In Berlin wird das induktive Aufladen von Elektrobussen erprobt

In den Städten Berlin, Braunschweig und Mannheim werden Elektrobusse getestet, da das Aufladen per Kabel auf Dauer zu umständlich wäre, testet man das Aufladen per Induktion.

So ist die induktive Ladestation unter der Bushaltestelle verbaut. Bildquelle: Bombardier Transportation
So ist die induktive Ladestation unter der Bushaltestelle verbaut. Bildquelle: Bombardier Transportation

Bereits in drei Städten werden rein elektrisch angetriebene Busse als mögliches Verkehrsmittel getestet, zum Einsatz kommt der Bombardier Urbino 12 Electric.

In Berlin befindet sich einer der induktiven Ladestationen am Berliner Fernbahnhof Südkreuz, die Ladestation wurde von einem Golem-Mitarbeiter entdeckt. Denn da die kabellosen Stromtankstellen kein Kabel benötigen, sind sie entsprechend schwer auszumachen.

Das IT-Magazin vermutet, dass der Bus bald auch auf der Linie 204 zwischen Südkreuz und dem Zoologischen Garten zum Einsatz kommt.

Das Elektrofahrzeug Urbino 12 Electric ist mit der Primove-Technik ausgestattet, die Induktionsbusse sollen im Sommer diesen Jahres mit in den Fahrgastbetrieb aufgenommen werden – bis dahin wird das System noch weiter verfeinert bzw. die Mitarbeiter geschult.

Die Batterieeinheit verfügt über eine Kapazität von 90 kWh, die Spannung liegt bei 660 Volt. Pro Kilometer verbrauchen die Busse zwischen 1,3 bis 1,8 kWh. Das Aufladen der Batterie braucht nur zwischen 4 und 7 Minuten.

Via: Golem

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen