(04.09.2011)

Das Elektroauto TMG EV P001 von Toyota hat die Norschleife des Nürburgrings in weniger als acht Minuten bewältigt.

Im Gegensatz zu dem Großteil der anderen Fahrzeuge, welche über den Nürburgring fahren, hört man bei dem Elektrofahrzeug kein Röhren des Auspuffs und keinen Motor: Denn das Elektrorennfahrzeug von Toyota umrundet die Nordschleife des Nürburgrings mit seinen zwei Elektromotoren so schnell wie lautlos.

Bildquelle: Toyota

Bei dem TMG EV P001 handelt es sich um das erste Elektroauto, welches eine Runde auf der legendären Nordschleife in weniger als acht Minuten zurückgelegt hat. Nordschleifen-Spezialist Jochen Krumbach benötigte am 29. August mit dem von der Toyota Motorsport GmbH (TMG) aufgebauten Rennprototypen für die 20,8 Kilometer lange Eifelstrecke sieben Minuten und 47,794 Sekunden. Der bisherige Rekord für E-Autos stand bei neun Minuten und 1,338 Sekunden.

Der TMG EV P001 wird von zwei Elektromotoren angetrieben, die zusammen ein Drehmoment von stolzen 800 Newtonmetern (375 PS) zur Verfügung stellen. Mit diesen Werten kann der Prototyp auf eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h beschleunigen. Bereits nach 3,9 Sekunden wird die 100 Kilometer-Marke erreicht.

Die beiden Motoren des Rennwagens beziehen ihre Energie aus einer Lithium-Ceramic-Batterie, die 41,5 Kilowattstunden  speichern kann. Insgesamt wiegt die Batterieeinheit mit den Akkupacks 350 Kilogramm, das ganze Elektrofahrzeuge bringt 970 Kilogramm auf die Waage.

Mit ihren vielen Steigungen, dem hohen Vollgasanteil und den großen Höhenunterschieden stellt die Nordschleife des Nürburgrings für ein Elektroauto eine besondere Herausforderung dar.

Wer jetzt überlegt, wie sich so ein Rennen mit einem Elektroauto „anfühlen“ könnte, dem sei dieses Video ans Herz gelegt:

Bei der langsamen Fahrt hört man kaum etwas, bei den höheren Geschwindigkeiten hört man den Fahrtwind, die Reifen und die Bremsen… auf jeden Fall ist es schon sehr beeindruckend, eine elektrische Rennmaschine in Aktion zu sehen.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.