Schaeffler präsentiert auf der Auto Shanghai seine Elektromobilitätslösungen

(18.04.2013)

Am kommenden Sonntag öffnet die Automesse Auto Shanghai (21. – 29. April 2013) wieder ihre Tore, als Aussteller ist unter anderem der Autozulieferer Schaeffler dabei, der unter anderem sein Elektroauto eSolutions präsentieren wird.

Schaeffler-Konzeptstudie "eSolutions".  Foto:   Auto-Medienportal.Net/Schaeffler
Schaeffler-Konzeptstudie „eSolutions“.
Foto: Auto-Medienportal.Net/Schaeffler

Die Herzogenauracher präsentieren auf der Autoshow in China ihre Studie „eSolutions“ und weitere Technologien.

Das Unternehmen Schaeffler ist als Autozulieferer global tätig und stellt nun seine Konzeptstudie „eSolutions“ und andere Elektromobilitätslösungen vor, unter anderem seinen elektrischen Radnabenantrieb E-Wheel Drive. In diesem Radnabenantrieb hat der Autozulieferer sämtliche Komponenten von Elektromotor bis hin zu Kühlung oder Bremsen direkt in der Felge (16 Zoll) verbaut.

Weiterhin im Mittelpunkt stehen Range-Extender, wie Start-Stopp-Systeme, sowie ein Thermomanagement, das den CO2-Ausstoß um vier Prozent verringert.

Herzstück des Schaeffler Messestandes auf der Auto Shanghai ist die Konzeptstudie „eSolutions“, die eine Vielzahl von Lösungen rund um E-Mobilität aufzeigt. Zu den gezeigten Innovationen gehören unter anderem der Schaeffler „eWheel Drive“ – dabei handelt es sich um einen hochintegrierten Radnabenantrieb, bei dem sämtliche für Antrieb, Verzögerung und Fahrsicherheit notwendigen Bauelemente wie Elektromotor, Leistungselektronik und Controller, Bremse sowie Kühlung Platz innerhalb der Felge finden – und das „eDifferenzial“, eine elektrische Antriebsachse mit zwei E-Maschinen, integriertem Getriebe und Differenzial, das dank Torque Vectoring einzigartige Fahrdynamik bei Elektrofahrzeugen ermöglichen soll.

Für solche Fahrzeuge, die vor allem in Mega-Metropolen schnell obligatorisch werden könnten, schafft der Radnabenantrieb dank Unterbringung aller für Vortrieb, Bremsen und Fahrsicherheit relevanten Bauteile im Rad eine neue Raumökonomie. Darauf können die Fahrzeughersteller dann unterschiedliche Karosserien realisieren.

Prof. Peter Gutzmer (Schaeffler Vorstand für Forschung und Entwicklung):

„Bei Schaeffler sind wir überzeugt, dass der weiteren Optimierung des verbrennungsmotorischen Antriebsstrangs sowie seiner Elektrifizierung weiter höchste Aufmerksamkeit gewidmet werden wird. Die Hybridisierung wird voran schreiten, stark getrieben auch mittels zunehmend leistungsfähigerer Start-Stopp Lösungen. Aber gleich ob als primäre Antriebsquelle oder Range-Extender – dem ICE bleibt weiterhin auch aus technischer Sicht höchste Aufmerksamkeit zu widmen“.

Durch den Einsatz eines Schaeffler-Thermomanagementmoduls kann eine Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 4 Prozent erreicht werden: Es regelt präzise den Temperaturhaushalt des Antriebs und gewährleistet dadurch den Betrieb im jeweils besten Temperaturfenster zum schnellstmöglichen Zeitpunkt. Dadurch wird insbesondere die Kaltlaufphase signifikant verkürzt.
Weitere Potenziale zur Verbrauchsreduzierung können erzielt werden, indem der Verbrennungsmotor – wann immer möglich – abgeschaltet wird. Schaeffler als Systemlieferant für Engine-Start-Stop (ESS) entwickelt kontinuierlich neue Komponenten und Subsysteme, um die unerwünschten Nebenwirkungen des Motorstopps zu reduzieren.

Zu finden ist Schaeffler auf der Auto Shanghai  in Halle 5 Stand B101.

Via: http://www.auto-medienportal.net (ampnet/deg)

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

3 Gedanken zu „Schaeffler präsentiert auf der Auto Shanghai seine Elektromobilitätslösungen

  • 18. April 2013 um 20:49
    Permalink

    Mit rund 1850 Patentanmeldungen allein im vergangenen Jahr wurde Schaeffler zum viert-innovativsten Unternehmen Deutschlands gewählt. Weiter so!

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 18.04.2013 › "Auto .. geil"

  • 28. April 2013 um 09:42
    Permalink

    Ich glaube in den Städten ist vor allem auch der Fakt zu beachten, dass die Schadstoffe durch eAutos deutlich zurückgehen würde. Wenn man sich die Probleme anschaut die Peking mit dem Smog hat wäre es sicher ein Zukunftsszenario zu sagen nur mehr eAutos in der Stadt würden 1. Lärm und 2. Abgase reduzieren.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.