Darauf kommt es nach einem Unfall mit einem Elektroauto an

Ein Elektroauto ist bei einem Unfall so sicher wie ein vergleichbarer Verbrenner, allerdings sollten Besitzer eines Plug-In oder E-Autos eine Rettungskarte im Fahrzeug mitführen, damit die Helfer bei einem schweren Unfall nicht selbst in Gefahr geraten.

Bildquelle: User: "jdovi" vom TeslaMotorsClub-Forum (TeslaMotorsClub.com)
Bildquelle: User: „jdovi“ vom TeslaMotorsClub-Forum (TeslaMotorsClub.com)

Die heutigen E-Autos sind genauso sicher, wie die PKW mit einem Verbrennungsmotor, allerdings haben die heutigen Fahrzeuge eins gemeinsam: Ein Unfall wird immer teurer.

Denn die Kosten entstehen häufig durch die elektronischen Helfer, wie zum Beispiel den Parkassistenzsystem. Damit dieses zuverlässig arbeiten kann, werden möglichst viele Ultraschallsensoren verbaut, welche häufig in der Stoßstange eingebaut sind. So kann auch ein kleiner Rempler teuer werden, denn einerseits muss der defekte Sensor ausgetauscht werden und andererseits gibt es kaum noch die klassische Stoßstange, so das wieder Lackierarbeiten anfallen.

Wer einen Unfall verursacht, muss -wenn ein fremdes Fahrzeug, Zaun, etc. beschädigt worden ist umgehend den Besitzer oder die Polizei informieren. Wer sich einfach so vom Unfallort entfernt, begeht eine Fahrerflucht. Hier ist es auch egal, ob man zum Beispiel um fünf Uhr morgens einen Poller gestreift hat und die Polizei vom warmen Büro informieren wollte.

Auch wenn bei einem Unfall mit einem anderen Verkehrsteilnehmer keiner verletzt worden ist, bestehen manche Versicherungen darauf, dass die Polizei gerufen wird, damit der Hergang dokumentiert ist.

Wenn einem jemand anderes ins Auto gefahren ist, wird die gegnerische Versicherung einen Gutachter zur Schätzung des Schadens schicken wollen – allerdings hat man als Geschädigter das Recht, selbst einen PKW Unfallgutachter zu suchen und zu beauftragen. Die Kosten für den Gutachter und den Rechtsanwalt muss die generische Versicherung übernehmen, wenn man keine Schuld an dem Unfall trägt.

Ansonsten gilt bei einem Unfall mit Blechschaden:

  • Die eigenen Schadenersatzansprüche umgehend bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung anmelden.
  • Wer eine Verkehrs-Rechtsschutz-Versicherung abgeschlossen hat, sollte sich vorsorglich mit seiner Versicherung in Verbindung setzen.

Notfallkarte

Für Besitzer eines Elektrofahrzeugs ist es sinnvoll, eine Rettungskarte im Fahrzeug mitzuführen. Diese sollte unbedingt hinter die Fahrersonnenblende, da die Rettungskräfte an diesem Ort danach suchen werden.

Auf der Rettungskarte sind die entsprechenden Informationen, wo und wie die Helfer das Fahrzeug gefahrlos aufschneien können. Denn moderne Autos sind mit vielen Airbagsystemen und Stromer zusätzlich mit Hochvolttechnik ausgestattet.
Daher muss eine bestimmte Vorgehensweise beachtet werden und häufig sind die neuen Techniken bei Rettern im Detail noch gar nicht bekannt.

Die Rettungskarten bekommt man zum Beispiel vom ADAC

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.