Formel 1 der Elektroautos: Am 13. September startet endlich die Formel E

Am 13. September 2014 startet endlich die Formel E – diese Rennserie ist fast wie die Formel 1, bloß werden hier Elektroautos als Rennfahrzeuge eingesetzt.

Renault stellt Elektroautos für den normalen Straßenverkehr und für die Rennstrecken her (vlnr) : Zoe, Spark-Renault SRT_01E und Twizy. Bildquelle: Renault
Renault stellt Elektroautos für den normalen Straßenverkehr und für die Rennstrecken her (vlnr) : Zoe, Spark-Renault SRT_01E und Twizy. Bildquelle: Renault

Die Fans mussten lange warten, bis es endlich eine rein elektrische Rennserie der FIA gibt – und das obwohl es Elektroautos schon viel länger als PKW mit Verbrennungsmotoren gibt.

Aber in zwei Tagen hat das Warten endlich ein Ende, denn dann startet auf den Straßen von Peking die rein elektrische Formel E in ihre erste Saison.

Die elektrischen Rennfahrzeuge wurden alle von Renault entwickelt und gebaut, in den ersten Jahren müssen alle Teams den Spark-Renault SRT_01E verwenden.

Der Elektromotor des Spark-Renault SRT_01E stellt im Qualifying-Modus 200 kW (270 PS) zur Verfügung. Während des Rennens ist die Leistung des E-Motors allerdings auf 150 kW (204 PS) begrenzt.
Für fünf Sekunden steht den drei populärsten Fahrern (welche per Online-Voting ermittelt werden) ein sogenannter „Fan Boost“ zur Verfügung, so können die Rennpiloten während des Rennens einmal für fünf Sekunden 180 kW/245 PS abrufen.
In 3,0 Sekunden kann man mit dem Elektroauto Spark-Renault SRT_01E von 0 auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindig­keit ist auf 225 km/h begrenzt.

Das Minimalgewicht inklusive Fahrer liegt bei genau 888 Kilogramm.

So sieht das Lenkrad beim Formel E Elektroauto Spark-Renault SRT_01E aus. Bildquelle: Renault
So sieht das Lenkrad beim Formel E Elektroauto Spark-Renault SRT_01E aus. Bildquelle: Renault

10 Teams, 20 Fahrer, 40 Fahrzeuge

In der Formel E treten 10 Teams mit jeweils 2 Fahrern und insgesamt 40 Fahr­zeugen gegeneinander an, jedem Fahrer stehen beim Rennen 2 Autos zur Verfügung.

Da die Rennen in den Metropolen -oft auf den ansonsten öffentlichen Straßen – stattfinden, finden das freie Training, Qualifying und Rennen jeweils an einem Tag statt. So soll ein allzu großes Verkehrschaos vermieden werden.

Jeder Fahrer muss während des Rennens einen Pflichtstopp einhalten, denn dann muss er in ein aufgeladenes Fahrzeug wechseln.

 

Der Formel E-Rennkalender 2014/2015

Hier ist ein aktueller Rennkalender der Formel E:

Termin Land Ort
13. September 2014 China Peking
22. November 2014 Malaysia Putrajaya
13. Dezember 2014 Uruguay Punta del Este
10. Januar 2015 Argentinien Buenos Aires
14. Februar 2015 Steht noch nicht fest
14. März 2015 USA Miami
04. April 2015 USA Los Angeles
9. Mai 2015 Monaco Monte Carlo
30. Mai 2015 Deutschland Berlin
27. Juni 2015 Großbritannien London

Via: Pressemeldung von Renault

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Im Jahr kommt das Elektroauto Aston Martin RapidE auf den Markt. Bildquelle: Aston Martin

Elektroauto Aston Martin RapidE

Passende Hersteller

Renault

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Formel 1 der Elektroautos: Am 13. September startet endlich die Formel E

  • 12. September 2014 um 07:06
    Permalink

    Darauf habe ich mich schon das ganze Jahr gefreut – nur um im letzten Monat zu lesen das die Rennen nur via Premiere (Sky) übertragen werden.
    * Kein guter Start…………

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Formel 1 der Elektroautos – Sebastien Buemi erzielt bei der Formel E in Berlin den ersten Platz - Mein Elektroauto

Kommentar verfassen