Waschanlagenbetreiber nutzt will immer mehr seiner Dächer mit Photovoltaik ausstatten

(24.03.2022) Dank seiner Photovoltaik-Anlagen kann der Autowaschanlagenbetreiber Mr. Wash Autoservice AG etwa 265.000 Autos pro Jahr mit dem selbst produzierten Strom säubern.

Allein bei Mr. Wash in Saarbrücken können jährlich mehr als 86.000 Autos mit Sonnenstrom aus der E.ON Solar-Dachanlage gewaschen werden. Quelle: E.ON

Und das ist nur der Anfang.

Elektroingenieur Dr. Raoul Enning (bei Mr. Wash zuständig für die technische Entwicklung und die technische Konzeption der Neubetriebe) erklärt:

„Wir wollen überall, wo es an unseren 32 Standorten in 25 deutschen Städten technisch möglich ist, leichte, große Photovoltaik-Anlagen von E.ON auf unsere Waschanlagen bauen. Mit solchen Anlagen für Leichtbauweise-Dächer hat unser Solar-Partner als einer der wenigen Anbieter viel Erfahrung und die entsprechende technische Expertise.“

Photovoltaik-Anlagen in Essen, Bonn und Saarbrücken – Nürnberg, Berlin und Leipzig sollen folgen

Allein mit den ersten drei Solar-Anlagen in Essen, Bonn und Saarbrücken auf circa 8.000 Quadratmetern Dachfläche – mehr als 30 Tennisplätzen – spart Mr. Wash pro Jahr fast 500 Tonnen CO2. Mit der Anlage in Berlin, die als nächstes gebaut werden soll, wird Mr. Wash PV-Anlagen auf einer Fläche von mehr als 42 Tennisplätzen einsetzen, mit denen sich jährlich rund 730 Tonnen CO2 vermeiden und etwa 390.000 Autos mit Sonnenstrom waschen lassen. Auch für Standorte in Nürnberg und Leipzig gibt es bereits Pläne. Profitieren werden davon auch die Städte: Denn Sonnenstrom, den Mr. Wash nicht direkt für die Autowäsche nutzt, speist das Unternehmen vor Ort ins Stromnetz ein.

Dorothee Ritz (Geschäftsführerin für Produktlösungen und Digitales bei E.ON Energie Deutschland) erklärt:

„Solar-Anlagen auf gewerblichen Dachflächen bergen ein großes Potenzial für die Energiewende, das zeigt die Solar-Offensive von Mr. Wash. Wir erwarten, dass sich hier in den kommenden Jahren viel bewegt. Den Photovoltaik-Trend in diesem Segment treiben vor allem die Stromkostenersparnis für Firmen und die Reduktion des CO2-Fußabdrucks, die für unsere Geschäftskunden und ihre Partner immer wichtiger wird. Ein weiterer Faktor sind die Ziele der Bundesregierung.“

Mr. Wash setzt auf Nachhaltigkeit

Richard Enning, der Vorstand von Mr. Wash, ergänzt:

„Die entscheidenden Gründe für die Solar-Offensive bei Mr. Wash sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Wenn die Sonne nicht scheint, beziehen wir deshalb für unsere Autowaschanlagen auch ausschließlich E.ON Ökostrom.“

Das passt ins Bild, denn das Unternehmen setzt bereits vielfältige Maßnahmen ein, um Wasser, Wärme und Waschmittel höchst effizient zu verwenden.

Via: E.ON

No votes yet.
Please wait...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.