Um den Verkauf von Elektroautos zu fördern, will die Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ein Gesetz zur Förderung der E-Mobilität einführen. Laut Medienberichten sollen Plug-In Hybridautos und E-Autos gleichermaßen gefördert werden.

Das Elektroauto Mitsubishi Electric Vehicle (früher auch bekannt als i-MiEV) als mobiler Pufferspeicher. Bildquelle: Mitsubishi Motors

Das Elektroauto Mitsubishi Electric Vehicle (früher auch bekannt als i-MiEV) als mobiler Pufferspeicher.
Bildquelle: Mitsubishi Motors

Laut Spiegel Online sollen Elektroautos und Plug-In Hybridautos auf die gleiche Art und Weise gefördert werden, dadurch würde ein rein elektrisch angetriebener PKW genauso wie ein Plug-In Hybridauto mit einer rein elektrischen Reichweite von 30 bis 50 Kilometern ein „E-Kennzeichen“ erhalten.

Laut Kritikern dieser Gleichbehandlung würde dies jedoch die Autohersteller eher dazu bewegen, in ihre PS-Boliden einfach ein Plug-In Hybridantrieb zu bauen.

Laut den aktuellen Regelungen müssen ab 2017 die Fahrzeuge, welche das E-Kennzeichen erhalten sollen, mindestens 40 Kilometer weit rein elektrisch fahren. Jedoch gilt dies nicht für die Fahrzeuge, welches dieses Sonderzeichen vorher erhalten haben.

Otmar Lell (Bundesverband der Verbraucherzentralen in Berlin) sagt dazu:

 „Verlierer des E-Mobilitätsgesetzes wären sparsame Kleinwagen mit Benzin- oder Dieselantrieb.“

Am 1. Februar 2015 soll das Gesetz zur Förderung der E-Mobilität in Kraft treten, über die Umsetzung entscheiden aber die Kommunen.

Das Ziel der Bundesregierung ist es, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge (inkl. Hybridautos) auf deutschen Straßen fahren. Von diesem Ziel ist die Bundesregierung aber noch weit entfernt, so sind derzeit kaum mehr als 150.000 Elektroautos und Hybridautos zugelassen.

Meiner Meinung wäre es gut, wenn auch Plug-In Hybridautos gefördert werden würden. Denn die meistens Menschen fahren am Tag ca. 60 Kilometer – somit wäre man abhängig vom Modell schon fast die Hälfte des Weges elektrisch unterwegs.
Auch sind die Plug-Ins meiner Meinung nach eher ein Zwischenschritt, bis in ein paar Jahren die meistens Elektroautos über 500 Kilometer weit fahren können.

Via: Spiegel

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Passende Hersteller

Mitsubishi Motors Corporation

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.