Archiv

Tag: Rabatt

[12.08.2017] Wer ein Elektroauto von Nissan kauft, erhält ab sofort zusätzlich eine Dieselprämie in Höhe von 2.000 Euro – insgesamt erhält man so bis zu 7.235 Euro Rabatt.

Im November 2016 wurde die 75.000ste Einheit des Elektroauto Nissan Leaf in Europa verkauft. Bildquelle: Nissan

Im November 2016 wurde die 75.000ste Einheit des Elektroauto Nissan Leaf in Europa verkauft. Bildquelle: Nissan

Wer noch einen Diesel bis Euro-Norm 4 hat, erhält seit kurzem bei vielen Autoherstellern einen Rabatt, wenn er seinen alten Diesel verschrottet lässt.

Tausche Diesel gegen Stromer – dieses Motto gibt es bei immer mehr Autoherstellern: So unterstützt auch Nissan den Wechsel auf Elektroautos ab sofort mit einer Abwrackprämie in Höhe von 2.000 Euro für ältere Dieselfahrzeuge (bis Euro-Norm 4). Wer sich jetzt für einen Nissan Leaf oder einen Nissan e-NV200 entscheidet und seinen alten Diesel zur Verschrottung in Zahlung gibt, kann in Verbindung mit dem staatlichen Umweltbonus und dem Nissan Elektrobonus mehr als 7.000 Euro sparen.

Mit dem bis zum 30. Dezember 2017 befristeten Programm unternimmt der japanische Automobilhersteller einen weiteren Schritt, um emissionsfreien Straßenverkehr Realität werden zu lassen. Das große Ziel ist schließlich eine saubere, nachhaltige Mobilität völlig ohne Emissionen. Die Abwrackprämie gilt deshalb ausschließlich beim Kauf eines Nissan Elektroautos.

Die Batterieeinheit für das Elektroauto wird einem geschenkt

Bei der Abgabe eines Dieselfahrzeugs mit den Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4, das mindestens sechs Monate auf den Käufer des E-Autos zugelassen ist, gewähren die teilnehmenden Nissan Partner den 2.000 Euro-Nachlass.
Der große Vorteil: Kunden profitieren derzeit doppelt. Neben der Diesel-Abwrackprämie gibt es bis zum Jahresende auch noch den staatlichen Umweltbonus in Höhe von 2.000 Euro, den Nissan um 3.000 Euro beim Kauf eines Leaf bzw. 3.250 Euro beim Kauf eines Elektroauto Nissan e-NV200 aufstockt. So können E-Autokäufer derzeit bis zu 7.250 Euro sparen. Die Prämien sind auch mit aktuellen Finanzierungsangeboten kombinierbar.

Die Batterieeinheit für das Elektroauto Nissan Leaf kostet zum Beispiel etwa 8.000 Euro, daher erhält man diese bis zum 30. Dezember 2017 fast geschenkt. So kostet der Leaf Visia (24 kWh, Reichweite: 199 Kilometer) 29.265€ (inkl. Batterie). Die Variante mit dem 30 kWh großen Energiespeicher kann man ab 31.265 Euro kaufen, dafür kommt man dann bis zu 250 Kilometer weit.

So setzen sich die 7.235 Euro für ein Elektroauto zusammen

Der Elektrobonus enthält € 2.000,– staatlichen Umweltbonus sowie € 3.000,– brutto Nissan Elektrobonus für den Nissan Leaf oder € 3.250,– brutto Nissan Elektrobonus für den Nissan e-NV200 oder e-NV200 Evalia gemäß den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Absatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Für den alten Diesel (bis Euro-Norm 4) erhält man 2.000 Euro.
Nicht kombinierbar mit weiteren Aktionsangeboten von Nissan, außer mit der Nissan Abwrackprämie. Bei allen teilnehmenden Nissan Händlern. Gültig mit Kaufvertragsdatum bis zum 30.12.2017

Bereits vor der Einführung des Umweltbonus haben Autohersteller auf ihre Elektroautos einen Rabatt von bis zu 5.000 Euro gewährt, mit der Einführung der Kaufprämie verschwanden die Rabatte, so das die Fahrzeuge nicht günstiger geworden sind.

Ladestation für Elektroautos in der Kleinstadt Elze

Ladestation für Elektroautos in der Kleinstadt Elze

Wer sich ab dem 18. Mai ein Elektroauto angeschafft hat, kann darauf eine Kaufförderung von 4.000 Euro erhalten. Jedoch haben zum Beispiel die zwei Autobauer Nissan und Renault bereits vor dem Umweltbonus einen Sonderrabatt in Höhe von bis zu 5.000 Euro auf bestimmte E-Auto Modelle gewährt, allerdings wurde die Rabattaktion vor der Kaufförderung beendet und so sind die PKW für den Endverbraucher nicht günstiger geworden.
Jedoch gab es eine Sonde

Das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen überprüft in regelmäßigen Abständen die verschiedenen Rabatte, welche die Autohersteller auf ihre Fahrzeuge gewähren.
So wurde das Elektroauto Renault Zoe Life im Februar 2016 mit einem Herstellerrabatt in Höhe von 5.000 Euro angeboten, was einen Endpreis von 16.500 Euro bedeutet. im Juli 2015 konnte man das E-Auto Nissan Leaf mit einem Rabatt in Höhe von 5.200 Euro kaufen, so das man nur 18.590 Euro für den Leaf bezahlen musste.
Im Februar 2016 gab es für den Leaf nur noch einen Nachlass in Höhe von 2.500 Euro, so das man ihn im Februar für 20.560 Euro kaufen konnte.
(Die beiden Angebote galten jeweils ohne die Batterieeinheit, diese musste separat geleast werden.)

Da die Autohersteller nur die Hälfte des Umweltbonus zahlen müssen, sparen diese seit der Einführung des Förderprogramm eine Menge Geld.

Preise für Elektroautos wurden nicht erhöht

Eine gute Nachricht ist allerdings, dass die Kaufpreise für die Stromer nicht erhöht worden sind. So sind die geförderten Modelle alle samt um 4.000 Euro günstiger, den Rabatt teilen sich nun die Bundesregierung und die Hersteller zu 50 Prozent.

Da der Umweltbonus nur für Elektro-, Brennstoffzellen– und Plug-In Hybridautos gilt, welche unter 60.000 Euro kosten und deren Hersteller sich an dem Bundesprogramm beteiligen, werden manche Autohersteller, wie zum Beispiel Porsche oder Tesla Motors nicht gefördert.

Via: Welt

Für das Elektroauto Nissan Leaf gibt es dank der Kaufförderung und einer zusätzlichen Prämie des Autoherstellers sogar einen Rabatt in Höhe von 5.000 Euro.
Die Elektro-Prämie wurde am 27. April 2016 endlich auch in Deutschland eingeführt, sie gilt allerdings nur für die Elektro- und Plug-In Hybridautos, dessen Hersteller sich an dem Förderprogramm beteiligen. Bisher gehören VW, Daimler und BMW dazu, andere Autohersteller können sich ebenfalls an dem Förderinstrument beteiligen.

Das Elektroauto Nissan Leaf.

Das Elektroauto Nissan Leaf.

Die Prämie gilt ab dem Mai und nur für PKW, welche bis zu 60.000 Euro kosten. Nissan hatte noch am Mittwoch angekündigt, dass es für den Leaf sogar einen Rabatt in Höhe von 5.000 anstatt 4.000 Euro geben wird.

So kann man das Elektroauto Nissan Leaf bereits für 18.365 Euro (zuzüglich der Batteriemiete) kaufen. Derzeit gibt es den Leaf mit zwei Batteriegrößen: Und zwar mit einer 24 kWh oder 30 kWh großen Batterie. Mit dem größeren Stromspeicher  steigt die Reichweite auf 250 Kilometer.

Neben dem Leaf hat Nissan auch den e-NV200 im Programm, bis jetzt hat er 24.220 Euro gekostet.

Die Batteriemiete beginnt bei 79 Euro und ist abhängig von der gewünschten Jahresfahrleistung und der Vertragsdauer, alternativ kann man die Batterieeinheit bei Nissan auch kaufen.

Ab sofort gibt es auf alle Modelle des Elektroauto Nissan Leaf einen Rabatt in Höhe von 5.200 Euro, dadurch kann man den Stromer bereits ab 18.590 Euro kaufen.

Elektroauto Nissan Leaf. Bildquelle: Nissan

Elektroauto Nissan Leaf. Bildquelle: Nissan

Wer überlegt, ob er sich ein E-Auto anschaffen soll, bekommt nun ein Argument mehr für den Kauf. Denn der Autohersteller bietet nun einen Elektrobonus in Höhe von 5.200 Euro brutto an. Somit ist die günstigste Variante (Leaf Visa) des Stromers bereits ab 18.590 Euro verfügbar.

Im Zusammenhang mit den attraktiven Leasingkonditionen der Nissan Bank wird der Einstieg in die Elektromobilität besonders leicht: Wer das aktuelle Leasing-Angebot der Nissan Bank für einen Leaf von 99 Euro monatlich nutzt (bei 3.188 Euro Anzahlung, 48 Monate Laufzeit und maximaler Gesamtkilometerleistung von 40.000 km) und dazu für 79 Euro pro Monat die Batterie mietet, kann für monatlich nur 210 Euro rein elektrisch und damit emissionsfrei fahren. Denn zu den 178 Euro für die Leasing- und Batterierate addieren sich lediglich rund 32 Euro Stromkosten (bei 15kWh/100km Stromverbrauch und 25 ct/kWh Strompreis). Und selbst die fallen noch weg, wenn Kunden das Nissan Angebot DKSL („Deutschlandweit kostenlos Strom Laden“) nutzen. Dazu stehen ihnen bundesweit bei teilnehmenden Nissan Vertragspartnern kostenlose Ladepunkte zur Verfügung, allerdings sollte man sich vorher über die Öffnungszeiten des Händlers informieren, da manche Stromtankstellen nicht rund rund die Uhr zugänglich sind.
Gegenüber einem Dieselauto kann man 535 Euro jährlich sparen

Unabhängig von dem Elektrobonus von 5.200 Euro eröffnet das Fahren mit einem Nissan Leaf auch sonst nicht unerhebliche Kostenvorteile: Wer zum Beispiel 10.000 Kilometer pro Jahr Diesel fährt, muss bei einem Verbrauch von 7,0 Liter/100 km mit Treibstoffkosten in Höhe von circa 910 Euro rechnen. Bei gleicher Strecke und einem Stromverbrauch von 15 kWh/100 km ergeben sich für einen Nissan Leaf bei einem Preis von 25 ct/kWh monatliche Kosten von 32 Euro oder Gesamtkosten von 375 Euro im Jahr. Das ergibt ein Ersparnis von circa 535 Euro jährlich zum Dieselfahrzeug. Vergleicht man das Elektroauto mit einem Benziner, mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 8,0 Liter/100 km, ist der Einspareffekt noch höher: Es ergibt sich ein Kostenvorteil von circa 865 Euro im Jahr zugunsten des E-Fahrzeugs.

Rabatte kommen in Mode

Mit dem neuen Rabatt ist Nissan nun nachgezogen, denn bereits seit ein paar Wochen wurde gibt es das Elektroauto Renault Zoe für etwa 5.000 Euro günstiger.

Das der Autobauer gerade jetzt den Preisnachlass eingeführt hat, könnte damit zusammenhängen, dass es den Leaf ab August diesen Jahres mit einer 30 kWh (anstatt derzeit 25 kWh) großen Batterieeinheit geben soll. (Ab August gibt es das Elektroauto Nissan Leaf mit einer Reichweite von 250 Kilometer)

Dadurch kann man ca. 50 Kilometer weiter fahren, daher ist es eine reine Rechensache, ob man den jetzigen Rabatt nutzen will – oder ob man den Rabatt quasi gegen die höhere Reichweite eintauscht.

Denn ich kann mir gut vorstellen, dass es den Elektrobonus nur bis zur Einführung des neuen Modells geben wird.

Via: Nissan

In den USA gibt es das Elektroauto Nissan Leaf um bis zu 7.000 US-Dollar günstiger, jedenfalls dann, wenn man sich nach dem Leasingzeitraum dazu entschließt, es zu kaufen.

Das Elektroauto Nissan Leaf.

Das Elektroauto Nissan Leaf.

Bei vielen Leasingangeboten hat man nach dem Leasingzeitraum die Möglichkeit, dass Fahrzeug zu kaufen. In den USA unterbreitet die Nissan Motor Acceptance Corporation (NMAC) den Leasingkunden des Leaf derzeit ein besonderes Angebot: Denn wer sich dazu entschließt, den Stromer nach dem Leasingzeitraum zu kaufen, erhält einen Preisnachlass in Höhe von bis zu 7.000 US-Dollar (ca. 6.231,63 Euro).

Anscheinend will der Autohersteller damit vermeiden, dass kurz vor der Markteinführung des neuen Leaf-Modells mit einer 30 kWh großen Batterieeinheit auf den älteren Modellen sitzen zu bleiben.

In den USA erhalten die Leaf-Leasingkunden im Rahmen des neuen NMAC-Programms folgende Rabatte:

  • 2011 LEAF – $ 2.000 Rabatt auf den Endpreis*.
  • 2012 LEAF – $ 7.000 Rabatt auf den Endpreis* (für Leasingverträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten) oder einen 5.000 $ Rabatt bei Verträgen mit einer Laufzeit von 36 Monaten.
  • 2013 LEAF – $ 6.500 Rabatt auf den Endpreis* (24 Monatsverträge),  5.000 Kredit / Rabatt auf Rest Buy-out für den 36-monatigen Leasingnehmer.
    *: nach dem Leasingzeitraum

Die in Frage kommenden Kunden werden vom Nissan Finanzservice kontaktiert, alternativ können sie sich an Nissan wenden.

Auch in Deutschland gab es vor kurzem eine Aktion, bei der man den Nissan Leaf 5.000 Euro günstiger erhalten hat.

Renault gewährt Käufern seines Elektroauto Zoe einen Rabatt in Höhe von 5.000 Euro, so kostet der Stromer nur noch 16.500 Euro – zuzüglich 49 Euro pro Monat für die Batteriemiete.

Das Elektroauto Renault Zoe Life kostet nur noch 16.500 Euro. Bildquelle: Renault

Das Elektroauto Renault Zoe Life kostet nur noch 16.500 Euro. Bildquelle: Renault

Auch wenn es bisher keine Kaufprämie für die Anschaffung eines Elektroautos gibt, gewährt Renault ab sofort einen Rabatt für das E-Auto Zoe. Der Preisnachlass gilt für die Modellvariante Zoe Life und man muss die Batterieeinheit mieten.
Die Höhe der Batteriemiete richtet sich nach der gewünschten Jahresfahrleistung, so wird zum Beispiel für eine jährliche Fahrleistung von 5.000 Kilometer und einer Mietdauer von 60 Monaten eine monatliche Mietgebühr in Höhe von 49 Euro für den Stromspeicher fällig.
Bisher lag der Einstiegspreis für den Zoe Life bei 21.700 Euro (zzgl. Batteriemiete), wer den Rabatt noch nutzen will, muss bis spätestens den 30.6.2015 zugreifen.
Den Preisnachlass gibt es aber nicht ohne Grund, denn der Autohersteller hatte in Genf eine neue Modellversion präsentiert, welche unter anderem leichter ist und über eine Reichweite von bis zu 240 Kilometern verfügt.

So lauten die Bedingungen im einzelnen:

Angebotspreis für einen Renault ZOE Life inklusive 5.000,- € Elektrobonus ohne Antriebsbatterie. Fahrzeug wird nur verkauft bei gleichzeitigem Abschluss eines Mietvertrags für die Antriebsbatterie mit der Renault Leasing.
2 Zzgl. eines monatlichen Mietzinses von 49,- € bei einer Jahresfahrleistung von 5.000 km und 60 Monaten Laufzeit. Der monatliche Mietzins deckt die Bereitstellungskosten für die Batterie sowie die Renault Z.E. Assistance ab.
3 Angebot gültig für Privatkunden bis 30.06.2015. Bei allen teilnehmenden Renault Partnern.

Via: Saving-Volt

(14.11.2013)

In den letzten Monaten wurden immer weniger Exemplare des Elektroauto Mitsubishi i-MiEV verkauft, nun gibt es eine Preissenkung von fast 7.000 Euro.

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV wurde überarbeitet und wird nun günstiger

Fast überall auf der Welt sanken die Verkaufszahlen für das Elektrofahrzeug Mitsubishi i-MiEV, nun hat der Autohersteller den Preis um umgerechnet 6.761 Euro gesenkt. So dass man in den USA zum Beispiel nur noch ca. 14.859 Euro für den Stromer bezahlen muss.
In Deutschland liegt der Verkaufspreis noch knapp über 29.000 Euro, somit ist es kein Wunder, dass die Verkaufszahlen auch in Deutschland zurückgehen – denn für knapp über 20.000 Euro gibt es bereits das viel neuere Elektroauto Renault Zoe – und wer um die 35.000 Euro bezahlt, erhält dafür das Elektrofahrzeug BMW i3 – welches alleine vom Markenimage viel höher liegt.

Ein Mitsubishi Motors-Sprecher sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass der Hauptzweck dieser Entscheidung liegt darin, die Absatzzahlen zu stärken.

In Japan kann man den i-MiEV dank der Kaufprämie für umgerechnet 12.630 Euro kaufen, allerdings wird man hier wahrscheinlich noch ewig warten müssen, bis man so ein E-Auto so günstig in Deutschland kaufen kann.

Bis heute hat Mitsubishi ca. 30.000 Exemplare des i-MiEV produziert, vor einiger Zeit gehörte der Autohersteller zu den ersten Autobauern, welche Elektroauto anbieten, welches in einer Serienproduktion hergestellt wird.

Via: Reuters

(03.01.2013)

Seit September 2012 ist das Elektroauto Toyota RAV 4EV im Handel, nun gibt es einen ausführlichen Bericht in Form eines Videos.

Dies ist das Elektroauto Toyota RAV 4 EV - laut Hersteller soll es sich um das SUV mit der besten Aerodynamik handeln. Bildquelle: Toyota

Dies ist das Elektroauto Toyota RAV 4 EV – laut Hersteller soll es sich um das SUV mit der besten Aerodynamik handeln. Bildquelle: Toyota

Der Elektro-SUV ist dank der Kaufprämie (7.500 US-Dollar) seitens des Staates, der Förderung des Bundesstaat Kalifornien (2.500 US-Dollar) und der Cash-Back Aktion von Toyota in Höhe von 7.500 US-Dollar für 32.300 US-Dollar (+ ca. 10% Tax) erhältlich, dies sind etwa 24.311 Euro.

Ja, von einem Rabatt in Höhe von 17.500 US-Dollar (13.295 Euro) kann man in Deutschland nur träumen.

Die Reichweite liegt bei ca. 160 Kilometern, da kann man bei dem Preis nicht meckern.

Die technischen Details gibt es hier:Elektroauto Toyota Rav4 EV ab nächster Woche im Handel

Ob und wann man das Elektroauto Toyota RAV4 EV in Europa (insbesondere in Deutschland) kaufen kann, wurde leider noch nicht bekannt gegeben.

Hier ist nun das Video:

;

Unsere Seite auf Google+ Google