Carlos Ghosn testet autonom fahrendes Elektroauto Nissan Leaf

(02.10.2013)

Carlos Ghosn (CEO von Renault-Nissan) hat auf der CEATEC 2013 in Tokio die neuesten Fortschritte bei den autonomen Fahrsystemen von Nissan getestet.

Carlos Ghosn testet autonom fahrenden Leaf. Foto: Nissan/Auto-Reporter.NET
Carlos Ghosn testet autonom fahrenden Leaf. Foto: Nissan/Auto-Reporter.NET

Bevor die öffentliche Präsentation auf der größten japanischen IT- und Elektronikmesse begann, nahm Ghosn am Steuer eines Elektroauto Nissan Leaf Platz, der mit den hochmodernen Assistenzsystemen ausgerüstet ist.
Die CEATEC hat noch bis zum 5. Oktober 2013 geöffnet und bildet den Rahmen für die ersten öffentlichen Demonstrationsfahrten der autonom fahrenden Autos, welche auch Roboterautos genannt werden.

Im August diesen Jahres hatte Nissan bei der Veranstaltung Nissan 360 im kalifornischen Irvine erstmals die schon weit entwickelten autonomen Fahrsysteme vorgestellt und angekündigt, sie bis 2020 zur Serienreife zu entwickeln.
Das Ziel von Nissan ist es, die neuen Technologien über die gesamte Modellpalette innerhalb zweier Fahrzeuggenerationen einzuführen.

Nach der Fahrt mit dem Nissan Leaf sagte Ghosn, die Forschungs- und Entwicklungsabteilung habe erhebliche Fortschritte gemacht, seit er vor zwei Jahren hinter verschlossenen Türen einen frühen Prototyp getestet habe, so Ghosn:

 

„Die öffentliche Wahrnehmung sieht diese neuen Systeme als Techniken für die Zukunft – als etwas, das die Menschen brauchen und nutzen werden“… „Nun liegt der Druck auf uns, denn wir haben diese Welle der Aufmerksamkeit gegenüber der neuen Technologie losgetreten. Mit dem autonomen Leaf zu fahren, ist eine faszinierende Erfahrung, und ich denke, dass wir die Fähigkeiten und die Leidenschaft besitzen, mit dieser Technologie etwas Bedeutsames zu erreichen.“

Via: Auto-Reporter.NET/hhg

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.