzelfaktoren ab – am stärksten sicherlich die jährliche Fahrleistung.

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Fiat 500e

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen