Neues vom Elektroauto Saab 9-3 ePower: Es werden Mitarbeiter gesucht

(30.06.2013)

Noch in diesem Jahr soll die Produktion des Elektroauto Saab 9-3 ePower starten, derzeit werden neue Mitarbeiter für die Produktionslinien gestartet.

Dies ist das Elektroauto von Saab, der 9-3 E-Power.
Dies ist das Elektroauto von Saab, der 9-3 E-Power. Von aussen sieht man dem neuen Saab nicht an, das es sich um ein Elektroauto handelt. Bildquelle: Saab

Laut des Online just-auto.com wird für die Produktion des Elektroauto Saab 9-3 ePower neues Personal für die Montage im Stammwerk Trollhattan gesucht. Nachdem die Marke Saab insolvenz anmelden musste, hat das Konsorium NEVS (National Electric Vehicle Sweden) die Marke und die Werke gekauft.

Bevor die elektrisch angetriebene Variante auf den Markt kommt, soll laut eines NEVS-Sprechers zuerst die Version mit dem Verbrennungsmotor produziert werden.

Im Jahr 2014 soll dann endlich der Elektrosaab auf den Markt kommen.

Saab hatte bereits im Jahr 2010 ein Elektroauto der Öffentlichkeit präsentiert, der damalige  Saab 9-3 ePower wurde von einem 135 kW (184 PS) starken Elektromotor angetrieben, der den 9-3 in 8,5 Sekunden auf 100 Stundenkilometer beschleunigte.
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ca. 150 km/h, die Reichweite liegt dank der 35,5 kWh großen Batterie bei etwa 200 Kilometer.

Via: insideevs und just-auto

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

3 Gedanken zu „Neues vom Elektroauto Saab 9-3 ePower: Es werden Mitarbeiter gesucht

  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 30.06.2013 › "Auto .. geil"

  • 1. Juli 2013 um 17:45
    Permalink

    Nur Benzin und diesel autos aus der SAAB 9-3 model ist diesen jahre produziert. In 2014 kommt das SAAB 9-3 electroauto. Bitte kontrollieren der web site SAABSUNITED.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Unitedcasting | Blog | Elie <b>Saab</b> zeigt Red Carpet-Traumroben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.