Archiv

Tag: Batterie mieten

[03. August 2017] Die 2. Generation des Elektroauto Nissan Leaf wird am 6. September der Öffentlichkeit präsentiert, unter anderem wurde die Aerodynamik verbessert.

Zweite Generation des Elektroauto Nissan Leaf, so könnte die Silhouette des Stromers aussehen. Bildquelle: Nissan

Zweite Generation des Elektroauto Nissan Leaf, so könnte die Silhouette des Stromers aussehen. Bildquelle: Nissan

Am 6. September 2017 wird die zweite Generation des Elektroauto Nissan Leaf präsentiert, sie wird über eine verbesserte Aerodynamik verfügen, welche sich positiv auf die Reichweite Reichweite und den Komfort auswirken soll.

Der Nissan Leaf gehört weltweit zu den erfolgreichsten rein elektrisch angetriebenen PKW, im September wird von dem Erfolgsstromer die  zweite Generation präsentiert des Nissan Leaf zeigt sich demnächst im vollkommen neuen Gewand. Und mit dem weiterentwickelten Design kommt das beliebte Elektroauto auch weiter. Denn eine optimale Aerodynamik ist entscheidend, um den Stromer noch effizienter zu machen. Dank niedrigerem Luftwiderstand und mehr Stabilität kann das Fahrzeug längere Strecken zurücklegen, bevor es aufgeladen werden muss.

Die nächste Generation des Nissan Leaf liegt deutlich flacher auf der Straße als sein Vorgänger und erreicht so Nullauftrieb – für mehr Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Weitere innovative Designelemente halten den Stromer zudem auch bei starkem Seitenwind fest in der Spur.

Die Nissan Ingenieure haben sich von Tragflächen inspirieren lassen und so die ideale Form für den neuen Leaf gefunden. Dank gleichmäßiger Luftführung schneidet das neue Fahrzeug geradezu durch den Wind – die Reise wird damit angenehmer und effizienter.

Mit dem Leaf hat Nissan das erste, in Großserie gefertigte Elektrofahrzeug entwickelt und sich als Vorreiter bei der Elektromobilität positioniert. Heute ist der Nissan Leaf mit über 277.000 Einheiten das meistverkaufte Elektrofahrzeug der Welt.

Den Stromer kann man mit dem Energiespeicher kaufen, alternativ kann man ihn aber auch gegen eine monatliche Gebühr mieten. So kostet der Nissan Leaf (Acenta 30 kWh 80kW (109 PS) mit Batteriekauf) 34.385 Euro und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 250 Kilometer, wenn man die Batterieeinheit mietet, muss man nur 26.485 Euro bezahlen.
Den Nissan Leaf Visia kann man bereits ab 23.365 Euro kaufen, wenn man den Energiespeicher mietet.

Via: Nissan

Das Elektroauto Renault Zoe kann ab sofort mit einer Reichweite von 400 Kilometern bestellt werden, die neue Variante kostet nur 24.900 Euro.

Das Elektroauto Renault Zoe ist im Juli 2016 auf Platz 1 der Neuzulassungen.

Das Elektroauto Renault Zoe ist im Juli 2016 auf Platz 1 der Neuzulassungen.

Bisher gab es das Elektroauto Renault Zoe mit einer Reichweite von um die 240 Kilometern (Batteriekapazität: 22 Kilowattstunden), vor ein paar Wochen wurde bereits die höhere Reichweite angekündigt.

Seit heute kann man sich endlich auch die Variante mit der großen Batterie (41 kWh Kapazität) bestellen, gleichzeitig besteht nun endlich auch die Möglichkeit, den Energiespeicher zu kaufen, anstatt ihn wie früher nur mieten zu können.

Den Zoe mit der großen Reichweite gibt es in folgenden Ausstattungslinien:

  • Zoe Life:  24.700 Euro (zuzüglich der Batteriemiete)
  • Zoe Intens: 26.700 Euro (zuzüglich der Batteriemiete)
  • Zoe Bose Edition: 29.400 Euro (zuzüglich der Batteriemiete)

Die Modellvarianten mit der kleineren Batterie, welche für eine Reichweite von bis zu 240 Kilometern reicht, bleibt weiterhin im Angebot. Hier beginnen die Verkaufspreise bei  22.100 Euro (Life) und 23.900 Euro (Intens).

Wer die Batterieeinheit mieten will, muss hierfür mindestens 59 Euro (für die „kleine“ Batterie) und 69 Euro für die große Batterie pro Monat bezahlen. Die Miethöhe ist abhängig von der gewünschten Mietlaufzeit und auch von den jährlich gefahrenen Kilometern.

Mit dem Marktstart der großen Batterie kann man die Energiespeicher auch kaufen, diese kosten unabhängig von der Modellvariante 8.000 Euro.

Die Batterie für das Elektroauto Renault Zoe kann man nun endlich auch kaufen

Ob man die Batterieeinheit für den Zoe mieten oder doch lieber kaufen will, hängt von vielen Faktoren ab und ist auch immer etwas vom persönlichen Empfinden abhängig.

Denn die im Kaufpreis enthaltene Batterie-Garantie gilt 8 Jahren oder 160.000 Kilometer, je nach dem was zuerst Eintritt. So will der französische Autohersteller eine Leistungsfähigkeit von 66 Prozent des Energiespeichers gewährleisten.

Wer sein Elektroauto mehr als 30.000 Kilometer pro Jahr bewegen will und es nicht innerhalb von 5 Jahren wieder verkaufen will, kann mit dem Kauf der Batterie Geld sparen.
Alternativ kann man den neuen „Z.E. Unlimited“-Tarif nutzen, dieser bietet eine unbegrenzte jährliche Laufleistung ohne Kilometerbegrenzung. Pro Monat werden dann aber 119 Euro pro Monat fällig,was pro Jahr 1.428 Euro sind – nach 5 Jahren hat man dann 7.140 Euro allein für die Batteriemiete bezahlt.
Allerdings hat man bei der Miete den Vorteil, dass man nach der Mietlaufzeit (abhängig vom Mietvertrag) eine neue Batterieeinheit für sein Elektroauto erhält. So verfügt man dann wieder über eine Reichweite, wie zum Zeitpunkt des Kaufes des PKW.

Wer schlecht abschätzen kann, wie viel Kilometer pro Jahr gefahren werden und auch noch nicht weiß, wie lange er den Zoe behalten will, sollte sich den „Z.E. Flex“ Tarif anschauen:  Hier zahlt man 59 Euro pro Monat für die 22-kWh-Batterie und 69 Euro für die neue Z.E. 40-Batterie mit 41 kWh Kapazität, wer mehr fahren will/muss, zahlt je 2.500 Kilometer 10 Euro (mehr) pro Monat.

Das Elektroauto Renault Zoe mit der 41 kWh großen Batterie und der Reichweite von bis zu 400 Kilometern kann ab sofort bestellt werden, beim Händler steht er ab Januar 2017.

Via: Auto-Reporter

 

Unsere Seite auf Google+ Google