Evonik will seine Batteriesparte verkaufen – wer wird in Zukunft die Batterien für Elektroautos herstellen?

(01.11.2013)

Das Unternehmen Evonik Industries AG will seine Lithium-Ionen-Akkuzellen-Sparte verkaufen, dies bedeutet dann auch das Ende des Joint-Venture mit Daimler AG.

Symbolbild. Dies ist das Tunnelbatteriesystem mit 80 Makrozellen. Nennspannung 144 V, Energiegehalt: 15,4 kWh. Es gibt 2 unabhängige Batteriesysteme, Modulintegriertes Kühlkonzept. Das Gesamtsystem ist deformierbar, so kann die Aufprallenergie abgeleitet werden, ohne das die einzelnen Zellen beschädigt werden.
Symbolbild. Dies ist das Tunnelbatteriesystem mit 80 Makrozellen. Nennspannung 144 V, Energiegehalt: 15,4 kWh.
Es gibt 2 unabhängige Batteriesysteme, Modulintegriertes Kühlkonzept.
Das Gesamtsystem ist deformierbar, so kann die Aufprallenergie abgeleitet werden, ohne das die einzelnen Zellen beschädigt werden.

Bei Li-Tec handelt es sich um ein Joint-Venture zwischen der Daimler AG und der Evonik Industries AG. Da es derzeit schwierig ist, mit den Batterieeinheiten für Elektroautos, Plug-In Hybridautos usw. ausreichend Gewinne zu erwirtschaften, hat sich Evonik dazu entschlossen, sich von der Batterie-Sparte zu trennen, dies schließt auch das Joint-Venture mit Daimler ein.

Derzeit sucht man nach einem Käufer, welcher das Batteriegeschäft für Europa übernehmen will.

Damit sich die Produktion der Akkuzellen in Europa wieder lohnt, müsste Li-Tec viel Geld investieren, um Skaleneffekte erzeugen können.

Es wird spannend werden, wer sich das Batteriegeschäft sichern wird. So könnte Daimler auch die anderen 50 Prozent des Joint-Venture übernehmen, oder aber es findet sich ein anderer Käufer. Es wird sicherlich viele Unternehmen geben, welche sich die Zusammenarbeit mit Daimler so erkaufen wollen, aber auch das Know-How dürfte viel Geld wert sei.

Via: Electrive

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen