(22.11.2010)

Ab dem Frühjahr 2011 ist das Hybridauto M35h von Infiniti erhältlich, serienmäßig ist ein Soundgenerator eingebaut, welcher die Umwelt mit Geräuschen warnen soll. Es besteht aus einem computergesteuerten Bordsynthesizer und einem in den Frontstoßfänger eingebauten Lautsprecher. Das VSP (Approaching Vehicle Sound for Pedestrians) genannte System wird beim Losfahren im Elektrobetrieb automatisch aktiviert und schaltet sich bei Geschwindigkeiten über 30 km/h wieder ab. Verlangsamt der M35h seine Fahrt, schaltet es sich das VSP bei 25 km/h selbsttätig wieder ein.

Hybridauto Elektroauto M35h Infiniti Soundgenerator

So ist der Soundgenerator im Hybridauto M35h aufgebaut, VSP von Infiniti. Foto: Auto-Medienportal.Net/Infiniti

Für die Suche nach dem effektivsten und zugleich unaufdringlichsten Klang wurde ein umfangreiches Forschungsprogramm durchgeführt. Es wurden die unterschiedlichsten Aspekte berücksichtigt, darunter Verhaltensmuster von Fußgängern und Lärmbelästigung. Am Ende gab Infiniti einem Klangmuster mit variabler Tonhöhe und Lautstärke den Vorzug vor einem einzelnen Ton. Das Ergebnis ist ein Sinuston mit einer Frequenz zwischen 2,5 kHz und 600 Hz. Diese Frequenzen sind für Menschen aller Altersgruppen gut hörbar und liegen zugleich außerhalb des als störend empfundenen Bereichs (um die 1000 Hz).

Infinti Hybridauto Elektroauto Soundgenerator M35h - Teil 1

Dies ist der M35h von Infiniti. Bildquelle: Auto-Medienportal.Net/Infiniti

Der Wechsel zwischen hoher und niedriger Tonfrequenz ist abhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit und davon, ob der Infiniti M35h gerade beschleunigt oder abbremst. Die größte Klanglautstärke kommt beim Losfahren zum Einsatz, während das System beim Rückwärtsfahren einen intermittierenden Ton erzeugt. Beide Klänge sind gezielt so ausgewählt, dass Fußgänger und sehbehinderte Passanten auf den M35h aufmerksam werden.

Obwohl der M35h allein mit seinem abgasfreien Elektroantrieb bis zu 80 km/h schnell fahren kann, ist bei Geschwindigkeiten über 30 km/h das Abrollgeräusch laut genug, um auf das VSP verzichten zu können. Bei der Entwicklung des Hybridmodells fand Infiniti heraus, dass der M35h im gemischten Fahrbetrieb rund die Hälfte der Zeit ausschließlich mit Elektroantrieb fahren kann.

Der M35h kombiniert einen 225 kW / 306 PS starken 3,5-Liter-V6-Benzinmotor und einen 50 kW / 68 PS leistenden Elektromotor, die den Ininiti in unter 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Das Modell soll trotz seiner sportlichen Fahrleistungen öfter, länger und schneller als herkömmliche Hybridfahrzeuge allein mit Elektroantrieb fahren. Als vorläufigen Normdurchschnittsverbrauch gibt Infiniti 7,3 Liter pro 100 Kilometer an.

Hier ein Video des Hybridauto M35h von Infiniti:

(leider ohne die künstlichen Geräusche)

Kommentar:

Durch die künstlichen Fahrgeräusche wird der Vorteil von Autos mit einem Elektromotor (Hybrid- und Elektroauto) gleich wieder über den Haufen geworfen, einerseits heißt es, die Menschen würden durch immer mehr Lärm krank werden und gleichzeitig erhöht man künstlich die Lautstärke von Autos.

Man sollte bedenken, das Fahrräder auch keine Soundgeneratoren haben, obwohl mit ihnen Geschwindigkeiten von über 30 km/h möglich sind. Und Elektroautos fahren auf Straßen, während viele Radfahrer völlig leise durch die Fußgängerzone fahren oder auf dem Radweg dicht neben potenziell gefährdeten Fußgängern.

(Via: ampnet; DG)

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

No votes yet.
Please wait...
Florian.Domroese