21 Elektroautos haben die Königsetappe der Wavetrophy gemeistert

Während der achttägigen Wavetrophy gab es auch wieder eine Königsetappe, bei dieser Versuchen die Fahrer innerhalb von 30 Stunden die 1.100 lange Strecke von Berlin nach Bern zu fahren.

Hier ist ein Teil der Elektrofahrzeuge zu sehen, welche die Königsetappe gemeistert haben. Bildquelle: Wavetrophy
Hier ist ein Teil der Elektrofahrzeuge zu sehen, welche die Königsetappe gemeistert haben. Bildquelle: Wavetrophy

Die Königsetappe der Wave ist eine besondere Herausforderung, denn es gilt innerhalb von 30 Stunden 1.100 Kilometer zurückzulegen.
Dieses mal haben es 21 Teams mit ihren Elektroautos geschafft:

Geschafft haben es folgende 21 Teams:

  • Team Solon, DE, Fiat (Eigenbau)
  • Team Kuhn Austria, AT, Audi A2 (Eigenbau)
  • Team Austria’s Greensportscar, AT, Tesla Roadster
  • Team Electric Blue, CH, Tesla Roadster
  • Team Greifensee, CH, Tesla Roadster
  • Team Women in Red, DE, Tesla Roadster
  • Team Janbeck’s Fairhouse, DE, Renault Zoe
  • Team Extensions, DE, Audi A8 (Eigenbau)
  • Team Red Diva, DE, BMWi3
  • Team Phoenix Contact E-Younsters, DE, VW E-Up
  • Team Pheonix Contact Frank & Frank, DE, VW eGolf
  • Team Vogtland, DE, VW e-Golf
  • Team LEMI, CH, BYD
  • Team Streez, CH, BYD
  • Team Plugsurfing, DE, Tesla Model S
  • Team Electric Cruisers, CH Tesla Model S
  • Team Red Sliders, CH, Tesla Model S
  • Team Mennekes, DE, Tesla Model S
  • Team MIssion-E-Possible, DE, Tesla Model S
  • Team Mission Mennekes, DE, Tesla Model S
  • Team Richter & Kastner, DE, Tesla Model S

In 32 Stunden haben es folgende 4 Teams geschafft:

  • Team Ampèrechäfer, CH, Kia EV Soul
  • Christian Jog, DE, Zero S (Motorrad)
  • Birger Salzer, DE, Zero S (Motorrad)
  • Future Mobility, DE, Nissan EV200

Am Montagmorgen war um 10:00 Uhr der Start an der Schweizerische Botschaft, dass Ziel war die Swiss E-Days Zentralveranstaltung in Bern-Wankdorf. Die Teams sind frei in der Routenwahl, wobei jedem Team die Lademöglichkeiten vorher zugewiesen werden, um einen Stau an den Ladestellen zu vermeiden.
Die Städte Burg bei Magdeburg, Wernigerode, Hessisch Lichtenau, Rosenthal, Freiburg und Bad Bellingen sowie die Universitäten von Magdeburg (Otto von Gericke Universität), Braunschweig, Karlsruhe (KIT) sowie Offenburg (Hochschule) beteiligten sich aktiv an der Königsetappe, indem Sie die notwendige Ladeinfrastruktur aufbauten, damit bis zu 30 Fahrzeuge gleichzeitig schnelladen können.

Passende Hersteller

Sono Motors

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen