Renault zeigte auf der Pariser Automesse ein schickes Elektroauto als Sportcoupé, das Elektroauto Dezir ist eine futuristische Konzeptstudie eines Elektrosportwagens. Wie bei anderen Modellen seiner Marke hat Renault auch dem Dezir mit einem Wechselakku nach dem Konzept von Better Place ausgestattet.

Er sieht aus wie ein herkömlicher Sportwagen, dabei handelt es sich um ein umweltschonendes Elektroauto. Bildquelle: Renault

Bisher hatte Renault eher Elektroautos für den Alltag vorgestellt, auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt im vergangenen Jahr stellte der französische Autohersteller vier Elektroautos vor, die ab 2011 und 2012 in die Serienfertigung gehen sollen.

Der Name Dezir leitet sich vom französischen Wort désir ab, das für Begierde und Verlangen steht.
Der Sportwagen wurde in Leichtbauweise konstruiert und wiegt nur 830 kg. Die Antriebseinheit sitzt im hinteren Teil des Autos. Der Akku, der sich direkt hinter Fahrer und Beifahrer befindet, wird mit Luft gekühlt, die von vorne und der Seite in die Karosserie geleitet wird. Der Motor hat ein Leistung von 110kW (150 PS) und beschleunigt in 2 Sekunden von 0 auf 50 km/h und in 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des Flitzers ist auf 180 km/h begrenzt.

Eine Akkuladung reicht je nach Fahrweise für bis zu 160 km, während der Fahrt wird zur Reichweitenvergrößerung ein Energierückgewinnungssystem eingesetzt. Diese Technik hat ihren Ursprung im Motorsport: Renault war 2009 eines der Formel-1-Teams, die das Kinetic Energy Recovery System (Kers) eingesetzt haben. Das Kers wandelt kinetische Energie beim Bremsen in elektrische um, die im Akku gespeichert wird.
Renault stellt die Besitzer seiner Elektroautos drei Möglichkeiten zur Verfügung,um bei den Pkw Fluence, Zoe und Sportcoupé  den Akku zu laden: Es kann an die Steckdose angeschlossen werden, dann muss der Fahrer acht Stunden warten, bis der Akku wieder voll ist. An einer speziellen Schnellladestation, die mit 400V Drehstrom betrieben wird, wird der Akku in etwa 20 Minuten zu 80 Prozent geladen. Diese Variante beansprucht allerdings den Akku sehr stark und sollte deshalb nicht zu oft genutzt werden.

Die dritte und schnellste Möglichkeit an einen vollen Akku zu kommen, ist der Akkutausch. Wie die Modelle Fluence und Zoe kann auch beim der Dezir der Akku an einer Wechselstation in etwa 3 Minuten gegen einen vollen ausgetauscht werden. Renault ist Partner des Unternehmens Better Place, das diese Technik vermarktet und für Elektroautos konzipiert hat.

Renault will den Elektrosportwagen Dezir auf der Mondial de l’Automobile in Paris der Öffentlichkeit vorstellen.

Ein Preis steht bisher noch nicht fest, ich gehe aber davon aus, das der Dezir wie der Sportwagen von Tesla um die 100.000Euro kosten wird – schließlich sind auch normale Sportwagen in der Benzinerform teurer als normale PKW. Der Dezir wird aber sicherlich einige Anhänger finden, die den höheren Preis gerne zahlen werden.

Wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich ihn sicher kaufen…

Wie findest Du Elektrosportwagen?

(Artikelquelle: http://www.golem.de/1007/76358.html)

Passende Fahrzeuge

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.