Archiv

Tag: Neuzulassungszahlen

[12.07.2017] Im Juni 2017 waren in Deutschland 2.196 Elektroautos unter den Neuzulassungen, in der gesamten ersten Jahreshälfte wurden sogar 10.189 E-Autos neu angemeldet.

Dieser Parkplatz steht vor einer Ladestation bei Volkswagen in Wolfsburg.

Dieser Parkplatz steht vor einer Ladestation bei Volkswagen in Wolfsburg.

In Deutschland scheinen die Mühlen beim Thema Elektromobilität langsamer als andernorts zu mahlen, allerdings wächst auch hierzulande die Anzahl der Elektroautos.
So wurden allein in den ersten 6 Monaten diesen Jahres 10.189 Elektroautos neu angemeldet, damit wurden schon jetzt fast die Jahreswerte von 2016 (11.410 Einheiten) und 2015 (12.363 E-Autos) erreicht.

Das Elektroauto überzeugt, der Diesel verunsichert

Im ersten Halbjahr 2017 zeigten Pkw mit alternativen Antriebsarten zwei- bis dreistellige Zuwachsraten. Mit 37.520 Hybridautos (+81,8 % (jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum)), darunter 12.264 Plug In Hybridautos (+100,3 %) und 10.189 Elektroautos (+133,9 %) fielen die Steigerungen nach den ersten sechs Monaten für diese Konzepte eindeutig positiv aus.

Der Dieselskandal und die Diskussion um Fahrverbote lässt die Interessenten zum Glück umdenken, so verringerten sich die Neuzulassungen der dieselbetriebenen Pkw verringerten im selben Zeitraum um -9,1 Prozent, ihr Anteil betrug 41,3 Prozent, Benziner legten um +11,7 Prozent zu und erreichten einen Anteil von insgesamt 55,8 Prozent. Interessanterweise waren Flüssiggasfahrzeuge (2.154/ +38,3 %) im ersten Halbjahr stärker gefragt als Erdgasfahrzeuge (1.025/-41,0 %).

Insgesamt wurden im Juni 2017 genau 327.693 Neufahrzeuge angemeldet, dies sind -3,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß aller neu angemeldeten PKW lag im Juni bei 127,5 g/km.

Wie sich die Jahreszahlen weiter entwickeln, lässt sich schwer abschätzen, wenn man aber davon ausgeht, dass sich die Neuzulassungszahlen für Elektroautos auch in der zweiten Jahreshälfte so gut entwickeln, bestehen gute Chancen, dass im Jahr 2017 über 20.000 E-Autos allein in Deutschland abgesetzt werden. Da die Produktion des Elektroauto Tesla Model 3 erst noch auf Touren kommen muss, und der Verkaufsstart des Elektroauto Opel Ampera-e auf sich warten lässt, werden diese beiden E-Autos zumindest im Jahr 2017 keine große Rolle in Deutschland spielen.
Aber ab dem Jahr 2018 wird dies dann anders aussehen: Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass im Jahr 2017 allein in Deutschland über 20.000 E-Autos neu angemeldet werden und im Jahr 2018 über 40.000 Einheiten.

 

So sehen die Jahresergebnisse für die E-Autos aus:

2017: 10.189 (Januar bis inkl. Juni 2017)
2016: 11.410
2015: 12.363
2014: 8.522
2013: 6.379
2012: 2.730

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2017 aus:

Januar 2017: 1.323
Februar 2017: 1.546
März 2017: 2.191
April 2017: 1.413
Mai 2017: 1.520
Juni 2017: 2.196

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2016 aus:

Januar: 477
Februar: 751
März: 1.104
April: 604
Mai: 588
Juni: 833
Juli: 785
August: 895
September: 1.641
Oktober: 1.167
November: 1.231
Dezember: 1.334
Gesamtzahl für 2016 (Jan – Dezember): 11.410

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2015 aus:

Januar: 659
Februar: 436
März: 1.278
April: 684
Mai: 574
Juni: 1.032
Juli: 962
August: 831
September: 929
Oktober: 1.686
November: 1.372
Dezember: 1.920
Gesamtzahl 2015: 12.363

Zahlen via: Kraftfahrtbundesamt (kba.de)

#

Im September wurden in Deutschland 1641 Elektroautos neu angemeldet, 511 davon entfielen auf den BMW i3. Ein Blick auf die Zahlen zeigt aber auch, dass mehr als die Hälfte der Neuzulassungen direkt von Händlern vorgenommen werden.

Elektroauto BMW i3

Elektroauto BMW i3

Zwar hat das Kraftfahrtbundesamt noch nicht alle Zahlen komplett veröffentlicht, so fehlt noch die Auflistung nach Antrieben. Ohne diese weiß man beim VW Golf oder Kia Koul nicht, ob es sich um die Variante mit Diesel-, Benzin- oder Elektromotor handelt.
Zum Glück gibt es auch PKW, welche nur als Elektroauto auf den Markt gekommen sind, so zum Beispiel beim Nissan Leaf, Renault Zoe, Tesla Model S, Tesla Model S, usw.

Zwar ist die Anzahl der vergleichbar vielen Neuzulassungen von E-Autos ein guter Schritt – denn sie machen im September 2016 einen Anteil von 0,6 Prozent aus – aber ein Großteil der Neuzulassungen entfällt auf gewerbliche Halter.

Passend dazu habe ich diese „interaktive“ Tabelle erstellt, in der man die Fahrzeuge nach Anzahl der Neuzulassungen oder den Anteil der Halter sortieren kann:

Zu den gewerblichen Haltern zählen zum Beispiel die Autohäuser, welche Tageszulassungen vornehmen. Auf diese Fahrzeuge gewährt der Händler dann in der Regel einen Rabatt, gleichzeitig wurde das Fahrzeug so gut wie nicht bewegt.
Aber auch Leasinganbieter, Mietstationen oder Unternehmen, welche ihre Firmenfahrzeuge anmelden, fallen unter diese Kategorie.

39 Prozent der Neuzulassungen von Elektroautos wurden von Privatpersonen vorgenommen

Im September 2016 entfielen etwa 38,7 Prozent der Neuzulassungen von Elektroautos auf private Halter. Da sich dieser Wert aus den Fahrzeugen oben aus der Tabelle errechnet, kann sich der Wert später noch mal ändern.

Die Elektroautos Renault Zoe, BMW i3, Tesla Model S, Tesla Model X, Nissan Leaf, Citroen C-Zero, Peugeot iOn und Mitsubishi i-MiEV (Electric Vehicle) machen einen Anteil von 1.234 Einheiten der insgesamt 1.641 Neuzulassungen aus dem Monat September 2016 aus.

Via: KBA (PDF)

 

Unsere Seite auf Google+ Google