Noch bis zum 29. März kann man sich für den DRIVE-E-Studienpreise 2016 bewerben

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Gesellschaft suchen jedes Jahr herausragende studentische Arbeiten rund um das Thema Elektromobilität, die Bewerbungsfrist für dieses Jahr endet am 29. März 2016 (12 Uhr MEZ).

Dieses Foto ist bei der Drive-E im Jahr 2012 entstanden. Bildquelle: Drive-E.org
Dieses Foto ist bei der Drive-E im Jahr 2012 entstanden. Bildquelle: Drive-E.org

Noch bis zum 29. März 2016 (12 Uhr MEZ) suchen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Gesellschaft herausragende studentische Arbeiten rund um das Thema Elektromobilität: Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende aller deutschen Hochschulen und Universitäten können sich unter www.drive-e.org (externer Link)für die mit bis zu 6.000 Euro dotierten DRIVE-E-Studienpreise bewerben.

Preise für Abschluss- und Studienarbeiten

Mit den DRIVE-E-Studienpreisen werden innovative Studien- oder Abschlussarbeiten aus allen relevanten technischen, natur- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fächern rund um die Elektromobilität prämiert.

In den letzten Jahren ging es in den eingereichten Arbeiten zum Beispiel um: elektrische Antriebsstränge, Netzintegration oder Energiespeicher.

Die Arbeiten werden von einer Fachjury bewertet, anschließend wählt sie die  Gewinner aus. Die Preise werden in zwei Kategorien – Studien-, Projekt- und Bachelorarbeiten (Kategorie I) sowie Diplom-, Magister- und Masterarbeiten (Kategorie II) – vergeben.
In jeder Kategorie gibt es einen ersten und einen zweiten Platz.

Feierliche Preisverleihung im Rahmen der DRIVE-E-Akademie 2016

Die Auszeichnungen werden bei einer Festveranstaltung am 13. Juni 2016 im Rahmen der DRIVE-E-Akademie in der „Dornse“ des Altstadtrathauses Braunschweig verliehen. Im Anschluss an die Preisverleihung gibt Prof. Dr.-Ing. Jürgen Leohold, Leiter der Konzernforschung der Volkswagen AG, als Keynote-Redner interessante Einblicke in die Zukunft der Elektromobilität, bevor der Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingt.

Alle DRIVE-E-Preisträger 2016 sind zudem eingeladen, zusätzlich zur Preisverleihung auch an der DRIVE-E-Akademie teilzunehmen und sich zusammen mit Gleichgesinnten eine Woche lang intensiv mit spannenden Themen rund um die Elektromobilität auseinanderzusetzen. Für die Teilnahme an der Akademie können sich Studierende aber auch völlig unabhängig von den Studienpreisen, ebenfalls bis 29. März 2016, 12 Uhr MEZ, unter www.drive-e.org bewerben.

Über das DRIVE-E-Programm

DRIVE‐E wurde 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von der Fraunhofer‐Gesellschaft gemeinsam initiiert. Mit dem DRIVE-E-Studienpreis zeichnen BMBF und Fraunhofer-Gesellschaft hervorragende, innovative studentische Arbeiten zur Elektromobilität aus. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende von deutschen Fachhochschulen, Universitäten und anderen Hochschulen mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten. Die jährlich stattfindende DRIVE-E-Akademie bietet Studierenden aller deutschen Hochschulen darüber hinaus die Möglichkeit, einen exklusiven Einblick in die Theorie und Praxis der Elektromobilität zu gewinnen. Die Technische Universität Braunschweig mit dem Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) ist DRIVE-E-Hochschulpartner 2016.

Quelle: Pressemitteilung von Drive-e.org

Passende Fahrzeuge

smart fortwo Electric Drive

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Noch bis zum 29. März kann man sich für den DRIVE-E-Studienpreise 2016 bewerben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.