Hybridauto Fisker Karma hat ein Solardach und kann auf der IAA bewundert werden

(25.08.2011)

Der Solarmodul-Hersteller asola präsentiert auf der IAA das Solardach des Hybrid-Sportwagens Fisker Karma. Mit einer Fläche von 1,1 auf 1,4 Metern und einer Leistung von 120 Watt ist es das derzeit größte und leistungsstärkste sphärisch gewölbte Solarmodul seiner Art. Solche Solardächer sind auch für Elektroautos eine gute Alternative, um den Akku Steckdosenunabhängig nachladen zu können. Auch wenn das Solardach eher einen kleinen Anteil an der Reichweite haben wird, ist es besser als die Dachfläche ungenutzt zu lassen.

80 monokristalline Solarzellen bilden eine solaraktive Fläche von 0,8 Quadratmetern. Foto: Fisker/Auto-Reporter.NET

Um die Sonnenenergie effizient nutzen zu können, ist das Solardach in die Bordelektronik eingebunden und speist die gewonnene Energie in die Lithium-Ionen-Batterie, die bis zu 80 Kilometer Reichweite im rein elektrischen Betrieb ermöglicht. Mit insgesamt 80 monokristallinen Solarzellen bietet das Dach eine solaraktive Fläche von 0,8 Quadratmetern.

Die gewonnene Solarenergie lässt sich speichern und bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt wieder abrufen.

Der Fisker Karma von schräg vorne.

Der Fisker Karma verfügt über einen Range Extender, welcher die Energie für die Elektromotoren produziert. Ein Paar der Elektromotoren, leistet jeweils 150 kW (204 PS) . Die Systemleistung von 300 kW /408 PS und 1.300 Nm wird an die Vorder- und Hinterachse abgegeben. Die Fahrleistungen im energieschonenden Stealth-Modus sind mit 7,9 Sekunden von 0 bis100 km/h und einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 153 km/h schon beachtlich. Der Sport-Modus legt aber noch eine Schippe drauf katapultiert den Karma in 5,9 Sekunden auf 100, wobei die Höchstgeschwindigkeit dann bei etwas mehr als 200 km/h liegt.

Die an der Steckdose aufladbaren, 20 kWh fassenden, 275 kg schweren, 316 Lithium-Ionen Batteriezellen genügen für eine Reichweite von bis zu 80 km. Für die darüber hinausgehenden etwa 400 Kilometer Reichweite sorgt dann ein Turbo-Benziner mit 2 Litern Hubraum und 191 kW / 260 PS, der als Generator die Elektromotoren (= Range-Extender) weiterhin mit Strom versorgt. Ganz wichtig: der Verbrennungsmotor treibt zu keinem Zeitpunkt die Räder oder Achsen an, er liefert nur den Strom. Mit diesem System erreicht der Fisker Karma eine max. Reichweite von bis zu 483 Kilometern.

Die Öko-Oberklasse hat aber auch Ihren Preis. Mindestens 117.300 € inkl. MWSt. müssen für den Fisker Karma “EcoChic” berappt werden.

Passende Hersteller

Fisker Automotive

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Hybridauto Fisker Karma hat ein Solardach und kann auf der IAA bewundert werden

  • 26. März 2012 um 14:34
    Permalink

    Hallo zusammen,
    Ich bin nun 66 jahre alt und habe 66 jahre probleme mit den batterien in Fahrzeugen. sei es in spielzeugen, autos, camper-wohnbatterien, motorraeder, roller etc.
    Ich pflege die Batterien mit neusten, elektronischen ladegeraeten, die auch ladung erhalten und beim wohnmobiel solarzellen und separate solar fuer die starterbatterie.
    So habe ich heute, dank meiner batteriepflege WENIGER probleme, doch immer wieder macht ein solches teil trotzdem schlapp und ich moechte mich NIE 100% ig auf ein Batteriefahrzeug verlassen, zumal der NEUSTE LEXUS Hyprid mich NICHT ueberzeugen konnte mit seiner MINIMALEN elektro-leistung und immernoch zusaetzlich hohem Benzin-Verbrauch. Gruss Rolf Knobel

    No votes yet.
    Please wait...
  • 19. Juni 2012 um 18:10
    Permalink

    Hallo Rolf,

    mach dir beim Karma keine Sorgen um die Batterie – Fisker garantiert 10 Jahre dafür!

    Das Ganze Auto hat beim Kaufpreis 4 Jahre Garantie und alle Service inklusive.

    ciao,
    Daniel

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen