Archiv

Tag: Concept One

(01.02.2013)

Das Unternehmen Rimac Automobili hat sein erstes Elektroauto vom Typ Concept One an einen Kunden ausgeliefert.

Da der Autokäufer nicht wollte, dass Fotos seines E-Autos im Internet auftauchen, ist dies hier ein Symbolbild. Es handelt sich um die Konzeptversion des Elektroauto Concept One von Rimac Automobili. Bildquelle: Rimac Automobili

Da der Autokäufer nicht wollte, dass Fotos seines E-Autos im Internet auftauchen, ist dies hier ein Symbolbild. Es handelt sich um die Konzeptversion des Elektroauto Concept One von Rimac Automobili. Bildquelle: Rimac Automobili

Rimac Automobili hat das erste Modell seines 1.088 PS starken Elektrofahrzeug an den ersten Kunden ausgeliefert, dabei handelt es sich um das E-Auto Concept One. Dieser wurde das erste mal 2011 auf der IAA präsentiert, die Serienversion wurde im September 2012 in London vorgestellt. Der Antrieb des Rimac Concept One besteht aus gleich vier Elektromotoren und bietet eine Systemleistung von 1.088 PS (3.800 Nm maximalen Drehmoment).

Mit dieser Leistung kann das kroatische Elektromobil in 2,8 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen, die Spitze nennt Rimac Automobili mit 305 km/h. Trotzdem liegt die Reichweite bei 600 Kilometern, was zugegeben an dem 92-kWh-Akku liegt. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Rimac Automobili mit 305 km/h an.

Laut der Rimac ist die Technik des ausgelieferten Elektroautos die gleiche wie bei dem Konzeptauto auf der IAA.

Der erste Kunde wollte weder, dass sein Elektrosportwagen noch der Preis genannt werden. Allerdings dürfte sich der Preis irgendwo zwischen 500.000 bis 900.000 Euro bewegen.

Ich wünsche dem unbekannten Eigentümer viel Spaß mit seinem Elektroauto.

 

(30.04.2012)

Der kroatische Hersteller Rimac  hat sein Elektroauto Concept One in Monaco präsentiert und bereits die ersten Bestellungen angenommen.

Bildquelle: Rimac

Das Elektroauto Concept One will der Hersteller Rimac nur in kleiner Stückzahl bauen, wer sich diesen Elektrosportwagen gönnt, hat ein E-Auto mit insgesamt 1.088 PS (1.600 Newtonmeter Drehmoment). In nur 2,8 Sekunden kann man von 0 auf 100 km/h , möglich machen dies 4 einzelne Elektromotoren.
Jeder E-Motor verfügt über 250 kW Leistung, als Energiespeicher dient eine Batterieeinheit mit Lithium-Eisen-Phosphat-Akkuzellen, welche insgesamt 92 kWh Strom speichern können, und reicht angeblich für knappe 600 Kilometer, die Spitzengeschwindigkeit des Elektroautos liegen laut Rimac bei rund 300 km/h. Das Elektrofahrzeug wiegt 1.900 Kilogramm, 900 Kg wiegt alleine die Batterieeinheit – um etwas Gewicht zu sparen, besteht die Karosserie aus Karbon.

Bereits auf der IAA 2011 war das Concept One zu sehen, allerdings noch als Studie. Jetzt hat Rimac den Elektro-Supersportler in Monaco präsentiert und auch gleich die ersten Bestellungen entgegen genommen.

Wer sich nun auch das Elektrosportauto bestellen will, der braucht schon fast etwas Glück, denn es sollen nur 88 Exemplare gebaut werden – jedes Exemplar kostet 980.000 US-Dollar (ca. 742.000 Euro).

Es ist schon erstaunlich, was alles möglich ist – damit meine ich nicht nur die technischen Details, sondern auch den Preis. Aber wer sich das Elektroauto Concept One leisten kann, wird sicherlich eine Menge Spaß mit dem Elektrorennwagen haben und eine Menge Blicke auf sich ziehen.

Wer sich das E-Auto im Video angucken möchte und etwas über den Aufbau des Elektrorennwagen erfahren will, der sollte einen Blick in das folgende Video werfen:

(26.09.2011)

An dem 15. September 2011 eröffnete die weltgrößte Automobilausstellung in Frankfurt am Main ihre Pforten, die diesjährige Messe stand unter dem Motto: „Zukunft Serienmäßig“.

20110926-111254.jpg

Am 25. September war die große Autoshow auch leider wieder vorbei, die große Frage ist nun, was gibt es neues bei dem Thema Elektromobilität?

Wie bei jeder Automesse haben sich auch diesmal die Autohersteller und die Unternehmen rund um das Thema mit Ihren Präsentationen ihrer Autos und Produkte übertroffen. Das diesjährige Motto „Zukunft Serienmäßig“ war im Bezug auf das Elektroauto leider noch nicht ganz übereinstimmend, denn die großen deutschen Autohersteller wie Volkswagen (VW), Mercedes-Benz, Opel usw. werden größtenteils erst 2012 bis 2013 ihre Elektroautos in die Serienproduktion geben, aber schon jetzt wurden die interessanten Konzeptautos gezeigt.

Dennoch waren die Themen Elektroauto, Hybridauto, Effizienz und Leichtbau ein großes Thema – vor allem wurden wieder einmal viele interessante Studien gezeigt und es gab auch einige Ankündigungen der deutschen Hersteller dazu.

Ein Blick zu den zahlreich vertretenen Zulieferern zeigt klar: Es geht vorwärts, die OEM´s (Original Equipment Manufacturer) verlangen von den Zulieferern massive Anstrengungen zu den obigen Themen. So wird massiv nach Fachpersonal für die Bereiche Batterietechnik, Hybrid- und Elektroautos gesucht.

Zu den interessantesten Elektroauto-Studien zählen der Mute der TU-München, Audis Urban Concept, VWs NILS, Concept One von Rimac, das Fahrzeug aus dem Jahr 2025 von Mercedes-Benz F125! und viele andere. So wurden auch das E-Bike ElMoto gezeigt, welches derzeit in einem großen Projekt von dem Energieversorger EnBW getestet wird.

Aber auch Produkte wie ein open Source Batteriemanagementsystem (BMS) aus der Kooperation mit der LionSmart GmbH, das erstmals jedem Kunden (privat oder Energieversorger) die Möglichkeit geben wird, seine konkreten Anforderungen zu implementieren.

Von dem IAA-Motto „Zukunft Serienmäßig“ kann im Moment noch nicht wirklich die Rede sein, wenn man nur auf das Elektroauto achtet. Allerdings sind die IAA-Konzepte der Gegenwart mindestens drei Jahre voraus, so dass das Motto für das Jahr 2014 passt – denn spätestens dann gibt es auch von den meisten deutschen Automobilherstellern ein Serien-Elektrofahrzeug.

(19.09.2011)

Auf der IAA stellt der Autohersteller Rimac Automobili sein Elektroauto
Concept One vor, bei diesem Elektrofahrzeug handelt es sich nicht um ein
normales Auto. Denn mit diesem E-Flitzer kann man innerhalb von 2,8 Sekunden
von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

20110919-150545.jpg

Das Leergewicht des E-Auto beträgt 1.650 Kg, dieses Gewicht wird von 1.088
PS angetrieben und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von 305 km/h – die
Reichweite beträgt nach Unternehmensangaben bis zu 600 Km.. Für die enorme
Beschleunigung des kroatischen Hersteller sorgen Lithium-Eisen-PhosphatAkkus mit einer Gesamtleistung 92 kWh sowie ein neu entwickelter
Antriebsstrang mit flüssigkeitsgekühlten Permanent-Magnet-Elektromotoren.

Der Antriebsstrang ist in vier Untersysteme unterteilt, die jeweils ein Rad
antreiben und voneinander unabhängig mit jeweils einem Untersetzergetriebe
arbeiten. Jeder der vier Motoren erzielt maximal 250 kW und arbeitet nach
Herstellerangaben mit einem Effizienzgrad von 93 Prozent. Mit maximal 12.000
Umdrehungen pro Minute drehen die Motoren sehr hoch, deren Gehäuse besteht
aus gefrästem Aluminium und Kohlenstofffasern.

Der Eigentümer von Rimac Automobili (Mate-Rimac) glaubt, dass sein
Elektroauto aufgrund seiner Leistung vor allem im Sport eingesetzt wird. Der
Innenraum des Elektrofahrzeug wurde vom ehemaligen Pininfarina-Mitarbeiter
Goran Popovic konzipiert. Die Ausstattung ist ebenso nobel wie das Äußere
des E-Auto, unter anderem gehören zur Ausstattung neben
Unterhaltungselektronik auch Head-up- Displays. Die Karosserie wurde aus
Kohlenstofffasern gefertigt, an der Entwicklung des Elektroauto war ein
20-köpfiges Team in der Nähe von Zagreb maßgeblich beteiligt.

Das Elektrofahrzeug Concept One ist auf 88 Fahrzeuge limitiert, ab dem Jahr
2013 soll die Auslieferung beginnen. Zu dem Kaufpreis hat Rimac Automobili
bis jetzt noch keine Angaben gemacht, schätzungsweise wird dieser zwischen
150.000 bis 300.000 Euro liegen.

Der Concept One ist zweifelsohne ein Elektroauto, welches durch seine
inneren und äußeren Werte beeindruckt. Wer sich dieses schöne und sehr
sportliche Auto kaufen kann, wird sicherlich eine Menge Spaß damit haben. Es
bleibt zu hoffen, dass die Technik auch im Rennsport eingesetzt wird, denn
bei den Werten wird schon alleine der Start gleich genauso spannend, wie der
von der herkömmlichen Formel 1 – hier liegen die Beschleunigungswerte auch
um die 2 Sekunden, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen.

(17.08.2011)

Die meisten werden bei dem Thema Elektroauto nicht sofort an hohe Geschwindigkeiten denken, jetzt hat das Unternehmen Rimac Automobili mit seinem Elektrofahrzeug Concept One gezeigt, das Hohe Geschwindigkeiten und elektrisch betriebene Fahrzeuge sehr gut zusammen passen. Das Concept_One hat eine Gesamtleistung von 800 kW (1088 PS / 3800 Nm) und es wird auf der IAA 2011 in Frankfurt dem interessierten Publikum präsentiert.

20110817-132138.jpg

Laut Rimac verfügt das E-Auto Concept One über vier Elektromotoren mit insgesamt 800 kW (1.088 PS und einem maximalen Drehmoment von 3.800 Nm. Da jedes Rad über einen eigenen wassergekühlten Motor verfügt wird, hat das Coupé einen Allradantrieb. Der Hersteller verspricht eine bis dato ungesehene Dynamik bei Kurvenfahrten. Den Sprint von Null auf 100 km/h soll das rund 1,6 Tonnen schwere Elektroauto in 2,8 Sekunden schaffen. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektrisch abgeregelten 305 km/h.

Als Energiespeicher dient den Angaben zufolge eine 92 kWh starke Batterieeinheit, zum Vergleich: Die Batterie des Elektrofahrzeug Tesla Roadster speichert 54 kWh, normale Elektroautos kommen in der Regel mit weniger als 20 kWh aus. Das Konzeptauto verfügt laut Rimac über eine Reichweite von 600 Kilometern.

Wer jetzt überlegt, wo er den Namen Rimac schon mal gehört oder gelesen hat, genau, Chef von Rimac Automobili ist Mate Rimac – Der Mann, der einen BMW zu einem BMW E30 umgebaut hat. Der BMW leistete 404 kW (550 PS und 900 Nm max. Drehmoment). Mit dem Umbau kann man in 3,2 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 280 km/h, wobei die 24 kWh Batterie (Ladezeit 20 Minuten! an 220V/350Ampére) für eine Reichweite von 180 km ausreichten.

Bisher gibt es noch keine offiziellen Bilder oder eine Preisauskunft, wir dürfen uns also auf die exklusive Vorstellung des Elektroauto Concept_One auf der IAA 2011 freuen.

Unsere Seite auf Google+ Google