Archiv

Tag: FIA Formel E

[18.06.2017] In Zukunft werden auch schon Kinder die Vorteile von Elektroautos erleben, denn die FIA Formel E und Disney Pixars „Cars“ arbeiten nun zusammen.

Symbolbild. Bildquelle: FIA / formula-e

Die Disney EMEA und die Formel E schließen sich für Disney Pixars „Cars“ zusammen, die Zusammenarbeit wurde im Vorfeld der Veröffentlichung von „Cars 3“ verkündet.

Bei der Formel E handelt es sich um die weltweit erste vollelektrische Einsitzer-Rennserie, nun haben die FIA Formel E und Disney ihre Zusammenarbeit verkündet, um das beliebte, globale Disney Pixar Franchise „Cars“ einem neuen Publikum vorzustellen.

Die erste Phase der Kooperation startete bereits am 20. Mai im Rahmen des Qatar Airways ePrix von Paris – dem sechsten Rennen der FIA Formel-E-Meisterschaft 2016/17 – mit umfangreichen Branding rund um die Strecke der französischen Hauptstadt. Das Rennen wurde weltweit, darunter 40 EMEA-Märkte, via TV und digitale Plattformen übertragen.

Darüber hinaus konnten die Besucher des Rennens im Bereich der „Allianz eVillage Fan Zone“ eine lebensgroße Kunst-Installation von „Lightning McQueen“, einem der Pixar-Boliden, bestaunen und das brandneue „Cars 3 – Driven to Win“ ausprobieren. Die Aktivitäten an der Strecke wurden auch beim Doppelrennen von Berlin fortgesetzt.

Disney und die Formel E werden außerdem eine Content-Serie produzieren, in der Formel-E-Piloten darüber sprechen, was es braucht, um ein Champion zu werden. Die Inhalte, die sich sowohl an die Kinder, als auch an die Eltern richten, werden im Verlauf des Jahres einmal im Monat aktualisiert. Verbreitet werden sie sowohl über die Disney-eigenen TV- und Digital-Kanäle als auch über die Kanäle der Formel E.

Die Partnerschaft fällt mit der mit Spannung erwarteten Veröffentlichung von „Cars 3″ zusammen. Start ist am 14. Juli 2017 in den britischen Kinos.

In Cars 3 kehrt der legendäre Charakter „Lightning McQueen“ (Originalstimme Owen Wilson) zurück. Überrumpelt von einer neuen Generation von rasend schnellen Rennern wird er plötzlich vom Newcomer und High-Tech-Rennwagen „Jackson Storm“ (Originalstimme Armie Hammer) aus dem Sport, den er so liebt, verdrängt. Um wieder ins Spiel zu kommen, benötigt er einiges an Inspiration, unter anderem vom berühmten Fabulous Hudson Hornet, sowie die Hilfe der eifrigen, jungen Technikerin Cruz Ramirez (Originalstimme Cristela Alonzo). Sie hat schon ein paar Ideen, wie sie Lightning zurück auf die Siegerstraße bringt.

Tricia Wilber (Chief Marketing Officer bei The Walt Disney Company EMEA):

„Das ‚Cars-Franchise’ und die Formel E ergänzen sich perfekt um eine authentische, aussagekräftige Partnerschaft zu starten und wir freuen uns auf eine gute, langjährige Zusammenarbeit.“[…]

„Die Fahrer der Rennserie verkörpern die selbe Hingabe und Entschlossenheit wie unser Charaktere und ermöglichen es, die Eigenschaften hervorzuheben, die jeder nutzen kann, um ein Champion zu sein.“

Ben Padley (Global Marketing und Brand Director bei der Formel E) weiter:

„Der Start der Zusammenarbeit mit Disney verkörpert die Einzigartigkeit der Formel E Rennserie sowie unsere Fähigkeit, auch die nächste Generation von Sportfans zu erreichen.“

[…]

„Die verschieden Formel-E-Rennen in den beeindruckensten Städten der Welt und unserer Partnerschaft mit Disney sind eine wirklich authentische Art, unsere elektrische Straßenrennserie und die Fahrkünste unserer Piloten zu präsentieren.“

Via: Pressemeldung

[20.05.2017]

Heute findet die Formel E in Paris statt, die FIA Formel E will die verwendeten Ladestationen für Elektroautos als Spende dauerhaft in der Stadt der Liebe lassen.

Das erste mal in Berlin: Die Formel E. Bildquelle: FIA Formel E DHL Berlin ePrix. (http://berlin.fiaformulae.com/de)

Symbolbild. Hier sieht man einen Teil des Renngeschehens in Berlin. Das erste mal in Berlin: Die Formel E.
Bildquelle: FIA Formel E DHL Berlin ePrix. (http://berlin.fiaformulae.com/de)

Für die Elektroautos, welche bei der Fia Formel E eingesetzt werden, mussten im Vorfeld neue Ladestationen in Paris installiert werden. Die Organisatoren der Formel E haben sich dazu entschlossen, der Stadt Paris die eingesetzten Schnellladestationen zu schenken.

An diesem Samstag ist das sechstes Rennen der Saison der FIA Formel-E-Meisterschaft 2016/17, hierbei handelt es sich um eine elektrische Straßenrennen-Serie.

Nach der zweiten Auflage der Veranstaltung rund um den architektonischen Komplex von Les Invalides spendet die Formel E einen emissionsfreien Glyceringenerator, um die Ladeinfrastruktur zu verbessern und ein dauerhaftes Erbe für die Stadt Paris zu hinterlassen.

Mit der FIA Formel-E-Meisterschaft auf den Straßen der französischen Hauptstadt will die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo das Bewusstsein der Öffentlichkeit für nachhaltige Transportmittel erhöhen und die Automobilhersteller motivieren, weiter in Elektromobilität und alternative Energielösungen zu investieren.

Dies steht im Einklang mit der Vision von Alejandro Agag, Gründer & CEO der Formel E, der den Umstieg auf Elektroautos für die Verbraucher sinnvoll machen will – effizienter und kostengünstiger.

Das ursprüngliche Konzept wurde von FIA-Präsident Jean Todt initiiert, um das Potenzial zu demonstrieren, die Entwicklung nachhaltiger Technologien voranzutreiben und eine Plattform zu werden, um die globale Aufnahme von Elektrofahrzeugen zu erhöhen und zur Bekämpfung des Klimawandels und der innerstädtischen Luftverschmutzung beizutragen.

Formel E und die Veranstalter haben beschlossen, einen null-emissions-Glycerin-Generator für Paris zu spenden, nachdem die karierte Flagge am Samstag fällt.

Die Generatoren basieren auf Dieselmotoren aus Standardproduktion, die mit der patentierten Technologie von Aquafuel angepasst wurden, um mit Glycerin zu laufen. Der Brennstoff selbst ist ein Nebenprodukt des Biodiesel-Herstellungsprozesses – und so sauber, dass man ihn trinken kann!

Das Gerät kann als fest installierter Generator verwendet werden, um Strom und Heizung an bestehende Gebäude zu liefern – oder als mobiler Generator zur Stromversorgung bei Veranstaltungen oder zur Stromversorgung von Elektrofahrzeug-Ladestationen.

Der Generator wird vollständig automatisiert und kann mit dem französischen Stromnetz synchronisiert werden, um Überschüsse aus der Energieproduktion weiterzugeben. Das Gerät wird maßgeschneidert für die Bedürfnisse von Paris gefertigt und im August 2017 geliefert werden.

Berlin beherbergt die siebte und achte Runde der Saison 2016/17 der FIA Formel-E-Meisterschaft am 10. und 11. Juni.

Via: FIA Formel E

Bei der FIA Formel E treten verschiedene Teams in Elektroautos gegeneinander an, nun hat sich der TV-Sender Eurosport die exklusiven TV- und Digitalrechte an der Formel E für die Zeiträume 2015/16 und 2016/17 gesichert.

Hier ist Nicolas Prost im Formel E Rennfahrzeug in Argentinien unterwegs. Bildquelle: Renault

Hier ist Nicolas Prost im Formel E Rennfahrzeug in Argentinien unterwegs. Bildquelle: Renault

Eurosport hat sich die Exklusivrechte der FIA Formel E in Deutschland, Polen, Skandinavien bis 2017 gesichert, für Island hat der TV Sender ebenfalls die Rechte – wenn auch nicht in exklusiver Form.
Dies gab Susanne Aigner-Drews (Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland) am Rande der Demexco bekannt.

Somit werden alle 11 Rennen im deutschsprachigen Raum live auf den TV-Sendern Eurosport und Eurosport 2 übertragen, ebenfalls sind alle Qualifyings live im Eurosport Player sowie live bzw. leicht zeitversetzt im TV zu sehen.

Neben dem eigentlichen Renngeschehen wird es Berichte und Interviews der Reporterteams vor Ort und eine ausführliche Highlight-Sendung geben.

Das erste Rennen der neuen Saison wird am 24. Oktober in Peking ausgetragen. Am 21. Mai ist die FIA Formel E zu Gast in Berlin.

Bei der Formel E handelt es sich um die erste Rennveranstaltung der FIA, bei der mit rein elektrisch angetriebenen Rennwagen in 10 Metropolen ein Rennen ausgetragen wird.
Es nehmen 10 internationale Teams mit Top-Fahrern teil, dazu zählen zum Beispiel der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve, Nicolas Prost, Bruno Senna oder Nick Heidfeld.

Die Premierensaison 2014/15 hat der Brasilianer Nelson Piquet jr. gewonnen. In der neuen Saison dürfen die Teams ihre eigenen Antriebsstränge mit dem passenden Elektromotor und Getriebe entwickeln.

Susanne Aigner-Drews (Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland) erklärt:

»Motorsport ist eine wichtige Programmsäule bei Eurosport. Mit MotoGP, FIA Tourenwagen WM, den 24 Stunden von Le Mans und der Superbike WM, um nur einige zu nennen, überträgt Eurosport zahlreiche internationale Großevents live. Mit der Sicherung der Rechte an der Formel E stärken wir unser Portfolio nachhaltig mit einer einzigartigen Marke im Rennsport. Die Übertragung der Formel E unterstreicht unsere Strategie, programmstarke Inhalte für die deutschsprachigen Zuschauer anzubieten, um ein breiteres Publikum anzusprechen. Wir erwarten, dass diese erste Rennserie mit rein elektrisch angetriebenen Formelautos vor allem die jüngere Zielgruppe ansprechen wird. Discovery Communications hat eine Beteiligung an der Formula E Operations Ltd. erworben, was zeigt, dass wir an das potentielle Wachstum dieser Rennserie glauben.«
» Die Premierensaison der Formel E war ein spannendes Spektakel für die Fans am TV und vor Ort, und wir sind gespannt darauf, wie sich der Sport weiterentwickelt und sich künftig als feste Größe im Motorsport-Kalender etabliert.«

Ali Russel (FIA Formula E Director of Media and Strategic Partnerships) betont:

»Ich freue mich, den neuen Übertragungsvertrag mit Eurosport für die nächsten beiden Saisons der FIA Formel E Meisterschaft bekanntgeben zu können. Nach dem Erfolg der Premierensaison möchten wir sicherstellen, dass die Zuschauer die Rennserie weiter im TV sehen und sich damit identifizieren können. Diese jüngste Vereinbarung stärkt unsere Reichweite in wichtigen Zielmärkten in Europa und ergänzt bereits bestehende Angebote.«

Hans-Jürgen Abt, Teamchef ABT Schaeffler Audi Sport, findet klare Worte:

» Die Formel E live im Free-TV – das ist eine großartige Nachricht für alle Motorsportfans in Deutschland.«
»Wir haben schon während der ersten Saison viel positives Feedback zu unserem Engagement in der Formel E bekommen und freuen uns jetzt darauf, gemeinsam mit Eurosport den nächsten Schritt zu machen. Unsere Autos sind bereits auf dem Weg nach Peking, unser Team steht – wir sind bereit für den Auftakt in China.«

So sieht die nächste Rennsaison der Formel E aus:

  • 24.10.2015 Peking (CHN)
  • 07.11.2015 Putrajaya (MAL)
  • 19.12.2015 Punta del Este (URU)
  • 06.02.2016 Buenos Aires (ARG)
  • 19.03.2016 TBD
  • 02.04.2016 Long Beach (USA)
  • 23.04.2016 Paris (FRA)
  • 21.05.2016 Berlin (GER)
  • 04.06.2016 Moskau (RUS)
    TBD London (GBR)

Via: Autophorie
Quelle: Eurosport

Unsere Seite auf Google+ Google