In Dresden werden die Busspuren für Elektroautos freigegeben

(30.03.2013)

In Dresden wird getestet, wir es sich auswirkt, wenn Elektroautos die Busspur nutzen dürfen.

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Zu den „rush hour-Zeiten“ sind in großen Städten, wie Frankfurt am Main, Berlin, Köln und  München die Straßen in der Regel sehr verstopft und man braucht mit seinem Auto wesentlich länger, als der Bus.
In vielen Städten gibt es daher eigene Busspuren, welche bisher zusätzlich im Regelfall zusätzlich nur von Taxis benutzt werden darf.

Derzeit testen Fachleute in Dresden die Freigabe von Busspuren für Elektroautos, im Rahmen des Tests will man herausfinden, ob dann der Busverkehr unter den Elektromobilen leidet.

Die Untersuchung führen Wissenschaftler der Technischen Universität (TU) Dresden und Fachleute der Planung Transport AG Dresden im Projekt “e-Verkehrsraum Sachsen” durch, vorerst wird die Freigabe der Busspur nur um den Großraum Dresden untersucht.

In diesen Tagen startet das Projekt, ob und wie sich die E-Autos auf den Busverkehr auswirken, wollen die Forscher mit Hilfe von Computersimulationen untersuchen. Dieses Projekt gehört zu dem Schaufensterprojekt “Elektromobilität verbindet”, dieses Großprojekt wird von Bayern und Sachsen und zum Teil vom Bund gefördert.

Das Elektroautos die Busspur nutzen dürften, hätte viele Vorteile – zum einen würde der Kauf von Elektromobilen attraktiver werden und zum anderen könnte der Verkehr entlastet werden.

Es könnte aber zu Kritik kommen, wenn sich durch die Stromer die Taktzeiten der Busse negativ verändern würde – aber ehrlich gesagt, glaube ich kaum, dass es so viele Elektroautos in den Städten gibt, dass dies große Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr hätte.

In Norwegen dürfen Elektroautos bereits die Busspuren benutzen, hier beträgt der Anteil der E-Autos 3 Prozent.

Wenn das Beispiel Schule macht, könnten vor allem die Menschen mit einem hohen Einkommen elektrisch angetriebene Autos für sich entdecken, denn in der Großstadt schneller voran zu kommen, ist ein großer Vorteil.

 

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Passende Hersteller

Mercedes-Benz

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „In Dresden werden die Busspuren für Elektroautos freigegeben

  • 31. März 2013 um 14:44
    Permalink

    na, da ist wohl der Aprilscherz zwei Tage zu früh freigegeben worden…

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.