Die Deutsche Telekom will ihre Stromverteiler zu Ladestationen für Elektroautos umbauen

[09.11.2017] Noch in diesem Jahr will die Telekom Verteilerkästen zu Ladestationen für Elektroautos umbauen, so könnten tausende neue Schnellladestationen entstehen.

Ladestation für Elektroautos - Telekom Cebit Stecker
Ladestation für Elektroautos – Telekom Cebit Stecker

Der Telekom gehören viele graue Kästen, welche am Straßen- oder Wegesrand stehen. Genau genommen gehören dem Telekommunikationsanunternehmen etwa 380.000 sogenannter Kabelverzweiger – die meisten Menschen werden diese einfach nur als graue Kästen wahrnehmen.

Allerdings schlummert in den Verzweigerkästen eine menge Potenzial, denn sie enthalten fast die ganze Technik, welche für eine Stromtankstelle nötig ist.

Timotheus Höttges (Telekom-Chef) sagte der Automobilwoche:

„Wir haben in Deutschland 380.000 Kabelverzweiger. Jeder dieser grauen Kästen hat eine Stromversorgung, eine Batteriepufferung, eine digitale Messstelle. Da müssen wir vorne nur einen Stöpsel dranmachen, dann können alle Elektroautos daran tanken.“

Von den 380.000 Kästen hat die Telekom nach eigenen Angaben ca. 12.000 Standorte gefunden, welche auch zum Aufladen von rein elektrisch angetriebenen PKW geeignet sind, hierbei handelt es sich vor allem um eine einfache Parkmöglichkeit.
Zusätzlich würde das Unternehmen 8.000 Betriebshöfe bereit stellen, um dort Schnellladestationen mit bis zu 150 kWh zu installieren.

Wenn es nach der Telekom geht, könnten noch in diesem Jahr die ersten Kabelverzweiger zu Stromtankstellen umgebaut werden, allerdings stellt das Unternehmen 2 Bedingungen

  1. Die Kommunen müssen geeigneten Parkraum um die Verteilerkästen schaffen.
  2. Der Bund soll den Um- und Ausbau mit Fördermitteln unterstützen.

In Deutschland fehlt es an Ladestationen für Elektroautos

Auch wenn Deutschland das Land der Autofahrer ist, mangelt es an öffentlichen Ladestationen. So gibt es in der Bundesrepublik laut Zeit.de nur 1.900 öffentliche Stromtankstelle, durchschnittlich müssen sich 11.800 Einwohner eine Ladestation teilen.

In anderen Ländern ist der Ausbau bereits weiter fortgeschritten, so müssen sich in Oslo (Norwegen) nur 488 Menschen eine Ladestation teilen. Aber auch in den Niederlanden müssen sich in der Stadt Amsterdam 650 Menschen eine Ladestation teilen.

Wenn es nach dem Auto-Papst Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer geht, sollte es in Deutschland nur 100 Elektroautos pro Ladestation geben

 

Man darf also gespannt sein, wann dieser Wunsch in Erfüllung geht.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen