Infografik: Umweltschonende Technologie – Seltene Erden sind der Schlüssel

(11.11.2013)

Die sogenannten „Seltenen Erden“ sind in sehr viele Geräten, welche wir heutzutage verwenden – auch in Elektroautos und in Plug-In Hybridautos finden sie zum Beispiel im Elektromotor oder GPS-Empfängern Verwendung.

Symbolbild. (Auf dieser Illustration sieht man sehr gut, welche Seltene Erden in einem Hybrid- oder Elektroauto verbaut sind. Bildquelle: FTD (Financial Times Deutschland))  Um die Grafik in voller Größe zu sehen, bitte auf die Grafik klicken.
Symbolbild. (Auf dieser Illustration sieht man sehr gut, welche Seltene Erden in einem Hybrid- oder Elektroauto verbaut sind. Bildquelle: FTD (Financial Times Deutschland))
Um die Grafik in voller Größe zu sehen, bitte auf die Grafik klicken.

Da immer mehr Elektroautos, Plug-In Hybridauto und andere Elektromobile gebaut werden, werden auch immer mehr Seltene Erden benötigt. Aber diese sind teuer und wie der Name vermuten lässt, sind sie relativ selten, bzw. ist es sehr aufwendig, diese zu fördern.
Derzeit besitzt China ein Quasimonopol, da bisher 95 Prozent der weltweiten Förderung auf China entfallen und die Volksregierung die Ausfuhr dieser Elemente streng limitiert.

 

(Um die Infografik in voller Größe zu sehen, bitte auf die Grafik klicken.) Infografik  Umweltschonende Technologie - Seltene Erden sind der Schlüssel.  CC-Lizenz.  Quelle:  www.vouchercloud.de
(Um die Infografik in voller Größe zu sehen, bitte auf die Grafik klicken.)
Infografik Umweltschonende Technologie – Seltene Erden sind der Schlüssel.
CC-Lizenz.
Quelle: www.vouchercloud.de

Umweltschonende Technologie – Eine Infografik vom Team vouchercloud

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

4 Gedanken zu „Infografik: Umweltschonende Technologie – Seltene Erden sind der Schlüssel

  • 11. November 2013 um 20:51
    Permalink

    Hi,

    der Elektromotor des ZOE kommt z.B. ohne seltene Erden aus. Ich weiß aber nicht wie das beim Leaf oder i3 und e-up ist.

    Gruß

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 11. November 2013 um 21:51
    Permalink

    „… Aber diese sind teuer und wie der Name vermuten lässt, sind sie relativ selten“

    Hallo Kai,
    die seltenen Erden heißen zwar so, sind aber alles andere als selten. Sprich mal mit Chemikern oder Geologen, die werden dir das bestätigen. Davon abgesehen, kommen wie ZOE-Fahrer es schreibt viele E-Motoren auch ohne ihnen aus.

    Und Lithium, wo viele auch meinen, es wäre selten, gibt es zu Unmengen in südamerikanischen Salzseen und es ist auch gut zu recyclen.

    emobile Grüße,
    Volker
    http://www.elektroautor.com

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 12. November 2013 um 09:26
    Permalink

    Das Problem bei Lithium und den Elementen der soge. „Seltenen Erden“ bleibt aber trotzdem, dass die Gewinnung nicht so einfach ist.
    Wenn die Seltenen Erden so oft vorkommen und der Abbau so einfach wäre, würde sich China kaum die Mühe der Ausfuhrbegrenzung machen.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 12. November 2013 um 10:22
    Permalink

    Die seltenen Erden sind nicht selten, einfach mal bei Wiki schlau machen…..allerdings sind sie nicht einfach zu gewinnen, und meistens nur das Bei-Produkt bei der Förderung anderer Erze, d.h. der Löwenanteil besteht aus einem anderen, nicht Selten-Erd-Erz. Um also die vorkommenden Seltenen Erden zu fördern muss man erstmal effizient das Hauptvorkommen vermarkten können. Es ist richtig, dass es auch andere Systeme gibt, die ohne Selten-Erd-Magnete auskommen, jedoch ist der Permanent-Magnet erregte Elektromotor der effektivste, Gewicht-Leistung-Kosten (bei stabiler Marktlage). i3, e-up Designs basierend auf Permanent-Magnet Motoren inkl. Seltenen Erden.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.