Schottland will bis 2050 alle Autos mit einem Verbrennungsmotor verbieten

(18.09.2013)

Bis zum Jahr 2050 will Schottland alle Autos, welche nur mit einem Verbrennungsmotor angetrieben werden, verbieten. Also dürfen nur noch Elektroautos, Plug-In Hybridautos und andere Stromer (oder dergleichen) in Schottlands Städten fahren

Strom-Parkplätze am Sitz von Toyota Deutschland. Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota
Strom-Parkplätze am Sitz von Toyota Deutschland.
Foto:
Auto-Medienportal.Net/Toyota

Laut einem neuen Zielplan mit dem Titel „Switched On Scotland: A Roadmap to Widespread Adoption of Plug-in Vehicles“ will man bis 2050 die Autos aus den Städten verbannen, welche nur mit Benzin oder Diesel angetrieben werden.

Dieses Ziel scheint bisher aber noch in weiter Ferne zu liegen, denn im letzten Jahr wurden nur 235 Elektroautos in Schottland neu zugelassen.
Aber die Regierung hat nun beschlossen, in den nächsten zwei Jahren 14 Millionen Pfund (ca. 16,68 Mio. Euro) zu investieren, um den Schadstoffausstoß zu senken.
Zum Beispiel wird eine Plug-In Hybridfahrzeug Flotte gekauft und vor den wichtigsten öffentlichen Gebäuden sollen Ladestationen installiert werden. Später soll es dann alle 50-Meilen (ca. 80 Kilometer) entlang der Hauptverkehrsstraßen Schnellladestationen geben. Aber auch andere Anreize in Form von Kaufprämien, Fährfahrten zum halben Preis und die kostenlose Installation von Ladestationen bei den Besitzern von Elektromobilen sind eine Option.

Der Plan ist, den Verkehr und den Transport völlig Kohlefrei zu betreiben. Bis 2020 will der nördliche Teil des Vereinigten Königreichs seinen Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewinnen.

Wer sich für das 82 Seiten umfassende Dokument interessiert, findet es hier: Schottland

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.