Elektroautos: Auf die Wahl des richtigen Radios achten!

(05.12.2013)

Die Popularität von Elektroautos nimmt zweifelsohne zu und es ist Ziel der Bundesregierung, dass bis zum Jahr 2020 auf Deutschlands Straßen etwa eine Million Elektroautos über den Asphalt rollen.

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG
Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

Damit die Beliebtheit von Elektroautos weiter an Fahrt gewinnt und damit Elektroautos als vollwertige Fahrzeuge gelten, muss natürlich auch die Ausstattung stimmen. Ein Tool das in keinem modernen Elektroauto fehlen darf, ist definitiv das Autoradio. Denn Radio zu hören, zählt zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten aller Deutschen: Mehr als 60 Millionen Menschen schalten täglich das Radio ein und einer der ersten Griffe beim Autofahren geht zu dessen Einschaltknopf. So ist es nicht verwunderlich, wenn Studien belegen, dass jeder zweite Deutsche auch während des Autofahrens nicht auf Hörfunkangebote verzichten möchte. Problematisch scheint sich dies allerdings zu gestalten, wenn man Besitzer eine Elektroautos ist oder werden möchte, denn es ist hinlänglich bekannt, dass elektrische Störeffekte die Radioauswahl einschränken und den Empfang von Radiowellen beeinträchtigen.

Hintergrund: Elektromagnetische Störsignale schränken den Radioempfang ein
Im Prinzip ist es unmöglich, während der Fahrt im Elektroauto Radio zu hören. Der Grund hierfür sind elektrische Störeffekte, die vom so genannten Frequenzumrichter verursacht werden und den Empfang der Radiowellen nahezu verhindern. Diese Frequenzumrichter kommen bei Elektrofahrzeugen zum Einsatz, um elektrische in mechanische Energie umzuwandeln und die Drehrichtung und die Drehzahl des Motors zu steuern. Derartige Umrichter arbeiten jedoch – um einen möglichst hohen Wirkungsgrad zu erreichen – mit steilen Schaltflanken. Während des Umformungsprozesses wird die elektrische Energie dann sozusagen in Bruchteilen einer Millionstel Sekunde „zerstückelt“ bzw. „zerhackt“, wodurch elektromagnetische Störsignale entstehen. Diese Signale sorgen für die komplette Überlagerung aller Empfangsgeräte in der näheren Umgebung und verhindern auf diese Weise den Radiowellenempfang. Das Unmögliche möglich gemacht, haben letztlich Ingenieure des Fraunhofer Instituts (http://www.fraunhofer.de/de/institute-einrichtungen/international/europa/fraunhofer-bruessel.html), indem sie durch neue Berechnungsverfahren und Messungen evaluiert haben, auf welche Weise bestimmte Bauteile des Elektroautos – wie etwa die Batterie, der Motor, der Umrichter oder der Klimakompressor – angeordnet sein müssen, um eine zu starke Beeinflussung durch elektromagnetische Signale zu verhindern. Dabei sind auch das Systemdesign, also die exakte Verlegungsrichtung und die richtige Form der Kabel zur Verhinderung von Störungen ausschlaggebend. Das heißt, um das Problem zu lösen, ist die Abschirmung aller Motorzuleitungen ebenso notwendig wie eine aufwändige Isolierung des Motors selbst. Zur weiteren Optimierung der elektromagnetischen Verträglichkeit wurden spezielle Filter entwickelt, die zwischen dem Elektromotor und dem Frequenzumrichter installiert werden.

Was ist beim Kauf eines Autoradios für ein Elektroauto zu beachten?
Klar ist, verwendet man ein herkömmliches Autoradio in einem Elektrofahrzeug, hat man in der Regel aufgrund der entstehenden Störsignale wenig Freude. Aus diesem Grund sollten die Radios speziell für den Gebrauch in Elektroautos geeignet sein. Daneben ist es – wie bereits erläutert – unerlässlich, dass das Auto selbst von vornherein besonders isoliert wird.
Wer im Auto eher selten Radio hört und stattdessen überwiegend auf Hörbücher oder Musik zurückgreift, die auf einem USB-Stick gespeichert sind, hat es leichter. Über eine universelle USB-Schnittstelle kann das Radio auch an ein herkömmliches Telefon oder aber an ein Smartphone angeschlossen werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, auf dem Smartphone gespeicherte Musikdateien via Bluetooth zu übertragen und abzuspielen. Fraglich ist hierbei jedoch auch, ob und wenn ja inwieweit die elektromagnetischen Störsignale eine Bluetooth-Verbindung beeinträchtigen.

Elektroautos mit fest installiertem Radio
Viele Elektroautos werden mittlerweile mit einem fest installierten Radio verkauft, das nach Kundenwunsch beispielsweise noch mit einer USB-Schnittstelle aufgerüstet werden kann. In der Regel sind Elektrofahrzeuge die von Werk aus mit einem Radio ausgestattet sind, jedoch etwas preisintensiver, was sich weniger am Radio selbst, als vielmehr aus der entsprechenden Isolierung der Leitungen sowie der Installation des Filters begründet. Diverse Internetplattformen bieten eine gute Übersicht, über alle Modelle, die sich für ein Elektroauto eignen. Letztlich muss sich die die Frage, wie viel medialer Komfort tatsächlich kosten darf, jeder Kunde selbst beantworten. Sinnvoll ist es jedoch, sich bereits vor dem Kauf eines Elektroautos beim jeweiligen Hersteller bezüglich der Isolierung sowie der zusätzlichen Installation eines speziellen Filters zu informieren. Wer dann noch eine Probefahrt mit laufendem Radio unternimmt, trifft sicher auch die richtige Wahl!

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.