(06.02.2013)

Die Zukunft des US-Batterieherstellers A123 Systems ist nun offiziell gesichert, denn die USA haben der Übernahme durch die Chinesen nun zugestimmt.

Batterien für Elektroautos A123 Systems
(Bildquelle: 123A Systems)

Es ist nicht wirklich überraschend, aber endlich wurde nun offiziell bestätigt, dass das chinesische Unternehmen Wanxiang den US-Batteriehersteller A123 Systems kaufen darf. Zukünftig wird das Unternehmen als A123 Systems LLC firmieren.

Der neue Eigentümer Wanxiang hat bereits mitgeteilt, dass das Unternehmen auch zukünftig (Lithium-Ionen-)Akkuzellen für unter anderem Hybrid- und Elektroautos herstellen soll. Die CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) hat der Übernahme des insolventen Unternehmens durch den China-Konkurrenten Wanxiang zugestimmt, die Militärsparte geht jedoch an das US-Unternehmen Navitas.

Wie die Zusammenarbeitet mit Fisker Automotive aussieht ist noch nicht ganz geklärt, aktuell muss Fisker die Produktion seines Elektrosportwagen Fisker Karma ruhen lassen, da keine Batterieeinheiten mehr geliefert wurden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (10 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
Comeback vom Batteriehersteller A123 Systems nun offiziell, 4.3 out of 5 based on 10 ratings
{lang: 'de'}