Staubsauger-Hersteller Dyson will eigenes Elektroauto bauen

[21.10.2017] Dyson hat angekündigt, im Jahr 2020 ein eigenes Elektroauto auf den Markt bringen zu wollen. Bisher kannte man vor allem die Staubsauger des Unternehmens.

Symbolbild. Dies ist der Robotersauger Dyson 360 Eye™, man darf also gespannt sein, wie das Elektroauto aussehen wird. Bildquelle: Dyson
Symbolbild. Dies ist der Robotersauger Dyson 360 Eye™, man darf also gespannt sein, wie das Elektroauto aussehen wird. Bildquelle: Dyson

Die meisten Menschen werden die britische Firma Dyson vor allem wegen ihrer Staubsauger kennen, nun hat das Unternehmen angekündigt, im Jahr 2020 ein eigenes Elektroauto auf den Markt bringen zu wollen.

Der Firmengründer James Dyson sagte der Zeitung „Guardian“, dass sein E-Auto „radikal anders“ als die heutigen Stromer werden wird. Dabei nannte er aber keine weiteren Details.

Von dem Elektroauto gibt es noch keinen Prototypen

Bisher existiert allerdings noch kein Prototyp, allerdings sei bereits ein Elektromotor fertig. Auch arbeitet Dyson an 2 Arten von Batterien, welche nach eigenen Angaben effizienter als die bislang in Elektroautos verwendeten Akkus sein sollen.
Da in den meisten rein elektrisch angetriebenen Autos Lithium-Ionen Akkumulatoren zum Einsatz kommen, dürften sich viele Menschen Fragen, welche Akkuzellen die Briten einsetzen wollen.
Früher hatte die Firma erklärt, dass man an neuen und vor allem effizienteren Feststoff-Batterien forscht.

In einer Mitteilung von James Dyson hieß es:

„Dyson hat damit begonnen, an einem batteriebetriebenen Elektrofahrzeug zu arbeiten, das 2020 auf den Markt kommen soll.“

Das neue Projekt ist Dyson 2 Milliarden Pfund (etwa 2,3 Mrd Euro) wert, um das E-Auto schnellst möglich zu realisieren, arbeiten bereits mehr als 400 Mitarbeiter an der Aufgabe. Zusätzlich sucht das Unternehmen weitere Mitarbeiter, welche die Arbeiten an dem PKW voranbringen sollen.

Im Gegensatz zu den Konkurrenzmodellen soll das Elektroauto über eine 50 bis 100 Prozent höhere Reichweite verfügen, allerdings ist unklar, ob nun ein ein Reichweitenstarkes E-Auto gemeint ist, oder eher ein günstiger Stromer.
Die meisten rein elektrisch angetriebenen PKW verfügen über eine Reichweite zwischen 160 bis 500 Kilometer, die meisten aktuell verfügbaren Modelle können etwa 300 Kilometer weit gefahren werden.

 Da ein Elektroauto wesentlich einfacher aufgebaut ist, als ein PKW mit einem Verbrennungsmotor, ist seine Entwicklung und Produktion auch viel einfacher. Allerdings darf man den Aufwand und die Kosten nicht unterschätzen, so musste bereits Fisker Karma in der Vergangenheit Insolvenz anmelden.
Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass Dyson über viele Jahre Erfahrung in der Produktion von Haushaltsgeräten sammeln konnte. Dazu gehören Haartrockner, Staubsauger, Ventilatoren und auch Robotersauger.
Daher kennt sich das Unternehmen auch mit Energiespeichern aus, wir dürfen also gespannt sein, was für ein Elektroauto Dyson im Jahr 2020 präsentieren wird.
Via: Guardian und Wired
No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen