So praktisch ist das Elektroauto VW e-up! im Alltag

Seit dem November 2013 steht das Elektroauto VW e-up! bei über 300 VW-Händlern, nun wurde es Zeit, den Elektrokleinwagen ein paar Tests zu unterziehen.

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG
Von ihm wird der Antrieb stammen: Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Für etwa 26.900 Euro kann man das Elektrofahrzeug von Volkswagen kaufen, aber wie schlägt er sich im Alltag – hierzu hat Auto Bild ein paar Fragen beantwortet.

  1. Reichweite des Elektroauto e-up!

    VW beziffert die Reichweite des e-up! auf 160 Kilometern, allerdings kann die Reichweite bei starken Minustemperaturen auf 80 Km schrumpfen. Denn die Kälte wirkt sich unmittelbar auf die Chemie der Akkuzellen aus, gleichzeitig werden im Winter die Heizung und Scheinwerfer benutzt, was wiederum dafür sorgt, dass die Reichweite schneller sinkt.
    Im Durchschnitt kann man bis zu 110 km mit dem e-Golf fahren, dies hängt aber sehr stark von den Fahrgewohnheiten, den Temperaturen und der Topografie ab.

  2. Die Ladezeit variiert je nach Stromanschluss

    Wie bei den anderen Elektromobilen hängt auch bei dem e-up! die Ladezeit vom jeweiligen Stromanschluss ab, was die Möglichkeiten angeht, kann man man einen Starkstromanschluss verwenden, eine normale Haushaltssteckdose oder öffentliche Ladestationen.
    An einem normalen 230 Volt Anschluss muss man 9:15 Stunden warten, mit einer Wallbox (Kosten: ca. 950 Euro + Anschluss und Montage) dauert es ca. 6 Stunden.
    Richtig schnell geht es an einer Schnellladestation, dort muss man nur 30 Minuten warten, bis die Batterieeinheit zu 80 Prozent aufgeladen ist – allerdings kostet der nötige Anschluss im Elektrofahrzeug 590 Euro.

  3. Der Preis des e-up!

    Im Vergleich zu der Verbrennerversion kostet die Elektroversion 15.000 Euro mehr, der Kaufpreis beginnt (mit Batterie) bei 26.900 Euro.

  4. Akku, Heizung, Sprint und Verbrauch des Elektroauto VW e-up!

    Die Akkuzellen sind im Fahrzeugunterboden untergebracht, dadurch wird weder der Kofferraum kleiner noch müssen sich die Menschen im Fahrzeuginnenraum einschränken.
    Die Heizung im Stromer leistet weniger als die in der Verbrennerversion, so muss man entweder mehr heizen oder sich wärmer anziehen.
    Der Verbrauch liegt bei 13,8 kWh pro 100 Kilometer, dies macht ungefähr 3,59 Euro pro gefahrenen 100 Kilometer.
    In 11,9 Sekunden kann man mit dem E-Auto von 0 auf 100 km/h beschleunigen, die Version mit dem Verbrennermotor dauert ca. 14 Sekunden.

Fazit

Ob man sich für das Elektroauto VW e-up! entscheidet dürfte in vielen Fällen vom Markenimage abhängen, denn zum vergleichbaren Preis gibt es auch die Elektrofahrzeuge Renault Zoe oder den Nissan Leaf.
Von den technischen Daten ist er meiner Meinung nach, ein solides E-Auto aus dem Hause VW.
Im Alltag wird sich der e-up! behaupten können, ob und wie praktisch man ihn findet, hängt vom persönlichen Nutzerverhalten ab. Wer zum Beispiel täglich zu seiner Arbeit pendeln muss, welche ca. 40 Kilometer von zu Hause entfernt ist, wird keine Einschränkungen haben.
Via: Autobild

 

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „So praktisch ist das Elektroauto VW e-up! im Alltag

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.