Beim Aufladen des Elektroautos strafbar gemacht

(05.03.2013)

Ein Elektroauto kann man an so gut wie an jeder Steckdose aufladen, allerdings sollte man bei fremden Stromanschlüssen vorher um Erlaubnis fragen, bevor man den Ladestecker anschließt.

Ein Fahrer eines Elektroautos vom Typ Renault Twity hat sein Gefährt einfach in einen Baumarkt aufgeladen. Bildquelle: Polizei Leinfelden- Echterdingen-
Ein Fahrer eines Elektroautos vom Typ Renault Twity hat sein Gefährt einfach in einen Baumarkt aufgeladen. Bildquelle: Polizei Leinfelden- Echterdingen-

Denn in Echterdingen ist ein Fahrer eines Elektrofahrzeug einfach durch den Haupteingang in einen Baumarkt gefahren und hat dort seinen Renault Twizy an eine Steckdose angeschlossen. Nach dem er sein Elektromobil im Windfang des Gebäudes geparkt hatte, fragte der Mann eine überraschte Verkäuferin, wo er etwas Trinkgeld für den Strom hinlegen könne.

Zwar kostet das Aufladen eines E-Autos nur ein paar Euro und die Kosten sinken immer weiter, allerdings ist dies erstens nicht die feine Art, zweitens schadet man so den Ruf der Fahrer von Elektromobilen und drittens ist es wie „Mundraub“ oder „Benzinklau“ ganz einfach strafbar.

Der Fahrer des Twizy ging anschließend in eine Gaststätte und in der Zeit hatte der Marktleiter die Polizei gerufen.

Die Geschichte endet damit, dass der Fahrer des E-Auto nun mit einer Anzeige wegen „Entziehung elektrischer Energie“ (im Volksmund auch Stromklau genannt) rechnen muss.

Auch wenn es verlockend ist und man mit dem Twizy so gut wie überall hinfahren kann, sollte man den Inhaber des Stromanschlusses um Erlaubnis fragen, bevor man den Ladestecker in die Steckdose steckt.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass viele Menschen einen gerne helfen und man sein Elektroauto aufladen bzw. nachladen darf.

Via: Esslinger-Zeitung

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

5 Gedanken zu „Beim Aufladen des Elektroautos strafbar gemacht

  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 05.03.2013 › "Auto .. geil"

  • 6. März 2013 um 07:10
    Permalink

    Die meisten Leute helfen weiter, doch Ihre Stromnetze nicht immer.
    Bin bei einem Gasthaus für eine Mittagspause stehen geblieben und wollte mich etwas aufladen, der Wirt war nicht dagegen sein Stromnetz allerdings schon…..zack und alles war Stromlos.
    Also vorsicht bei Steinzeit Stromnetzen 😉

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 6. März 2013 um 16:18
    Permalink

    Echt schade das zu hören Thomas 🙁 Was hast du den für ein E- Mobil gehabt wenn man fragen darf?

    Zu den News hier. Ist ist schon etwas frech, wenn der bestimmt in Baumarkt vorne weg gefragt hätte, hätten die ihn vielleicht gegen 2 Euro Trinkgeld laden lassen.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 19. März 2013 um 07:33
    Permalink

    Hallo Prius Fahrer,
    Es war ein Tazzari Zero, der maximal nur 7A zieht, das ganze Gasthaus hing hald nur auf 1ner Sicherung.
    Ich hatte erst 1 mal Probleme mit einem Wirten, der mir nicht glauben wollte dass das aufladen nur ein paar cent kostet.
    Und inzwischen auch schon meine 25000 km Marke geknackt 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Ein Elektroauto selbst bauen – Video › Hybrid Autos und PKW`s

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.